Auf der A95 Richtung München 

Raser flüchtete mit 200 km/h vor Polizeikontrolle -  Hubschrauber im Einsatz

Das Signal der Verkehrspolizei Weilheim ignorierte ein Raser auf der A95 Richtung München. Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber konnten ihn nicht stoppen. 

Weilheim - Mit über 200 Kilometer pro Stunde war der Fahrer eines schwarzen Mercedes Benz mit Esslinger Kennzeichen am vergangenen Dienstag auf der A95 Richtung München unterwegs. Als eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim den Fahrer gegen 13.50 Uhr kontrollieren wollte, missachtete dieser das Signal der Polizisten und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter. 

Wie die Verkehrspolizei berichtet, überholte er im Baustellenbereich auf Höhe Starnberg trotz Geschwindigkeitsbeschränkung alle Fahrzeuge. Vier Streifenwagen setzten zur Verfolgung an - am Autobahnende in München warteten noch fünf Streifenwagen.

Polizeihubschrauber im Einsatz

Der Fahrer fuhr jedoch nicht bis zum Luise-Kieselbach-Platz durch, sondern verließ schon vorher die A 95. Sogar ein Polizeihubschrauber wurde verständigt. Dieser erreichte das Einsatzgebiet allerdings erst, als der Wagen bereits die Autobahn verlassen hatte.

Feststellt werden konnte, dass es sich um einen männlichen Fahrer handelte. Eine Frau saß auf dem Beifahrersitz. Das vollständige Kennzeichen ist der Polizei bekannt. 

Geschädigte und Zeugen sollen sich bei der Polizei melden

Vermutlich fiel der schwarze Mercedes auch anderen Verkehrsteilnehmern auf. Eventuell wurden Fahrer auch durch die rücksichtslose Fahrweise geschädigt. Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881/640-302, zu melden.

Lesen Sie auch: 

Zeitungsausträger verhindert Großbrand in Hohenpeißenberg.

mm

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Gollnow (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

HAP: Arbeitgeber legt Angebot vor - Verhandlungen könnten bald beendet sein
Zunächst waren die Gespräche zwischen Gewerkschaft, Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne Ergebnis abgebrochen worden.  Doch nun legte HAP überraschend ein Angebot vor.
HAP: Arbeitgeber legt Angebot vor - Verhandlungen könnten bald beendet sein
Nächtlicher Großeinsatz: Tochter meldet Vater als vermisst - Landwirt findet ihn in Bauernhof
Ein Mann hat in der Nacht auf Sonntag einen Großeinsatz der Feuerwehren und der Polizei in Polling ausgelöst. Er war vermisst gemeldet worden. 
Nächtlicher Großeinsatz: Tochter meldet Vater als vermisst - Landwirt findet ihn in Bauernhof
Neubaugebiet bei St. Pölten macht Anwohnern Sorgen
Die Bebauung des großen Angers unterhalb der Pöltner Kirche besorgt zahlreiche Anwohner. Über 20 waren zur Stadtratssitzung gekommen, bei der die Änderung des …
Neubaugebiet bei St. Pölten macht Anwohnern Sorgen
„Rigi-Rutsch’n“-Prozess: Wohl kein Brandbeschleuniger im Einsatz
Am Münchner Landgericht geht der Prozess um das Feuer in der „Rigi Rutsch’n“ weiter. Am zweiten Verhandlungstag stellen sich viele Fragen.
„Rigi-Rutsch’n“-Prozess: Wohl kein Brandbeschleuniger im Einsatz

Kommentare