+
Eine der modernsten Berufsschulen in Deutschland: Der Neubau in Dingolfing kostete rund 28 Millionen Euro. 

Berufsschulneubau in Weilheim

28 Millionen Euro in Dingolfing, 65 Millionen in Weilheim?

Weilheim - 28 Millionen Euro  in Dingolfing, 65 Millionen Euro in Weilheim? Der Kreisausschuss sprach über einen vergleichbaren Berufsschulneubau in Niederbayern, der weniger als die Hälfte kostete.

 Knapp 160 Kilometer liegen zwischen den beiden Kreisstädten Weilheim und Dingolfing. Und die 2013 eingeweihte Berufsschule in Dingolfing war auch Thema bei der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses, als es um die Berufsschule in Weilheim ging: Denn die gewerblich-technische Schule, deren Unterrichtsangebot mit dem in Weilheim vergleichbar ist, kostete nicht 65 Millionen wie die in Weilheim, sondern 28 Millionen Euro, wie Ausschussmitglied Hans Geisenberger (Sachsenried, ÖDP/Unabhängige) anmerkte, als er im Kreisausschuss – erfolglos – für einen Planungsstopp warb (wir berichteten).

Allerdings hat Dingolfing nicht 2000 Schüler, wie Geisenberger sagte, sondern lediglich 1200. Weilheim hat rund 1600. Die Nutzfläche in Dingolfing ist mit 9400 Quadratmetern etwa um ein Siebtel geringer als das am Narbonner Ring geplante Projekt (10 800). Laut Johann Kerscher, Pressesprecher am Landratsamt Dingolfing-Landau, gilt der Neubau in Niederbayern als die modernste Schule ihrer Art in Deutschland. Ähnlich wie jetzt in Weilheim habe man auch im dortigen Kreistag lange über das Projekt diskutiert. „Dem Landkreis ist es damals finanziell nicht so gut gegangen“, so Kerscher. Das hat sich dank der BMW-Steuermillionen geändert. Der Landkreis Weilheim-Schongau hat aktuell rund 30 Millionen Euro Schulden.

Der Landkreis Dingolfing-Landau habe auch Glück gehabt: 2011 seien die Baupreise weit günstiger gewesen als heute, so Kerscher. Über die Kostenschätzung für die Berufsschule Weilheim, die rund zweieinhalb mal so teuer wie Dingolfing wird, wollte sich der Pressesprecher nicht äußern. Von den 28 Millionen Euro – so hoch lag auch die Kostenschätzung – blieben für Dingolfing-Landau nach Abzug der Zuschüsse rund 19 Millionen Euro, die der Kreis selbst aufbringen musste. Im Landkreis Dingolfing-Landau gibt es drei Berufsschulen: die neue und eine ältere in Dingolfing (350 Schüler) sowie eine weitere in Landau (930).

Johannes Thoma

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Trachten-Charivari Strassherz (Damen)</center>

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)
<center>Trachten-Kropfkette altsilber-farben</center>

Trachten-Kropfkette altsilber-farben

Trachten-Kropfkette altsilber-farben

Meistgelesene Artikel

Auf die Schnelle eine neue Krippe
In Penzberg soll kurzfristig eine neue Kinderkrippe entstehen. Die Nachfrage nach einer Betreuung für die Kleinsten ist enorm.
Auf die Schnelle eine neue Krippe
Wahlwerbung vor nur 13 Zuhörern
Pähls Bürgermeister Werner Grünbauer informierte kurz vor der Bürgermeister-Wahl am 7. Mai im PGZ über seine Ziele. Nur 13 Bürger waren gekommen.
Wahlwerbung vor nur 13 Zuhörern
Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
Da hatte die Polizei Penzberg das richtige Gespür: Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckte sie über ein Kilo Marihuana. Zuvor hatte der Fahrer Reißaus genommen.
Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Mit ihrer Modemarke „EvaVioletta“ hat sich Eva Kaesbauer 2006 in Weilheim selbstständig gemacht. Inzwischen ist sie mit ihrer Modemanufaktur in die Großstadt gezogen - …
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen

Kommentare