+
Sie hoffen auf viele Unterstützer: (v.l.) Ragnhild Thieler, Niko laus Eisenblätter und Gabriele Zelisko vom Vorstand des Vereins „Lichtkunst Weilheim“ präsentieren auf dem Weilheimer Marienplatz den Lichtwürfel, den Sponsoren erwerben können. 

Weilheimer Altstadt  

„Lichtkunst“ sucht Helfer

Das Programm steht fürs zweite Weilheimer Lichtkunst-Festival am 19. und 20. Oktober – und es ist noch umfangreicher als bei der berauschenden Premiere vor zwei Jahren. Weit über zehntausend Besucher werden für die beiden Abende erwartet.

Weilheim Neben großen Lichtinstallationen, Projektionen und Performances auf dem Marienplatz, in der Pöltnerstraße (Gattingerhaus), an der Stadtmauer am Mittleren Graben, in der alten Kirche St. Pölten und in mehreren Altstadtgassen sind Ausstellungen im Stadtmuseum und im Festivalstadel geplant. Das Festival findet bei jedem Wetter und freiem Eintritt statt, jeweils von 19 bis 23 Uhr.

Jetzt sucht der Verein „Lichtkunst Weilheim“ dringend Helfer für die Veranstaltungs-Abende und die Tage davor: für Auf- und Abbau, Aufsicht, Programmheftverkauf oder Mitarbeit im Festivalzentrum, meist in zweistündigen Schichten. „Als Volunteer seid ihr mittendrin im Geschehen“, werben die Veranstalter. Wer eine Aufgabe übernehmen will, ist zu einem Koordinierungstreffen am Montag, 8. Oktober, um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus eingeladen. Wer an diesem Abend verhindert ist, aber dennoch mithelfen möchte, kann sich auch per E-Mail melden: holeczek@ lichtkunst-weilheim.de.

Auch finanzielle Unterstützung ist noch dringend vonnöten. „Wir segeln sehr hart am Wind“, sagt Vorstandsmitglied Nikolaus Eisenblätter zur Finanzierung des Festivals, das eine „Non-Profit-Angelegenheit“ sei, allein auf ehrenamtlichem Engagement sowie öffentlichen und privaten Sponsoren fuße. So hofft der Verein auf weitere Spenden von Unternehmen und Privatleuten – von Einzelhändlern in der Innenstadt, Freiberuflern, Ärzten und „allen, denen es ein Anliegen ist, dem städtischen Leben mit Lichtkunst neue Impulse zu geben“. Ab einer Spende von 300 Euro besteht die Möglichkeit, einen großen Lichtwürfel im Festivaldesign zu bestellen (für weitere 100 Euro, den Selbstkostenpreis) und diesen in Geschäftsräumen und Schaufenstern zu präsentieren. Informationen dazu sowie das Spendenkonto finden sich unter www.lichtkunst-weilheim.de oder können per E-Mail an info@lichtkunst-weilheim.de angefordert werden.

Unter dieser E-Mail-Adresse sind ab sofort auch Anmeldungen möglich für die Führungen, die zwei Kunsthistorikerinnen an beiden Festival-Abenden jeweils um 19 und 21 Uhr anbieten (maximal 20 Teilnehmer, Kosten: acht Euro pro Person). Zudem gibt es heuer auch eine über hundertseitige Festivalbroschüre mit ausführlichen Informationen zu allen Künstlern und ihren Arbeiten. Sie wird wenige Tage vor dem Festival in einigen Innenstadt-Geschäften und natürlich auch an den Abenden selbst erhältlich sein.

Magnus Reitinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Hohen Peißenberg: Entwässerung an der Wallfahrtskirche
Endlich: An der Wallfahrtskirche auf dem Hohen Peißenberg haben nach ewig langer Vorlaufzeit die Bauarbeiten für eine unterirdische Niederschlagswasserentsorgungsleitung …
Am Hohen Peißenberg: Entwässerung an der Wallfahrtskirche
Wieder über Wasser laufen 
Nichts hält ewig: Die Stege am Dietlhofer See müssen demnächst saniert werden. Nur eine Firma hat ein entsprechendes Angebot vorgelegt - nötig ist sogar ein …
Wieder über Wasser laufen 
Unbekannte stehlen Warnaufsteller - der Besitzer ist fassungslos
Fassungslosigkeit in Eglfing: Vor einer Haustür wurde eine Kunststofffigur gestohlen. Sie mahnt Autofahrer, auf Kinder aufzupassen. Die Besitzer verstehen die Welt nicht.
Unbekannte stehlen Warnaufsteller - der Besitzer ist fassungslos
FLP: Michael Kühberger will Bürgermeister werden - er ist der Fünfte im Rennen
Die Freie Lokalpolitik Penzberg (FLP) schickt Michael Kühberger bei der Kommunalwahl 2020 ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Penzberg. In ihrer Versammlung am …
FLP: Michael Kühberger will Bürgermeister werden - er ist der Fünfte im Rennen

Kommentare