+
Mobiler Hühnerstall in Unterhausen: Hier gibt‘s Eier direkt vom Feld.

Mitten auf dem Feld

Mobiler Hühnerstall: Hier in Unterhausen gibt‘s Eier rund um die Uhr

  • schließen

Regional ist total gefragt - auch wenn es um Eier geht. Diesem Trend folgt auch der mobile Hühnerstall in Unterhausen. Hier gibt‘s Eier von glücklichen Freilandhühnern. Und zwar jederzeit.

Selten sind Hühnereier so begehrt wie um Ostern. Ein Ei am Tag von einem Huhn, das hätten die Hühnerhalter gern. Die Hennen sehen das anders. 25 Eier in einem gewöhnlichen Monat legen, das ist für sie schon eine Spitzenleistung. Die legen sie aber auch meist nur, wenn die sich wohlfühlen, wenn sie wie auf dem Foto aus Unterhausen ins Freiland dürfen, um zu scharren und zu kratzen. 

Vier Quadratmeter Auslauf muss jedes Freilandhuhn haben. Wenn’s ein paar mehr sind und ein Bauernhof in der Nähe ist, haben sie nichts dagegen. Denn eigentlich sind Hühner ja Mistkratzerinnen.

Das Foto ist am mobilen Hühnerstall in Unterhausen entstanden. Er steht immer an anderen Wiesen. In einem Kühlschrank direkt am Stall gibt‘s zehn Eier für drei Euro. Die Kasse steht daneben. 

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms

Kommentare