1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Trotz Corona: Kita-Betrieb gut angelaufen

Erstellt:

Von: Franziska Florian

Kommentare

Mehrere Menschen stehen vor einem Gebäude auf einem kleinen Spielplatz
Die Anfangszeit des Kinderhauses „Weltentdecker“ war nicht einfach. Umso größer ist die Freude jetzt bei Leiterin Michaela Serfling (3.v.l.), Bürgermeister Markus Loth (Mitte) und allen anderen Beteiligten. © EMANUEL GRONAU

Das Kinderhaus „Weltentdecker“ an der Kanalstraße in Weilheim hätte bereits im März offiziell eröffnet. Doch durch die Corona-Pandemie musste es gleich wieder schließen. Bei der Begehung am Donnerstag zeigte sich, dass die Kinder mittlerweile wieder zur Betreuung kommen können.

Weilheim – In der Corona-Zeit war – und ist immer noch – alles etwas anders. Das musste auch Michaela Serfling, Einrichtungsleiterin des Kinderhauses „Weltentdecker“ an der Kanalstraße in Weilheim, feststellen. „Der erste Tag unseres Kinderhauses wäre am 16. März gewesen. An diesem Tag wurden jedoch alle öffentlichen Einrichtungen auf unbestimmte Zeit geschlossen“, so Serfling.

Zeit der Schließung sinnvoll genutzt

Doch sie, ihre zehn Mitarbeiter sowie zwei Praktikanten und ein Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr hätten das Beste aus der Situation gemacht: Sie hätten die Zeit für Teambuilding-Maßnahmen, weitere pädagogische Vorbereitungen und zur Entwicklung eines Hygieneplans genutzt.

Die Trägerschaft hat der BRK-Kreisverband Starnberg übernommen. „Der Kreisverband Weilheim-Schongau übernimmt keine Trägerschaften. Deshalb haben wir uns abgesprochen und sind froh, dass wir nun für das Kinderhaus zuständig sind“, sagte Andrea Griese-Pelikan, Bereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie beim BRK-Kreisverband Starnberg. „Es ist schon so nicht einfach, eine Einrichtung ganz neu zu eröffnen – und dann auch noch mit Corona zusammen. Das haben sie wirklich mit Bravour gelöst“, lobt sie die Arbeit der Mitarbeiter.

Noch nicht jeder hat von Kita-Öffnung in Weilheim mitbekommen

„Es ist aber noch nicht wirklich angekommen, dass die Einrichtung bereits im März eröffnet hat“, sagte Katja Habermann und lacht. Immer wieder bekommt die Fachaufsicht für Kindertageseinrichtungen am Landratsamt Weilheim-Schongau Anrufe, ob im neuen Kinderhaus noch ein Platz frei ist. Doch die 74 Plätze – aufgeteilt in zwei Krippen- sowie zwei Kindergartengruppen – sind alle belegt.

„Es gibt aber die Möglichkeit, sich auf die Warteliste schreiben zu lassen“, erklärte Serfling. Die Liste läge jedoch nicht im Kinderhaus aus, sondern sei über ein Online-Portal bei der Stadt erreichbar. Denn die Stadt Weilheim ist Bauherr der Einrichtung und hat 1,4 Millionen Euro in den Bau investiert. Weitere zwei Millionen kamen als Zuschuss von der Regierung von Oberbayern, sagte Bürgermeister Markus Loth.

Gebaut wurde die neue Kindertagesstätte ökologisch und mit extra Therapieplätzen für Kinder mit Einschränkungen.

Auch interessant

Kommentare