+
Die Weilheimer Polizei im August 2016 bei einer Kontrolle am Marienplatz.

Neue Zahlen veröffentlicht

Bei der Polizei Weilheim sind 16 Stellen unbesetzt - Präsidium will sich nicht äußern

  • schließen

Die Personalsituation bei den bayerischen Polizeien ist „prekär“, findet zumindest die Landtags-SPD und untermauert ihre Feststellung mit konkreten Zahlen - auch für Weilheim. 

Weilheim - Auf der Liste, die die Bayern-SPD jetzt veröffentlicht hat, sind alle Polizeiinspektionen in Bayern mit den jeweiligen Soll-Stellen und den tatsächlich vorhandenen Stellen aufgeführt. Für die Polizeiinspektion Weilheim steht dort: 69 Stellen sind eingeplant, 53 sind wirklich besetzt. Der Polizei Weilheim fehlen also 16 Mitarbeiter - könnte man zumindest herauslesen. Und: Laut Liste waren von den 53 vorhandenen Mitarbeitern 48 im zweiten Halbjahr 2017 wirklich im Dienst.

Das Innenministerium kritisiert die Vorgehensweise der SPD nun und argumentiert: Die Zahlen wurden falsch interpretiert, so sei das „grober Unfug“, wird Innenminister Joachim Herrmann vom BR zitiert.

Wie die Zahlen aber nun wirklich zu interpretieren sind, ist derzeit auch nicht zu erfahren. Die Polizeiinspektion Weilheim verweist auf das Polizeipräsidium Oberbayern Süd, das wiederum um Verständnis bittet, dass konkrete Fragen etwa nach dem Warum der Unterbesetzung „so detailliert“ derzeit nicht beantwortet werden können. „Das ist eine politische Diskussion“, so Sprecher Stefan Sonntag. Die Zahlen seien aber „differenziert“ zu betrachten.

Lesen Sie auch: Inspektion Garmisch-Partenkirchen: Polizeipräsidium sieht keinen Personalbedarf

Über die Weilheimer Polizei gibt die Liste übrigens noch weitere Informationen: So hat die Verkehrspolizei 13 unbesetzte Stellen, die Kriminalpolizei allerdings ist mit elf Stellen überbesetzt. Auch zu diesen Zahlen gibt das Präsidium im Moment keine Auskunft.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms

Kommentare