+
Zum Jubiläum gab es auch ein großes Spiel- und Sportfest im TSV-Stadion

Viel Lob für Sportverein

TSV feierte sein 170-Jähriges

Der TSV Weilheim feierte mit einem dreitägigen Jubiläumsfest sein 170-jähriges Bestehen. Höhepunkt war der Festakt im heimischen Vereinsheim.

Weilheim„170 Jahre, wieso feiern“?: Dies fragte eingangs des Festabends Eva-Maria Schweiger, die 2. Vorsitzende des TSV Weilheim. Doch sang- und klanglos sollte der große Geburtstag nicht vorübergehen. „Denn in Weilheim steht der Sport hoch im Kurs. Daran hat der TSV maßgeblichen Anteil. Betrachtet man die Zeitspanne, so ist der Verein an alle Anforderungen mit Flexibilität und Elan herangegangen“, so Weilheims Bürgermeister Markus Loth. Auch lobte er die Ehrenamtlichen, denn hinter ihrem Engagement stecke viel Arbeit. Diese diene nicht nur der guten Sache, sondern trage auch zur Lebensqualität bei. Loth: „Ihr könnt stolz sein, in 170 Jahren mehrere Generationen mit Leben erfüllt zu haben.“ Die Stadt habe den Sportverein im Jahr 2016 mit 185 000 Euro an Leistungen und Zuwendungen unterstützt.

„Die Erfolge sind der Beweis, alle Anforderungen der vergangenen Jahre gemeistert zu gaben“, so Franz Schlesinger, Kreisvorsitzender des Sportkreises 16. Schlesinger sieht den Schwerpunkt im Strukturwandel, der gemeistert werden müsse, bei einem angepassten Sportangebot für die ältere Generation. Wichtig sei zudem für die Jugend die Kooperation mit den Schulen.

TSV-Vorsitzender Dieter Pausch blickte in seiner Festrede auf die stolze Zahl von 170 Jahren zurück. Er ließ die vergangenen zehn Jahre Revue passieren und wies auf die großen Erfolge der einzelnen Sparten hin. Erfreulich ist für ihn darüber hinaus die Mitgliederzahl: Diese betrug Ende des vergangenen Jahres 4300 Mitglieder. Betreut werden die Sportler in den 20 Sparten von 150 Übungsleitern und Betreuern, die auch 1850 Kinder und Jugendliche motivieren. „Wir haben ein lebendiges Vereinsleben mit neuen Trendangeboten, wie jonglieren, Zumba, Qi Gong“, so Pausch. Der Vereinschef ist überzeugt: „Nur gemeinsam sind wir stark.“

Für den Vorsitzenden bedeuten mehr Mitglieder mehr Einnahmen und daher mehr sinnvolle Investitionen. Denn es fehlten schon wieder zusätzliche Räumlichkeiten. Für den Bau einer neuen Sporthalle, deren Finanzierung im Haushalt der Stadt 2017/18 nicht eingeplant ist, hat sich eine Projektgruppe gegründet, die neue Ideen zu Papier bringen wird. „Warten wir ab, denn die Sportstätten-Entwicklung muss mit der Stadtentwicklung parallel einhergehen“, so Pausch. Es freute ihn, dass Weilheims Bürgermeister Markus Loth ihm versicherte: „Das Projekt ist nicht gestorben“.

Zu den ersten Gratulanten zum Vereins-Geburtstag gehörte die Tanzsport-Abteilung, die mit einem Cha-Cha und einem Tango dem TSV „schwungvoll „Happy Birthday“ wünschte. Neben Vorführungen der Abteilungen wie Aikido, Judo oder Tanzsport gab es auf einer Leinwand Impressionen aus einem Vereins-Jahrzehnt zu sehen.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare