Die Special Olympics sorgen immer wieder für weltweite Schlagzeilen. Unvergessen der Moment, als zur Eröffnung der Spiele 2003 in Südafrika Boxlegende Muhammed Ali einen Kinnhaken von Nelson Mandela bekam.
+
Die Special Olympics sorgen immer wieder für weltweite Schlagzeilen. Unvergessen der Moment, als zur Eröffnung der Spiele 2003 in Südafrika Boxlegende Muhammed Ali einen Kinnhaken von Nelson Mandela bekam.

Host Town für die Special Olympics

Olympischer Glanz für den Landkreis

  • Sebastian Tauchnitz
    VonSebastian Tauchnitz
    schließen

Die Special Olympics World Games sind die größte inklusive Sportveranstaltung der Welt. 2023 findet sie in Berlin statt. Und eventuell auch zu einem kleinen Teil im Landkreis Weilheim-Schongau.

Landkreis – Der Landkreis hat offiziell seine Bewerbung als „Host Town“ (dt. Gastgeberstadt) für eine Delegation der Special Olympics eingereicht. Die Behindertenbeauftragte des Landkreises, Katharina Droms, informierte jetzt darüber den Sozialausschuss des Kreistags.

Vom 17. bis 24. Juni 2023 würden in Berlin tausende Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung zu den Wettkämpfen zusammenkommen. Insgesamt werden 170 Delegationen aus den unterschiedlichsten Nationen erwartet. Und für diese 170 Delegationen werden im Vorfeld der eigentlichen Spiele so genannte „Host Towns“ gesucht. Zahlreiche Landkreise in Oberbayern haben bis Ende Oktober ihre Bewerbungen eingereicht, darunter auch der Landkreis Weilheim-Schongau.

Dafür sei einiges an Vorarbeit nötig gewesen, berichtete die Behindertenbeauftragte. Unter anderem musste eine Projektidee formuliert werden. Und so wurde „A via“ geboren, was die Abkürzung für „Aufbau und Vernetzung inklusiver Angebote“. Egal, ob der Landkreis nun im Dezember den Zuschlag bekomme oder nicht, das Projekt werde weiterverfolgt, meinte Droms. Man könne sich nur gegenseitig weiterhelfen, wenn man voneinander wisse, sagte sie. Diese Vernetzung einzelner Akteure bringe viel – und das bei geringem Zeit- und Kostenaufwand. Schmuckstück der Bewerbung des Landkreises ist aber ein hochcharmantes Video, dass die Jugendgruppe des BRK in kürzester Zeit und mit großem Engagement gedreht und geschnitten hat. Es bekam spontanen Beifall, als es im Ausschuss aufgeführt wurde.

Auch das Programm für den Fall, dass der Landkreis den Zuschlag bekommt, steht bereits. Die Verantwortlichen haben sich dabei als Gastgeber für eine Delegation beworben, die maximal 25 Mitglieder zählt. Sie sollen am ersten Tag in der Bildungs- und Erholungsstätte in der Langau begrüßt werden. Für die darauffolgenden Tage wird mit einem Wechsel von festen und fakultativen Programmpunkten geplant. Dabei wird darauf geachtet, dass sich die Mitglieder der Delegationen körperlich betätigen, aber auch Landschaft, Sitten und Gebräuche ihrer jeweiligen Gastgeberregionen kennenlernen sollen.

Gesetzt ist dabei unter anderem ein Handballturnier beim TSV Peißenberg, zu dem auch eine inklusive Handballmannschaft gehört. Auch ein Aufenthalt in der Kletterhalle ist fest eingeplant, genauso wie ein Grillfest mit olympischem Feuer am Ufer des Dietlhofer Sees in Weilheim und ein Volkstanzangebot, um bayerische Bräuche zu vermitteln.

Die Bewerbung des Landkreises stieß im Sozialausschuss auf große Zustimmung. Alexander Majaru (SPD/Schongau) schlug vor, eine Floßfahrt auf dem Lech zusätzlich ins Programm aufzunehmen. Es wurde versprochen, dies noch einmal zu prüfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare