+
Haben geheiratet: WM-Fahrer Max Nagl und seine langjährige Freundin Sabrina Chittaro. Zur Familie gehört auch der zweijährige Sohn Mason. 

Motocross-Fahrer

Max Nagl hat sich getraut

  • schließen

Weilheim – Anfang des Jahres hatte Motocross-Fahrer Max Nagl (29) angekündigt, dass er heuer seine langjährige Freundin Sabrina Chittaro heiraten werde. Am vergangenen Freitag, 16. Dezember, ging die Hochzeit nun über die Bühne.

 Der Termin war wohlüberlegt: Auf den Tag genau vor zwei Jahren hatte die lebensgefährtin Sohn Mason zur Welt gebracht. Die Hochzeit fand in den Niederlanden statt; gefeiert wurde mit Verwandten und Freunden auf dem Landgut von Vaalsbroek im Limburger Land.

Einige Tage vor der Hochzeit war Nagl beim ADAC Berlin-Brandenburg zu Gast. Dort machten die besten Nachwuchsfahrer große Augen, als ihnen der „Husqvarna“-Werksfahrer beim „Saisonfinale“ im Berliner „Estrel-Hotel“ plötzlich gegenüberstand. „Habe mich gefreut, den Kids bei der Motorsport-Ehrung die Trophäen übergeben zu dürfen“, teilte Nagl via „Facebook“ mit. Obendrein stand der gebürtige Weilheimer für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Der Blick geht auch schon wieder in Richtung Motocross-WM. Im Jahr 2017 startet Nagl erneut fürs „Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team“. Die Saison beginnt am Samstag, 25. Februar, mit dem Grand-Prix von Katar in Losail. 19 Stationen mit je zwei Wertungsläufen stehen auf dem Programm. Das erste Rennwochenende in Europa steigt am 15./16. April mit dem Grand-Prix von Trentino in Pietramurata. Der Große Preis von Deutschland findet am 20./21. Mai in Teutschenthal (Sachsen-Anhalt) statt. Den WM-Abschluss bildet am 16./17. September der Grand-Prix von Pays de Montbéliard in Frankreich. Danach folgt noch das „Motocross of Nations“, die Team-Weltmeisterschaft (1. Oktober in Matterley Basin/England).

Max Nagl zählt bei der WM erneut zu den Anwärtern auf einen Top-Platz. Im abgelaufenen Jahr hatte er den dritten Platz hinter Tim Gajser (Slowenien) und Antonio Cairoli (Italien) belegt. Für ihn war es nach der Vize-Weltmeisterschaft 2009 die bislang beste Platzierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Scheuchen gegen den Mähtod
Damit weniger Rehkitze den Mähtod sterben müssen, haben sich Wielenbacher Kinder etwas einfallen lassen.
Mit Scheuchen gegen den Mähtod
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 

Kommentare