+
Stellten das Programm vor, von links:  (von links): Martin Gregori, Nicole Mundigl, Stefan Reichhart, Engelbert Birkle, Sylvia Kluthe.

katholische Pfarreiengemeinschaft

Nix is fix in Glauben und Familie 

Seit 2011 haben die „Weilheimer Glaubensfragen“ einen festen Platz im religiösen Angebot der Kreisstadt. Das Thema 2018 lautet „Alles im Wandel. Nix is fix?!“

Weilheim –  Bei einem Pressegespräch stellten Martin Gregori, Sylvia Kluthe, Stefan Reichhart und Stadtpfarrer Engelbert Birkle die diesjährigen Referenten und deren Themen vor. Neu im Organisations-Team ist Nicole Mundigl, die für die Homepage verantwortlich ist und die Glaubensfragen „nach außen tragen wird.“

Der Wandel betreffe alle: Wie Familie gehe, müsse neu geklärt werden, politische wie kirchliche Verantwortung stünden vor neuen Herausforderungen. Es sei wichtig, innezuhalten und den Wandel zu hinterfragen, so der Tenor der Einführung in das Thema. „Es gibt eine Epochenwende“, sagte Pfarrer Engelbert Birkle. Dieser Wandel ergreife alles. Vieles, was gültig sei, laufe aus, und es sei unsicher, was komme.

„Wir wollen mit den ,Glaubensfragen’ alles unter ein Dach bringen, Anregungen geben und in Diskussionen einsteigen“, so Gregori, der betonte, die Veranstaltungen seien nicht an eine bestimmte Religion gebunden, sondern interkulturell. Entsprechend wurde das Programm gestaltet, das am Montag, 23. April, beginnt und am Freitag, 29. Juni, mit einem Abend mit Volker Kauder endet. Ein Überblick über das Angebot:

-„Kirche im Umbruch – Was geht? Was bleibt? Was kommt?“, heißt der Vortrag von Professor Bernhard Spielberg, Juniorprofessor für Pastoraltheologie, am 23. April. Tenor des Abends ist: Wie könnte die Zukunft von Gemeinden aussehen und wie die Botschaft Christi weiterleben lassen?

-„Familie – Was bleibt, wenn sie geht?“, zu diesem Thema wird die Autorin und Vorsitzende des Vereins „Frau 2000plus“, Birgit Kelle, am 3. Mai referieren.

-Am 14. Mai spricht Jörg Bremer, ein Kenner der Szenerie im Vatikan, über Papst Franziskus – Aufbruch oder Verunsicherung“. Hier geht es nicht nur um die Rolle des Papstes, sondern um die Situation der ganze Kirche.

-„Das hat doch alles (k)einen Sinn – Brüche im Leben“, heißt der Vortrag von Dr. Boglarka Hadinger, Lehrtherapeutin in Logotherapie und Existenzanalyse. Ihrer Ansicht nach gibt es keinen Menschen, der keine Brüche in seinem Leben aufweisen kann.

-Zum Abschluss der „Weilheimer Glaubensfragen“ kommt am 29. Juni Volker Kauder nach Weilheim. Kauder, Vorsitzender der CDU-Bundestagsfraktion, wird sich mit dem Thema „Solidarität und Gerechtigkeit – eine unlösbare Aufgabe“ befassen. An diesem Abend wird auch die lokale Situation dargestellt, gemeinsam mit Sr. Anita vom „Haus Emmaus“, Eva-Maria Muche von der „Weilheimer Tafel“ und der Caritas-Verbands-vorsitzenden Monika Funk

Alle Veranstaltungen finden im „Haus der Begegnung“ statt und beginnen um 20 Uhr. Nur der Abend mit Volker Kauder beginnt bereits um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Seit 2011 besuchten 13 000 Personen die Glaubensfragen, zu jeder Veranstaltung kommen rund 250 bis 300 Zuhörer, so Gregori.

Inge beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieben Verletzte: Schwere Unfälle in Wielenbach und Penzberg
In Wielenbach und Penzberg hat es heftig gekracht: Die Unfälle forderten insgesamt sieben Verletzte.
Sieben Verletzte: Schwere Unfälle in Wielenbach und Penzberg
Gute Bäume, böse Bäume
Zwei größere Bäume auf städtischem Grund sollten gefällt werden, weil sie Probleme verursachen – das hatten im Sommer zwei Hauseigentümer in der Innenstadt und im …
Gute Bäume, böse Bäume
Interkulturell und quer durch den Landkreis
Zur bundesweiten Aktion „Interkulturelle Woche“ gibt es quer durch den Landkreis eine Reihe von Veranstaltungen: in Bernried genauso wie in Weilheim, Peißenberg und …
Interkulturell und quer durch den Landkreis
Mit Grader, Steinbrecher, Walze und Sonne
Die Wanderer, Radlfahrer und Forstarbeiter sind es bereits gewöhnt, dass die Ammertalstraße – ein viel genutzter Forstweg, der Peißenberg mit Peiting verbindet – von …
Mit Grader, Steinbrecher, Walze und Sonne

Kommentare