+
Symbolfoto

Polizei stoppt in Weilheim Radfahrer und Autofahrerin

Mit über 2 und 1,4 Promille unterwegs

  • schließen

Weilheim - Gleich zwei stark alkoholisierte Verkehrsteilnehmer hat die Polizei am Dienstag in Weilheim aus dem Verkehr gezogen. Eine Autofahrerin hatte 1,4 Promille, ein Radfahrer über 2 Promille.  

Ein Verkehrsteilnehmer teilte der Polizei am Dienstag gegen 14.45 Uhr mit, dass ein dass  auf der B2 in Richtung Weilheim ein Auto  mehrfach auf die Gegenspur geraten war. Die Fahrerin, eine 55-jährige Münchenerin,  konnte in Weilheim in der Kaltenmoserstraße  kontrolliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass die unkontrollierte Fahrweise keine medizinische Ursache hatte, sondern dem   Alkohol geschuldet war.  Bei einem Test mit dem Alkomaten  kam ein Wert von über 1,4 Promille heraus. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen, ehe ihr Führerschein sichergestellt wurde. Die Münchenerin muss sich demnächst vor Gericht wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Am Dienstagabend entdeckte dann  eine Streife auf  der Römerstraße einen Radfahrer, der in starken Schlangenlinien fuhr und dabei immer wieder aus dem  Schutzstreifen für Radfahrer geriet. Der Grund für die unsichere Fahrweise des 61-jährigen Weilheimer wurde schnell klar. Er hatte über zwei Promille Alkohol im Blut. Auch er musste sich einer  Blutentnahme unterziehen.  Auch er wird sich in Kürze vor Gericht wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erst war sie nervös, doch dann kam der „Flow“
Sarah Koll aus Marnbach gewann den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs. Zwölf Schulsieger waren angetreten.
Erst war sie nervös, doch dann kam der „Flow“
Stadt lässt sich Nachwuchs einiges kosten
Die Gebühren für die Kindertagesstätten in Weilheim (Kitas) steigen ab Herbst wieder, diesmal stärker als in den Jahren zuvor. Darauf einigten sich die Vertreterinnen …
Stadt lässt sich Nachwuchs einiges kosten
„Eishackler“: Neal hört auf
Vor wenigen Tagen verpasste der TSV Peißenberg den Einzug in die Play-offs, jetzt muss sich der Verein einen neuen Trainer suchen.
„Eishackler“: Neal hört auf
So viele Gruppen wie nie
Das Interesse am Peißenberger Faschingsumzug ist heuer besonders groß. Wer mitmachen möchte,  Anmeldung ist noch bis Freitag möglich.
So viele Gruppen wie nie

Kommentare