+
Sie stemmen das Festival, Florian Lipp, Stefan Frenzl (Stadt), Jutta Liebmann, Tom Katz und Frank Fischer. 

„Straßen!Zauber!Festival!“  geht zwei Tage lang 

Zauberkunst und Lichtzauber

Zauberhafte Tricks in der Innenstadt und stille Momente am Stadtbach, dazu eine Lange Einkaufsnacht:  In Weilheim gibt es heuer erstmals das „Straßen!Zauber!Festival!“. Zauberer aus aller Welt treten am 15. und 16. September auf.

Weilheim – Die Innenstadt attraktiver machen, mehr Kunden in die Fußgängerzone locken: Das ist das gemeinsame Ziel von Florian Lipp, dem Vorsitzenden des Standortfördervereins, und von Jutta Liebmann, der Standortfördererin im Weilheimer Rathaus. Sie zauberten mit fachkundiger Unterstützung des Vereins „ZaubererFünfSeenLand“ ein neues Festival aus dem Hut, das neben Zauberkunst auch Straßenkunst und Varieté bieten wird.

Wenn Tom Katz vom Verein „ZaubererFünfSeenLand“ von seinen Kollegen spricht, die bei dem Festival auftreten, gerät er ins Schwärmen. Da ist „ACE-K“, ein Japaner, der sich so schnell und präzise bewege wie ein Ninja. Diogo Alvares aus Brasilien wiederum nennt Katz einen „Meister des Illusionismus“, Mantega von den Kapverdische Inseln steht demnach für Comedy und Jonglage, Mario Richter aus Deutschland für Zauberei, „Keulikaze“, ein Trio aus Deutschland, für Feuershow und Jonglage und Sam Sebastian aus Slowenien auch für Zauberei.

Das zweitägige Festival beginnt am Freitag, 15. September, gegen 17 Uhr mit Straßenkunst. Wie Jutta Liebmann bei einem Pressegespräch sagte, gibt es sechs verschiedene Spielorte, wobei die Künstler rotieren. Anlaufstelle für das „Straßen!Zauber!Festival!“ ist der Kirchplatz. Dort gibt es an beiden Tagen ein Zelt, dort gibt es Essen und Trinken und weitere Vorführungen.

Laut Tom Katz, der die Zauberer für das Fetstival in Weilheim gewinnen konnte, erhalten die auftretenden Künstler lediglich die Reisekosten vergütet und die Übernachtung bezahlt. Wie bei Straßenkunst üblich, erhalten sie ihre Gage direkt vom Publikum – über das Hutgeld. „Das ist wichtig für sie“, animiert er im Vorfeld die Besucher, nicht knauserig zu sein.

Verbunden mit dem ersten Festival-Tag ist die in Weilheim schon seit Jahren veranstaltete „Lange Einkaufsnacht“ in den Innenstadtgeschäften, die eigens von der Regierung von Oberbayern genehmigt werden musste. Bei dieser „Langen Einkaufsnacht“ steht, so Lipp, nicht der Umsatz an erster Stelle, sondern der lockere Kontakt mit den Kunden. Dazu ließen sich die Läden einige Aktionen einfallen, verspricht er.

Am Samstag beginnt das „Straßen!Zauber!Festival!“ um 10 Uhr und endet um 20 Uhr mit einer Variete‘-Show im Stadttheater. Das große Finale geht am Samstag ab 15.30 Uhr am Marienplatz über die Bühne.

Am Freitag bietet Frank Fischer, der in der Oberen Stadt ein Atelier hat, von 21 Uhr bis 22 Uhr einen Lichtzauber am Stadtbach an. Am Feyerabendanwesen auf Höhe der Kneippanlage können Kerzen ins Wasser gelassen und Wünsche einer Fee namens Lilith übergeben werden. Zudem wird er ab 20 Uhr die Obere Stadt „mit tausenden Lichtern und Fackeln“ illuminieren.

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallenbad-Neubau: Nein zu Ratsbegehren
Die „Freie Fraktion“ ist im Stadtrat mit ihrem Wunsch gescheitert, in Penzberg ein Ratsbegehren zum Hallenbad-Neubau durchzusetzen. In einer teils hart geführten Debatte …
Hallenbad-Neubau: Nein zu Ratsbegehren
Nur kleine Geschenke sind zu Weihnachten erlaubt
Für viele ist es eine Selbstverständlichkeit, an Weihnachten auch an andere zu denken, ob Postbote, Zeitungsausträger oder Müllmänner. Aber dürfen sie überhaupt Geld …
Nur kleine Geschenke sind zu Weihnachten erlaubt
Dritter Einbruch in einer Woche
Schon wieder wurde in Weilheim eingebrochen, es ist der dritte Einbruch in acht Tagen. Die Polizei mahnt zur erhöhten Aufmerksamkeit.
Dritter Einbruch in einer Woche
Wenn  Essen ein Problem ist
Seit 15 Jahren gibt es das „Therapienetz Essstörungen“. Es bietet Hilfe bei Magersucht, aber auch bei Adipositas. 
Wenn  Essen ein Problem ist

Kommentare