+
Treffpunkt evangelischer Gemeindesaal: Am Abend sorgte die Gruppe „Stadtlandimpro“ für Unterhaltung beim Aktionstag des Vereins „einfach mehr“. 

„Welt-Down-syndrom-Tag“

Lebensfreude, auch mit Handicap

Der Verein „einfach mehr“ von Familien mit Kindern  mit Down-Syndrom veranstalteten einen Aktionstag.  Und der bekam großen Zuspruch.

Weilheim – „Down-Syndrom ist nicht ansteckend, Lebensfreude schon“; Das stand auf einem kleinen Plakat im evangelischen Gemeindesaal. Und diese Lebensfreude war am Samstagnachmittag beim Aktionstag unter dem Motto „So ein Theater!!!“ dort auch zu spüren. Im Vorfeld des „Welt-Down-Syndrom-Tags“ – er wird am morgigen Dienstag begangen – sorgte Bauer Sepp mit seinem Puppentheater, in dem es um den Osterhasen ging, für viel Gelächter. Die Stühle reichten fast nicht aus, so groß war der Andrang der Besucher.

Gut 40 Kinder, mit und ohne Down-Syndrom, saßen auf dem Boden vor der Bühne und halfen Bauer Sepp lautstark, den Hasen zu finden. An dem Theater großen Spaß hatte auch Serafina, die zehnjährige Tochter von Sigune Echter, der Vorsitzenden des Vereins „einfach mehr“. „Ich bin mehr als zufrieden mit dem Besuch, das übertrifft alle meine Erwartungen“, freute sich die Grundschullehrerin mit einem Blick in den vollen Saal. Mit einem vierköpfigen Team hatte sie den Aktions-tag in Weilheim acht Wochen lang vorbereitet. Am Abend sorgte das Münchener Theater „Stadtlandimpro“ für ein abwechslungsreiches Programm.

Die Spenden, die bei beiden Veranstaltungen eingingen, kommen der Vereinsarbeit zugute. Für Sigune Echter und ihre Mitstreiter ist dieses Netzwerk sehr wichtig. „Dort sind wir alle gut aufgehoben“, sagte sie.

Ziel des Vereins sei es, Inklusion in die Herzen und Köpfe der Menschen zu tragen, Ängste und Vorbehalte zu verringern und die Kinder bestmöglich zu fördern. Denn Inklusion gelinge nur, wenn alle zuließen, dass jeder Stärken und Schwächen hat, so Sigune Echter. Der Verein organisiert für seine derzeit 21 Mitgliedsfamilien aus dem gesamten Oberland Treffen, unter anderem in Form von gemeinsamen Familien-Wochenenden. 

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberger Innenstadt: Lastwagen fährt Rentnerin an
Eine Rentnerin ist in Penzberg von einem Lastwagen angefahren worden. Die Frau hatte Glück im Unglück: Sie wurde nur leicht verletzt.
Penzberger Innenstadt: Lastwagen fährt Rentnerin an
Neuer Vereinsstadel für Hohenpeißenberg
In Hohenpeißenberg gibt es für Vereine, Gruppen und Organisationen einen neuen Stadel. Dieser wurde jetzt übergeben. 
Neuer Vereinsstadel für Hohenpeißenberg
Neuer Party-Club für Kinder und Jugendliche: Das P1 von Penzberg heißt Pe1
Ein Party-Club für Kinder und Jugendliche in Penzberg: Das wäre etwas, dachten sich einige junge Leute der evangelischen Gemeinde. Gesagt, getan: Im Jugendzentrum steigt …
Neuer Party-Club für Kinder und Jugendliche: Das P1 von Penzberg heißt Pe1
Mit Leidenschaft zum „Garten des Jahres“
Garteln ist für viele Menschen ein Hobby. Für den Pähler Alexander Koch ist es Beruf und Berufung. Der Gartenarchitekt wurde sogar für den „Garten des Jahres“ …
Mit Leidenschaft zum „Garten des Jahres“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.