+
Ein echter Hingucker beim Adventsturnen in der Jahnhalle war die artistische Inszenierung der Parkour-Gruppe.

Adventsturnen des TSV Weilheim

Furioser „Filmabend“ vor über 500 Zuschauern

Das Adventsturnen des TSV Weilheim hat wieder über 500 Zuschauer in der Jahnhalle begeistert. Rund 250 Aktive zeigten dabei ihr Können.

Weilheim – Es ist eine tolle Tradition, das Adventsturnen des TSV Weilheim. Auch heuer kamen wieder weit über 500 Zuschauer – darunter Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Bürgermeister Markus Loth mit Gattin und viele TSV-Ehrenmitglieder – in die Jahnhalle, um die Vorführungen der TSV-Turner von den Kleinsten bis zur Spitzengruppe aufmerksam zu verfolgen. Das Motto in diesem Jahr hieß „Filmabend“, und so konnte man natürlich viele Melodien, die die Darbietungen untermalten, mitsummen.

Zu Gassenhauern aus dem „Dschungelbuch“ traten die Mitwirkenden des Eltern-Kind-Turnens auf, bei „Der Herr der Ringe“ war auch eine junge Dame mit von der Partie, und die kleinen Turner zwischen vier und sieben Jahren wuselten als „101 Dalmatiner“ durch die Halle. Die Buben brachten ihre Vorführung als zackige Kung-Fu-Fighter dar, der Rhönrad-Nachwuchs rollte durch „Nightmare before Christmas“, und beim Mädchenturnen der Sechs- bis Neunjährigen war’s „Einfach tierisch“.

Adventsturnen 2018 des TSV Weilheim - Fotos

Die „Mini-Vaganti“ hatten „Schwarz-Weiß“ als Devise, und beim Mädchenturnen ab acht Jahren ging’s mit Alice ins Wunderland. Ein echter Hingucker war die Inszenierung der Parkour-Gruppe, bei deren „Lebhaftem Filmabend“ Godzilla, Hulk, Ninjas und Spiderman nicht fehlten. Die folgende Ankündigung „Der Herr der Ringe“ war keine Wiederholung, vielmehr wurde der Titel kurzerhand zu „Der Herr der Stange“ korrigiert, und die Kunstturner zeigten hier ihr großartiges Können.

Den Hugh-Jackman-Streifen „The Greatest Showman“ nahm „Movenia“ zum Leitmotiv ihrer artistischen Vorstellung, bevor die Geräteturnerinnen (sechs bis 13 Jahre) der „Dancing Queen“ neues Leben einhauchten. Ganz vorne mit dabei Abteilungsleiter Stefan Bletschacher, der nicht nur den Nachmittag zusammen mit Rita Holmeier professionell moderierte, sondern selbst in verschiedene Kostüme schlüpfte, etwa als Flower-Power-Star mit lila Mähne. „The Greatest Show – Mädelsabend“ war dann bei „Vaganti“ angesagt, ehe die 14- bis 19-jährigen Geräteturnerinnen das „Highschool Musical“ mit buntem Treiben und rasanten Wechseln zwischen Geräten und Boden zum Leben erweckten.

Die „Blues Brothers“ waren beim Adventsturnen „Blues Sisters“ aus den Reihen der „Fördergruppe weiblich“ und der Geräteturn-Minis. Hier zeigten Kleine wie Große, wie perfekt und zugleich voller Leidenschaft sie ihren Sport ausüben. Stimmungsvolles Finale dann mit den Rhönrad-Turnern, die zu den ABBA-Hits aus „Mamma Mia“ eine perfekte Inszenierung ablieferten und den tosenden Schlussapplaus verdient entgegennehmen durften.

Zum Abschluss – eine liebgewonnene Gewohnheit – kam der Nikolaus, der angesichts so viel Übe-Eifers natürlich voll des Lobes war. Dass diese Riesenveranstaltung mit 250 Aktiven so perfekt über die Bühne gehen konnte, war natürlich auch vielen fleißigen Helfern zu verdanken. So sorgte das Rollkommando für schnelle Wechsel der vielen Turngeräte und Matten, und zahlreiche Helfer aus der Turnabteilung packten beim Imbiss, Spendensammeln und hinter den Kulissen mit an. 

Bianca R. Heigl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kletterwand ist Böbings neue Attraktion
Ein Bürgermeister in Socken und ein Alpenvereins-Vorsitzender, der seine Gäste gut gesichert aus luftiger Höher begrüßt: Etwas anders als gewohnt war der Festakt zur …
Kletterwand ist Böbings neue Attraktion
Von der A95 auf die Staatsstraße: Trend geht zu Ampeln statt Kreisel
An der Staatsstraße zwischen Penzberg und Iffeldorf wird aller Voraussicht nach doch kein Kreisverkehr gebaut. Das Staatliche Bauamt Weilheim favorisiert nun …
Von der A95 auf die Staatsstraße: Trend geht zu Ampeln statt Kreisel
Kleinbauern – gefangen im Teufelskreis
In etwa 50 Prozent der Milchviehbetriebe in Bayern werden Rinder angebunden gehalten. Verbraucher sehen das zunehmend nicht mit dem Tierwohl vereinbar. Das setzt eine …
Kleinbauern – gefangen im Teufelskreis
Für Krippe: Stadt Penzberg will mehr Platz in ihrem Kindergarten schaffen
Die Stadt Penzberg will ihren Kindergarten am Daserweg erweitern. Er soll zusätzlich zwei Krippengruppen erhalten. Offen ist allerdings noch, ob nebenan ein eigener …
Für Krippe: Stadt Penzberg will mehr Platz in ihrem Kindergarten schaffen

Kommentare