+
Auf tolle Theatertage: (v.l.) Schirmherr Axel Hacke, Realschulleiter Peter Pickal, 2. Bürgermeister  Horst Martin und Konrektor Klaus Förster mit den Organisationsleiterinnen Sabine  Junkers-Haunstetter und Carola Windt.

32. Theatertage der bayerischen Realschulen

Ganz Weilheim wird zur Bühne

  • schließen

Weilheim - Bewegt und bewegend wurden gestern die 32. Theatertage der bayerischen Realschulen in Weilheim eröffnet. Noch heute und morgen zeigen Gruppen von acht Schulen quer durch Bayern ihre Stücke in Stadthalle und Stadttheater.

Das Eröffnungsstück: Die Theatergruppe der Realschule Weißenberg spielte nach dem Festakt in der Stadthalle "Die besseren Wälder". Am Abend bot Weilheims "English Drama Group" im Stadttheater "The Snow Queen".

„Theater bewegt!“ heißt heuer das Motto der Theatertage, die jährlich in einem anderen Regierungsbezirk stattfinden. Und bewegt hat schon die Eröffnung gestern Nachmittag in der Stadthalle: Der Chor der Realschule packte das Motto in ein selbstgeschriebenes Lied mit Ohrwurmqualitäten, die schuleigene Jazz-Combo spielte auf, Tanzgruppen von „Klangfabrik“ und „Traumtanz“ sorgten für Beifallsstürme. Und die Schülersprecherinnen Luise Kwak, Lisa-Marie Lagalante und Laura Wisniewski rollten auf Skates zur flotten Moderation an: „Hier ist ja richtig was los in Weilheim!“

Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Bürgermeister Markus Loth und Schulleiter Peter Pickal zeigten sich stolz, dass Weilheim Spielort der Theatertage ist, und priesen, was das Theaterspielen alles lehrt – von Kreativität bis Teamfähigkeit. „Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmer viele wertvolle und unvergessliche Erfahrungen mit nach Hause nehmen“, so Jochner-Weiß. Rund 200 Schüler spielen in den neun Gruppen von acht Schulen aus Augsburg, Bad Kötzting, Bamberg, Freising, Füssen, Ingolstadt, Weilheim und Weißenburg. Sie zeigen ihre eigenen Stücke, besprechen Inszenierungen anderer Gruppen, besuchen Workshops, in denen es um Stimmbildung und Showeffekte, die Erarbeitung einer Rolle oder das Bühnenbild geht. „Wir wollen, dass ihr in den nächsten Tagen in Weilheim so richtig Theater macht“, ermunterte Ministerialrat Konrad Huber vom bayerischen Kultusministerium die Schüler: „Ganz Weilheim wird zur Bühne.“

Dass man auf einer Bühne auch mal scheitern darf, betonte Bestseller-Autor Axel Hacke („Der kleine Erziehungsberater“, „Das kolumnistische Manifest“) als Schirmherr dieser Theatertage. Launig erzählte er von seinem Blackout, als er siebenjährig ein Gedicht vor Publikum aufsagen sollte. Seither habe er „ungeheuren Respekt vor jedem, der sich auf eine Bühne stellt und vor anderen spielt“. Noch nie sei er irgendwo Schirmherr gewesen, bekannte Hacke zuvor bei einem Pressetermin in der Schule – und zeigte sich begeistert davon, „was hier los ist“.

Sämtliche Realschüler (mit Ausnahme der Zehntklässler, die vor ihren Prüfungen stehen), alle Lehrer und viele Eltern helfen unter Leitung von Sabine Junkers-Haunstetter und Carola Windt bei der Organisation der Tage, bei der Betreuung und Bewirtung der Gäste mit. 60 Sponsoren brachten dafür über 25 000 Euro auf. Für Sabine Schmid aus Füssen, die gestern die 32. Theatertage als Vorsitzende der „Fördergemeinschaft für das Schultheater an Realschulen“ offiziell eröffnete, steht somit fest: „Weilheim ist der perfekte Ort für das Festival.“

Die Aufführungstermine

sind heute um 9 Uhr, „Krabat“, Aufführung der Gnadenthal-Mädchenrealschule Ingolstadt, Stadthalle; 11.15 Uhr, „Das Leben ist ein Märchen“, Agnes-Bernauer-Schule Augsburg, Stadttheater; 16.30 Uhr „Dracula“, Karl-Meichelbeck-Realschule Freising, Stadttheater; 19.30 Uhr, „kommm.Mach. Mit.“, Johann-Jakob-Herkomer-Schule Füssen, Stadthalle. Am Mittwoch: 9 Uhr „Die Schöne und das Biest“, Johann-Jakob-Herkomer-Schule Füssen; in der Realschule/MZ; 11 Uhr „Funny Games“, Graf-Stauffenberg-Realschule Bamberg, Stadttheater; 14.30 Uhr „A kloans bisserl Horror“, Realschule Bad Kötzing, Stadthalle, anschl. Abschlussveranstaltung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Ein Bad Kohlgruber  wurde von einem Zeugen  beobachtet, wie er eine Scheibe einschlug. Als die Polizei den 21-Jährigen mitnehmen wollten, wurden sie übelst von ihm …
Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Ein Auto ragte zwischen Penzberg und Iffeldorf in den Radweg - was einen Radler erzürnte. Er schlug zu.
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
Bernried bekommt ein Musikfestival: Der im Ort aufgewachsene Jazzgeiger Max Grosch hat es initiiert und wird es am 30. Juli selbst mit einem Open-Air beim …
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“
Der Seniorenkreis  der evangelischen  Gemeinde  Peißenberg feiert seine 50-jähriges Bestehen.  Er trifft sich zweimal im Monat.
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“

Kommentare