1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Stadt Weilheim ehrt illustre Runde von Engagierten - Bürgermedaille für Mitbegründer der Jazz-Hochburg

Erstellt:

Kommentare

15 Ehrenzeichen verlieh die Stadt an engagierte Weilheimer Bürger.
15 Ehrenzeichen verlieh die Stadt an engagierte Weilheimer Bürger. © Ruder

Üblich sei es, verdiente Bürger in der Weihnachtssitzung des Stadtrats auszuzeichnen, so Bürgermeister Markus Loth in der Festveranstaltung im Stadttheater. Doch das war wegen der Pandemie in den beiden vergangenen Jahren nicht möglich. Nun wurden Bürger, die mindestens 20 Jahre lange im Ehrenamt tätig waren, geehrt.

Weilheim – Die Bürgermedaille, die derzeit zwölf Weilheimer Bürger tragen, wurde Arthur Lehmann verliehen, der seit 1989 Lehrer für Trompete und Waldhorn an der Weilheimer Musikschule ist. Der Diplom-Musiker und staatlich anerkannte Dirigent ist laut Loth untrennbar mit dem Ruf Weilheims als „Hochburg des Jazz“ verbunden. Am Gymnasium Weilheim war er am Aufbau der Schulband beteiligt, was der „Beginn der Erfolgsstory der Big Bands“ gewesen sei.

Die Bürgermedaille erhielt Arthur Lehmann, hier mit seiner Frau Ute.
Die Bürgermedaille erhielt Arthur Lehmann, hier mit seiner Frau Ute. © Ruder

Auch ein Ehrenzeichen der Stadt ging an einen Musiker. Richard Bittner, der 1977 Gründungsmitglied des Kammerorchesters war und seither für den Verein tätig ist, wurde dieses Ehrenzeichen verliehen.

Lesen Sie auch: Über 600 begeisterte Zuhörer beim Kammerorchester Weilheim

Besonders viele Träger des Ehrenzeichens hat die Schützengesellschaft „Frohsinn“ in Unterhausen aufzuweisen. Gerd Garke war 26 Jahre lang in der Vorstandschaft, davon 21 Jahre als Vorsitzender tätig, Erich Indrich engagiert sich seit 1981, zuerst als Waffenwart, dann als Jugendleiter, Schützenmeister und Standwart. Hans Ücker erhielt die Auszeichnung für seine fast 30-jährige Tätigkeit in verschiedenen Bereichen des Schießsports und des Vereinslebens, unter anderem als Kassier. Christian Heilbock wurde für sein Engagement in zwei Vereinen geehrt. Er ist seit 1998 in Weilheim im „Frohsinn“-Vorstand und gleichzeitig bei den Naturfreunden aktiv, wo er Umweltreferent ist, die Homepage pflegt und die Mitglieder verwaltet. Auch ein Mitglied der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Weilheim bekam die Auszeichnung. Edith Messerschmidt ist seit 1999 im Vorstand in verschiedenen Funktionen tätig.

Auszeichnungen von Agenda 21 bis Kreisverkehrswacht

Georg Off war 22 Jahre lang Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, wo er sich vor allem um die Verkehrserziehung von Kindern, die Sicherheit von Radfahrern und das Training von Fahranfängern verdient gemacht hat. Dieter Pausch war in verschiedenen Funktionen im TSV tätig. Er engagierte sich vor allem in der Handballabteilung und ist seit 2008 Vorsitzender des Vereins, der über 4000 Mitglieder zählt. Ebenfalls für seine Tätigkeit im Sport wurde Christian Söllner ausgezeichnet, der in der Jugendarbeit und über zwei Jahrzehnte lang erster und zweiter Vorsitzender des Eisenbahn-Sportverein war. Monika Propach war 1997 an der Gründung der Weilheimer „Agenda 21“ beteiligt, in der sie sich bis heute im Arbeitskreis „Natur“ engagiert.

Drei Ehrenzeichen für Mitglieder von Blaulicht-Organisationen

Drei Ehrenzeichen gingen an Mitglieder der Blaulicht-Organisationen. Hilde Quaschny ist seit 1998 in der Wasserwacht aktiv, deren Bereitschaftsleiterin sie seit fünf Jahren ist. Ebenfalls bei der Wasserwacht hat sich Evi Sättler Verdienste erworben. Sie ist unter anderem als Bootsführerin und in der Jugendarbeit tätig. Franz Deschler ist seit 1984 aktiver Feuerwehrmann in Marnbach-Deutenhausen und war zwölf Jahre lang Kommandant. Für ihre Tätigkeit in Sozialverbänden wurden Juliane Sehmsdorf und Rolf Werner ausgezeichnet. Sehmsdorf ist seit über 30 Jahren im Ortsverein Weilheim der Arbeiterwohlfahrt tätig, unter anderem in der Seniorenbetreuung im AWO-Stüberl. Werner war unter anderem Vorsitzender und Kassier im VdK-Kreisverband sowie Vorsitzender des VdK-Ortsvereins Weilheim.

Auch für den Bürgermeister gab es eine Ehrung

Auch für den Bürgermeister gab es eine Ehrung. Seine Stellvertreterin Angelika Flock, die im Wechsel mit Alfred Honisch die Laudationes verlas, übergab ihm am Ende des Ehrenabends ein Geschenk anlässlich seiner langjährigen Tätigkeit für die Stadt. Markus Loth war vor 20 Jahren und zwei Tagen als Bürgermeister vereidigt worden.

Alfred Schubert

Auch interessant

Kommentare