Für die Polizeiinspektion Weilheim gab es 2020 einiges zu tun.
+
Für die Polizeiinspektion Weilheim gab es 2020 einiges zu tun.

Im Einsatzgebiet der PI Weilheim gab es viel zu tun

Mehr Betrugsfälle, weniger Einbrüche

  • Franziska Florian
    vonFranziska Florian
    schließen

Für die Polizeiinspektion Weilheim gab es in ihrem Dienstgebiet im vergangenen Jahr trotz der Corona-Pandemie und trotz der daher wegfallenden Einsätze viel zu tun. Und doch zeigt sich bei vielen Deliktbereichen eine Verbesserung im Vergleich zu 2019.

Weilheim/Landkreis – Viele Einsätze, beispielsweise Rundgänge auf dem Volksfest in der Kreisstadt, fielen für die Polizeiinpektion (PI) Weilheim wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr aus. Genug zu tun gab es für die Beamten trotzdem.

Im Dienstbereich der PI Weilheim kam es 2020 zu insgesamt 2116 Straftaten. „Damit blieb die Anzahl insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres 2019“, in dem es zu 2113 Straftaten kam, teilte die Polizei in ihrem Sicherheitsbericht mit. Von den Straftaten im Jahr 2020 konnten rund 72,5 Prozent aufgeklärt werden.

Betrugsfälle stiegen an

Nicht bei allen Delikten konnte ein Rückgang festgestellt werden, manche nahmen sogar zu: Die Betrugsfälle stiegen auf 231 an. Das sind 39 mehr als noch 2019. Auch im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität nahmen die Delikte zu und stiegen auf 202 Fälle an. 196 Mal wurde ein schwerer Diebstahl begangen, dabei kam es zu zehn Wohnungseinbrüchen – sechs weniger als noch im Vorjahr. Auch zu positiven Entwicklungen kam es in mehreren Bereichen. Unter anderem gingen die Rohheitsdelikte – vor allem Körperverletzungen – auf 371 zurück, die Sachbeschädigungen auf 275. Auch die einfachen Diebstähle sanken im Jahr 2020 von 370 auf 326.

Insgesamt wurden 1089 Tatverdächtige ermittelt. Davon waren 816 männlich, 273 weiblich. Der Anteil der nicht-deutschen Tatverdächtigen lag bei 28,9 Prozent, was 315 Personen entspricht. Im Jahr 2019 waren es 382 Nicht-Deutsche, die als Tatverdächtige in Frage kamen.

Weniger Verkehrsunfälle im Einsatzbereich der Polizei Weilheim

Erfreulicherweise ging auch die Zahl der Verkehrsunfälle zurück: 2019 waren es noch 1627 Unfälle, vergangenes Jahr 191 weniger. „Das entspricht einem Rückgang um 13,30 Prozent“, teilte die Weilheimer Polizei mit. 755 der Gesamt-Unfälle waren sogenannte Kleinunfälle mit geringen Verkehrsverstößen. Der Gesamtschaden lag dabei bei fast 2,9 Millionen Euro. Die Unfälle mit Personenschaden stiegen leicht auf 255 an. Dabei wurden 84 Menschen schwer und 168 Personen leicht verletzt. Drei Menschen starben bei Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr.

Durch Alkoholeinfluss entstanden 25 Unfälle, wie die PI Weilheim berichtete. Es kann ein „erfreulicher Rückgang um 16,67 Prozent festgestellt werden.“

Deutlich weniger passierte auf den Straßen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen. Die Zahl der daraus resultierenden Unfälle sank von 82 auf 68. Im Jahr 2020 mussten zudem 308 Unfallfluchten aufgenommen werden, so die Polizei in ihrem Bericht.

Übersicht der Zahlen von Verkehrsunfällen und Straftaten der letzten zehn Jahre

Aus der Statistik der Polizei:

2010: Verkehrsunfälle: 1643
davon mit Personenschaden: 268
Schwerverletzte Personen: 92
Straftaten: 2211

2011: Verkehrsunfälle: 1559
davon mit Personenschaden: 246
Schwerverletzte Personen: 73
Straftaten: 2066

2012: Verkehrsunfälle: 1629
davon mit Personenschaden: 274
Schwerverletzte Personen: 71
Straftaten: 2319

2013: Verkehrsunfälle: 1611
davon mit Personenschaden: 250
Schwerverletzte Personen: 74
Straftaten: 2129

2014: Verkehrsunfälle: 1556
davon mit Personenschaden: 276
Schwerverletzte Personen: 91
Straftaten: 2189

2015: Verkehrsunfälle: 1756
davon mit Personenschaden: 284
Schwerverletzte Personen: 89
Straftaten: 2129

2016: Verkehrsunfälle: 1666
davon mit Personenschaden: 291
Schwerverletzte Personen: 97
Straftaten: 2223

2017: Verkehrsunfälle: 1653
davon mit Personenschaden: 269
Schwerverletzte Personen: 109
Straftaten: 2208

2018: Verkehrsunfälle: 1668
davon mit Personenschaden: 278
Schwerverletzte Personen: 102
Straftaten: 1964

2019: Verkehrsunfälle: 1627
davon mit Personenschaden: 237
Schwerverletzte Personen: 77
Straftaten: 2113

2020: Verkehrsunfälle: 1436
davon mit Personenschaden: 255
Schwerverletzte Personen: 84
Straftaten: 2116

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare