+
Die Verschalungen für die Fundamente der künftigen Lärmschutzwand stehen bereits.

Neubaugebiet „am Hardtfeld II“

Lärmschutzwand mit Durchblick

  • schließen

Die Vorbereitungen für den Bau einer Lärmschutzwand am neuen Baugebiet „Am Hardtfeld II“ schreiten voran. Dieser Tage wurden die Fundamente für die geplante Lärmschutzwand entlang des Narbonner Rings vorbereitet.

Weilheim –  Sie soll die künftigen Einfamilienhäuser vor dem Lärm auf der Straße schützen, berichtet Manfred Stork, Leiter des Bauverwaltungsamtes der Stadt Weilheim. Auf die Gabionenwand mit ihrer Bepflanzung im unteren Teil soll eine Wand aus lärmdämmendem Holz gesetzt werden, wie es laut Bundesimmissionsschutzgesetz vorgeschrieben ist. Dort, wo in Zukunft die Häuser stehen werden, sollen schalldämmende Glasscheiben in die Wand eingesetzt werden, sagte Stork weiter. Dadurch werde der Bau wesentlich weniger massiv wirken. Ein Lärmschutzwall, wie er vor rund 15 Jahren im Neubaugebiet „Am Hardtfeld I“ errichtet wurde, sei auf dem neuen Areal aufgrund des Platzmangels nicht möglich gewesen, erklärte Stork.

Der Leiter des Bauverwaltungsamtes rechnet damit, dass der beauftragte Erschließungsträger mindestens bis Mitte des Jahres brauchen wird, um die Arbeiten zu beenden: „Es kann aber durchaus auch Herbst werden.“ Die Stadt selbst muss dafür nichts bezahlen. Besagte Firma, die die komplette Erschließung übernommen hat, lege die dabei anfallenden Kosten – darunter auch die für die Lärmschutzwand – inklusive der Planungsleistungen auf die Häuslebauer um.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Am Riss“ soll alles anders werden: Jetzt regt sich Widerstand
Die Pläne, die die Stadt für die Grünfläche entlang der Stadtmauer „Am Riss“ hat, sind umstritten. Jetzt regt sich konkreter Widerstand. Am Samstag geht es los.
„Am Riss“ soll alles anders werden: Jetzt regt sich Widerstand
Zugedröhnt am Steuer: Polizei will verstärkt gegen Autofahrer unter Drogen vorgehen
Die Polizei Weilheim hat einen Autofahrer (22) gestoppt, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss fuhr. Keine Seltenheit, weshalb die Polizei nun durchgreifen will.
Zugedröhnt am Steuer: Polizei will verstärkt gegen Autofahrer unter Drogen vorgehen
„Bluatschink“ sorgen für Gaudi bei der ganzen Familie
Eine Gaudi für die ganze Familie erlebten die rund 130 Besucher des Familienkonzertes in Hohenpeißenberg. Dort sorgte die Band „Bluatschink“ für beste Unterhaltung bei …
„Bluatschink“ sorgen für Gaudi bei der ganzen Familie
Modern - aber unpraktisch: Glasfront an Bernrieder Rathaus bricht schon wieder
Das Bernrieder Rathaus mit seiner großen Glasfront ist super-modern - doch offenbar nicht ganz bruchsicher. Zum zweiten Mal ist die Scheibe des Sitzungssaals gebrochen. …
Modern - aber unpraktisch: Glasfront an Bernrieder Rathaus bricht schon wieder

Kommentare