+
Das „Blaue Band“ war eine Aktion  des Projekts „Alpenflusslandschaften“ speziell für die Ammer. Das Foto zeigt  die Präsentation in Weilheim.

Projekt  „Alpenflusslandschaften“

„Am Fluss dahoam“

  • schließen

Das Weilheimer WWF-Büro  richtet einen Kleinkunst-Wettbewerb aus. Mitmachen können die Altersklassen  „20 Minus“ (unter 20 Jahre) und „20 Plus“ (ab 20 Jahre).

Weilheim – Möglichst viele Menschen dazu zu motivieren, „sich kreativ mit Flüssen auseinanderzusetzen“: Das wollen das Projekt „Alpenflusslandschaften“ und die Natur- und Umweltschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) bei ihrem aktuellen Wettbewerb „Am Fluss dahoam“. Initiatorin und Organisatorin des Wettbewerbs ist Sigrun Lange vom WWF-Büro „Wildflüsse und Alpen“ in Weilheim. Zur vierköpfigen Jury gehören auch der bayerische Volksmusiker Hans Well und der deutschsprachige Meister im Poetry Slam (einer bestimmten Art von Poesiewettbewerb), Philipp Scharrenberg.

„Was fällt dir zum Thema ,Fluss’ ein? Wie ist dein Zugang zu Lech, Ammer, Loi-sach und Isar?“, heißt es in der Beschreibung des Wettbewerbs im Internet. Zu den Fragen sollen sich Wettbewerbsteilnehmer Gedanken machen. Als Beitrag gefragt ist ein „Lied, Gedicht, Sprechgesang, Sketch oder Tanz, was immer dir einfällt“. Jeder Bewerber kann bis zu drei Beiträge einreichen.

Die Teilnehmer werden in zwei Altersklassen eingeordnet: „20 Minus“ (unter 20 Jahre) und „20 Plus“ (ab 20 Jahre). An die Sieger gehen je 1000 Euro, an die Zweitplatzierten je 500 Euro und an die Dritten jeweils Sachpreise.

Juroren sind neben Well und Scharrenberg die Bayerische Meisterin im Poetry Slam, Elena Hammerschmid, und die Weilheimerin Jessica Dorsch. Diese war früher Mitglied in der Schülerjury für den Literaturpreis am örtlichen Gymnasium. Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist am 30. November. Nach Ablauf dieser Frist trifft die Jury eine Vorauswahl, ehe am 22. März 2018 bei einer öffentlichen Veranstaltung die Sieger gekürt werden. Dann entscheiden Jury und Publikum gemeinsam, wer die Preise erhält.  


Mehr Infos

auf der Homepage des Projekts „Alpenflusslandschaften“, bei dem der WWF der koordinierende Verbundpartner ist, unter www.alpenflusslandschaften.de/wettbewerbe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was wird aus dem Krankenhaus-Gelände?
Was soll aus dem Peißenberger Klinikgelände werden? Eine Machbarkeitsstudie soll Möglichkeiten aufzeigen.
Was wird aus dem Krankenhaus-Gelände?
Alles klar fürs neue Ortszentrum Wielenbach
Nach über zwei Jahren Planung  sprach sich der Gemeinderat für das neue „Ortszentrum Wielenbach“ aus. Ein  Arbeitskreis hatte es in 23 Sitzungen vorbereitet.
Alles klar fürs neue Ortszentrum Wielenbach
Grünes Licht für die Motorsägen
Kehrtwende bei den beiden Linden am Autohaus „Medele“ an der Röntgenstraße/Alpenstraße. Im September beschloss der Bauausschuss, dass sie nicht gefällt werden dürfen. …
Grünes Licht für die Motorsägen
Penzberger (27) würgt und beißt schwangere Freundin - Prozess hat begonnen
Sie war verlobt, schwanger und freute sich auf ein Leben zu dritt. Doch dann kam alles anders. In einer Septembernacht 2016 wurde eine 27-Jährige in Penzberg von ihrem …
Penzberger (27) würgt und beißt schwangere Freundin - Prozess hat begonnen

Kommentare