+
Erklärungen für einen werdenden Vater: Hebamme Claudia Kollofrath (links) erklärt beim „Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinink Weilheim dem Besucher Jens Lüeße, wie man ein Baby-Tragetuch richtig anlegt. Lüeßes schwangere Frau Elena (hinten rechts) schaut zu. In der Bildmitte ist die Leiterin der Frauenklinik, Dr. Solveig Groß, zu sehen. Beim Aktionstag konnten sich die Besucher nicht nur ein Bild von der Frauenklinik machen, sondern bekamen auch darüber hinaus ein vielfältiges Angebot an Informationen. 

„Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinik

„Jede Geburt ist ein Unikat“

Der „Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinik Weilheim war gut besucht. Dabei erhielten die Besucher interessante Einblicke.

Weilheim – „Wir wollen Weilheimer und Schongauer Kinder“, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß im Weil-heimer Krankenhaus. Geburten in zentralen Kliniken befürworte sie nicht. Es sei ihr „eine Herzensangelegenheit“ den „Tag der offenen Tür“ der Frauenklinik zu eröffnen, so die Landrätin. Bis vor zwei Jahren sei noch mit der Frage gehadert worden, ob die Geburtsabteilung erhalten werden soll oder nicht. Die Geburtskliniken seien aber ein wichtiger Schwerpunkt in der Frauenheilkunde, in denen Hebammen ihren Beruf weiter ausüben könnten.

Das Angebot des Aktionstages war vielfältig. So konnten sich die Besucher nicht nur über die Kreißsäle, die Patientenzimmer und die Geburtswanne informieren, sondern unter anderem auch über Yoga in der Schwangerschaft, Akkupunktur und Beckenbodenschule. Der ADAC stellte sichere Kindersitze vor, Informationen gab es von Gesundheitsamt und Jugendamt, zum Beispiel über das Thema „Adoption“, dazu kamen noch Vorträge.

„Schauen sie sich in Ruhe die Zimmer an und nehmen sie das Angebot an! Auf geht’s!“ , so ermunterte die Chefärztin und Leiterin der Frauenklinik, Dr. Solveig Groß, die zahlreichen Besucher. Diese nahmen die Aufforderung gern an.

„Wir wollen das Angebot der Frauenklinik in Weilheim und Schongau ausweiten“, so Groß. „Für mich war es eine aufregende Zeit von der Belegarztklinik zur Hauptabteilung. Es waren viele Emotionen dabei, aber inzwischen haben sich die Gemüter beruhigt“, so die Leiterin der Frauenklinik. Zu ihrem Team gehören zwei Oberärzte, fünf Assistenzärztinnen und -ärzte, fünf Hebammen und acht Krankenschwestern.

80 Babys seit November 2016

Seit November 2016 kamen in den Kliniken Weilheim und Schongau 80 Babys zur Welt. Zehn Geburten wurden von Dr. Groß betreut. Sie sagt: „Jede Geburt ist ein Unikat.“

Um sich zu informieren, kam auch ein Paar aus Polen, das seit einem Jahr in Peißenberg zu Hause ist. Anfang März soll das Baby kommen. „Wir wollen uns alles anschauen und freuen uns auf eine natürliche Geburt“, sagte die 27-jährige Frau, die einen Jungen erwartet und sich gemeinsam mit ihrem 27-jährigen Mann für Weilheim als Geburtsklinik entschieden hat.

„Hier fühlen wir uns sicher“, sagte sie. Ein wenig Angst hat die werdende Mutter aber schon, weil sie die deutsche Sprache noch nicht so gut beherrscht.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare