+
Nur ein kleiner Pieks: Milena Scheffelmeier ließ sich von Annelies Wultschnig Blut für die Typisierung abnehmen. 

Weilheim

Über 2000 Besucher bei „Tag der Gesundheit“ 

Über 2000 Besucher zählten die Veranstalter beim 2. „Weilheimer Tag der Gesundheit“ in der Stadthalle. 

Weilheim – „Weil ich damit was Gutes tun kann“, antwortete eine junge Besucherin beim 2. „Weilheimer Tag der Gesundheit“ am Samstag in der Stadthalle auf die Frage, warum sie sich typisieren ließ. Und schließlich sei es doch „nur ein kleiner Pieks“ gewesen. Die Besucherin war eine von 47 Personen – davon zwei Drittel Frauen –, die sich bis zur Halbzeit des Gesundheitstags der kurzen Typisierungsprozedur unterzogen hatten, mit der sie zu Knochenmarkspendern werden und so Leben retten können.

Neben den Großen und Bekannten in der Branche wie der Krankenhaus-Gesellschaft, die ihre Leistungen vorstellten, waren auch viele weniger bekannte Angebote zu sehen. So zeigte etwa Christine Perzul von der „Rheumaliga“ eine Vielzahl kleiner Geräte, die Menschen mit körperlichen Einschränkungen das Leben leichter machen. Ihr Stand war dicht umlagert von Besuchern, die das Winkelmesser, die selbstöffnende Schere oder den Einkaufswagenchip mit Ausziehhilfe ausprobierten. Außerdem erfuhren hier die Schafkopfer, wie ein Zollstock eingesetzt werden, wenn ihnen das Halten der Karten schwer fällt.

Umlagert war auch der neue Elektro-Rollator, den Brigitte Schindler zeigte. Er wird von zwei Radnabenmotoren angetrieben und sorgt so – auch bergauf und -ab – ohne Kraftaufwand des Nutzers für eine voreingestellte Geschwindigkeit. Reges Interesse bestand auch am Notrufknopf, den Heinz Gruczek vom Bayerischen Roten Kreuz erklärte. Das Erfolgsmodell des Hausnotrufs, vom dem im Landkreis fast 1000 Stück in Betrieb seien, wird am Handgelenk getragen und hilft alleinlebenden Menschen, im Notfall über eine Relaisstation im Haus Hilfe anzufordern.

„Weg vom metallverarbeitetenden Betrieb, hin zum Hygiene-Institut“: Unter diesen Slogan hatte der „Zahnärztliche Förderkreis“ seine Präsentation gestellt. Karl Unger und Wolf Jetter informierten über die neue Rolle der Zahnärzte: Nicht mehr die Behebung von Schäden, sondern die Gesundheitserziehung müsse im Vordergrund stehen.

Die Bezirkstagsabgeordnete Alexandra Bertl, die im CSU-Organisationsteam mitgearbeitet hat, zeigte sich zufrieden mit dem Besuch. Nachdem zum 1. Gesundheitstag 2017 gut 1000 Besucher gekommen waren, sah es am frühen Nachmittag bereits nach doppelt so vielen aus. MdL Harald Kühn sieht den Tag als „sehr große Bereicherung für die Gesundheitsregion Weilheim-Schongau“. Der rege Besuch der Vorträge zeige, wie wichtig die Gesundheitsbranche sei. Auch Bernhard Seidenrath, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, stellte fest, dass die Themen „Gesundheit“ und „Pflege“ immer höheren Stellenwert bekämen.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für Metropol-Umbau müssen Bäume fallen
Die Vorbereitungen für den Umbau des alten Metropolkinos zur neuen Musikschule laufen. Nächstes Jahr soll es losgehen. Um die Baustelle einzurichten, müssen allerdings …
Für Metropol-Umbau müssen Bäume fallen
Wieder „Lesepause“ im großen Stil - diese bekannten Autoren lesen in Weilheim auf dem Kirchplatz 
Autorenlesungen bei freiem Eintritt: Im Juli gibt es wieder die „Weilheimer Lesepause am Kirchplatz“. Auch der ein oder andere Stargast ist mit von der Partie.
Wieder „Lesepause“ im großen Stil - diese bekannten Autoren lesen in Weilheim auf dem Kirchplatz 
Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
“Grüner“ einkaufen können Kunden in den Filialen der „Bäckerei und Konditorei Kasprowicz“. Nicht nur Schnittbeutel für Brot sind aus umweltfreundlicherem Material. 
Verpackung aus Maisstärke und Zuckerrohr: Bäckerei „Kasprowicz“ setzt auf Bioplastik
Urgestein Holzmann hört auf
Klemens Holzmann ist ein politisches Urgestein im Landkreis. Seit 1996 amtiert der Bürgermeister in Eglfing. Bald ist Schluss: Zur Wahl 2020 tritt der heute 67-Jährige …
Urgestein Holzmann hört auf

Kommentare