Sonja Lantenhammer aus Sindelsdorf hat mit diesem Bild den ersten Platz im VHS-Fotowettbewerb „Heimat“ belegt.
+
Sonja Lantenhammer aus Sindelsdorf hat mit diesem Bild den ersten Platz im VHS-Fotowettbewerb „Heimat“ belegt.

Thema „Heimat“

Sieger des VHS-Fotowettbewerbs gekürt

Mehr als 55 Bildeinsendungen wurden zum großen Fotowettbewerb „Heimat“ der Volkshochschulen im Pfaffenwinkel bis Mitte Dezember eingereicht. Volkshochschulleiter und Jury zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Motive und der Qualität der Einsendungen.

Landkreis – Die Bildmotive zeigten Bekanntes wie Kapellen und Seen und Unbekanntes aus dem Landkreis und darüber hinaus. Dabei haben fast alle Einsender ihre Gedanken zum jeweiligen Foto mitgeschickt. „Es war für uns sehr berührend zu lesen, was Heimat für jeden bedeutet“, so Katja Wippermann von der VHS Penzberg. Hobbyfotografin Sonja Lantenhammer schrieb zu ihrem Gewinnerbild: „Ich habe das große Glück, hier in Sindelsdorf zu wohnen und täglich auf meine wunderbare Heimat zu schauen.“ Das Bild habe sie an einem Steg im Moos aufgenommen, mit Blick auf Heimgarten, Herzogstand, Jochberg und Karwendel. Die Gewinnerin ergänzt: „Was für mich hier Heimat bedeutet, sind unsere Traditionen und unsere Dorfgemeinschaft.“

Bei der Auswahl der Siegerfotos achtete die fünfköpfige Jury vor allem auf die Qualität der Aufnahmen, die Komposition und die Umsetzung des Wettbewerbsthemas. Und so überzeugten, neben der Schwarz-Weiß-Aufnahme des Gewinnerbildes, besonders das Foto von Bernd Kischa aus Weilheim vom Hohen Peißenberg im Sonnenuntergang (Platz 2) sowie die Aufnahme der kleinen Aidlinger Kapelle vom Penzberger Karlheinz Steinberger (Platz 3).

Lesen Sie auch: Petition an CSU-Politiker Dobrindt in Sachen Klimaschutz

Brigitte Gronau fasst als Jurymitglied den Entscheidungsprozess der Jury zusammen: „Wir haben das Thema Heimat lokal gesehen. Das war keine zwingende Vorgabe für den Wettbewerb, aber unser Herz schlägt für das Lokale.“ Sie freue sich darüber, dass sich die Schönheit der Region in den eingereichten Bildern niederschlage.

Einen undotierten Sonderpreis vergaben die Volkshochschulen im Pfaffenwinkel posthum an Wolfgang Plötz aus Antdorf für sein Foto der Aidlinger Kapelle. Der Hobbyfotograf verstarb wenige Wochen vor dem Einsendeschluss zum Wettbewerb. Seine Frau, Susan Plötz, reichte zwei Bilder ein und schrieb dazu: „Er liebte die Heimat und hielt sie in zahlreichen, sehr ausdrucksstarken Bildern unermüdlich fest“.

Dank einer finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse Oberland können die zwölf schönsten Bilder großformatig in einer Wanderausstellung präsentiert werden. Diese soll, sobald es die Coronasituation zulässt, ab Mitte April für je einen Monat an einer Volkshochschule zu sehen sein und von Ost nach West durch den Landkreis touren. Start ist an der Volkshochschule Penzberg. Am Tag der Ausstellungseröffnung werden auch die Preise an die Gewinner übergeben. Bereits jetzt sind die Bilder der ersten zwölf Plätze unter www.vhs-pfaffenwinkel.de einzusehen, auch im bald erscheinenden Programmheft der Volkshochschulen Weilheim, Peißenberg und Penzberg werden sie abgedruckt.

Jennifer Battaglia

Alle Gewinner:

1. Sonja Lantenhammer

2. Bernd Kischa

3. Karlheinz Steinberger

4. Bruno Schäfer

5. Bernhard Hammerla

6. Ulf Strelow

7. Andreas Reich und Ursula Schindlbeck (aufgrund von Punktegleichheit)

8. Marianne Kischa

9. Greta Süberkrüb

10. Brigitte Müller

11. Maria Koch

12. Sonderplatzierung: Wolfgang Plötz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare