Im Organisationsteam arbeiten die Wirtsfamilie Schöniger, die Stadt Weilheim und die Polizei eng zusammen.

Um 12 Uhr wird schon angezapft

Vier Stunden mehr Volksfest Weilheim

Das Weilheimer Volksfest beginnt heuer etwas früher. Schon um 10.30 Uhr macht das traditionelle Standkonzert auf dem Marienplatz den Auftakt, eine Stunde später setzt sich der Festzug in Bewegung, so dass Bürgermeister Markus Loth pünktlich um 12 Uhr anzapfen kann.

Weilheim– Mit der Vorverlegung der Eröffnung wurde laut Loth einem Wunsch der Wirtsfamilie Schöniger entsprochen, hieß es beim Pressegespräch zum Volksfest. Der Bieranstich zum Mittagläuten komme bei den Besuchern besser an als am Nachmittag, so die Erfahrung der Wirtsleute, die wieder die „Festhalle Bayernland“ mit 1800 Plätzen betreiben.

Keine Neuerung gibt es beim Bierpreis. Dieser beträgt wie seit vier Jahren 8,90 Euro pro Mass.

Auf dem Volksfestplatz werden von Christi Himmelfahrt, 30. Mai, bis Pfingstmontag, 10. Juni, 22 Schausteller vertreten sein. Zum ersten Mal dabei sind die Fahrgeschäfte „Omni“ und „Hawaii-Swing“. Unter den traditionellen Fahrgeschäften ist unter anderem ein nostalgisches Kettenkarussell. Das Feuerwerk ist für Freitag, 31. Mai, vorgesehen. Ausweichtermin ist bei schlechtem Wetter Donnerstag, 6. Juni. Unter den Veranstaltungen im Rahmen des Volksfests ist ein Schafkopfturnier am Sonntag, 2. Juni, ein Oldtimertreffen am Samstag, 8. Juni, und ein nationaler Boxvergleichskampf am Sonntag, 9. Juni.

Für den Seniorennachmittag am Montag, 3. Juni, sind 5469 Bürger ab 65 Jahren zu einer Brotzeit eingeladen. Für die jüngsten Besucher gibt es am Mittwoch, 5. Juni, einen Familien- und Kindernachmittag mit Kasperltheater, Bullriding und Spielwiese. Tags darauf folgt der „Tag der Betriebe, Vereine und Behörden“, die verbilligte Bier- und Hendlmarken erhalten. Ein zweiter Familientag mit Ermäßigung ist der Pfingstmontag, an dem das Volksfest endet.

Die Volksfestbahn verkehrt von 14 bis 20 Uhr im Halbstundentakt vom Marienplatz zum Volksfest. Für die Senioren fährt sie am 3. Juni schon ab 12 Uhr.

Neben einem privaten Sicherheitsdienst werden auch Mitglieder der neuen Sicherheitswacht (wir berichteten) von 16 bis 22 Uhr auf dem Gelände im Einsatz sein. Zudem setzt die Polizei laut Inspektionsleiter Harald Bauer Kameras ein, die an der Uniform getragen werden. Diese zeichnen laufend Bilder auf, die nach 30 Sekunden wieder gelöscht werden. Bei Problemen kann auf Daueraufzeichnung geschaltet werden, wobei auch die vorausgegangenen 30 Sekunden gespeichert bleiben. Die Kameras haben sich laut Bauer bereits bei anderen Gelegenheiten bewährt.

Damit es nicht erst zu Problemen mit alkoholisierten Personen kommt, wurde das Personal im Festzelt geschult, wie sie bei jung aussehenden Gästen das Alter anhand eines Ausweises zu kontrollieren haben. Zudem wird an Jugendliche kein Wein und kein Sekt ausgeschenkt. Dafür kommen die Schönigers dieser Altersgruppe bei den aktuellen Ernährungstrends entgegen: Es gibt laut Peter Schöniger auch vegetarische und vegane Speisen.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt Penzberg kann Badestege wieder öffnen – aber erst im Juli
Seit zweieinhalb Wochen sind an den Penzberger Badeseen die Badestege gesperrt und die Badeinseln abgebaut. Doch nun scheint sich eine Lösung anzubahnen: Spätestens bis …
Stadt Penzberg kann Badestege wieder öffnen – aber erst im Juli
Dauerkrise in der SPD: „Die Basis will mitreden“
Die SPD sucht eine neue Bundesführung. Ab Juli können Zweierteams oder Einzelbewerber ihre Kandidatur einreichen. Dann dürfen die Mitglieder entscheiden, der Gewinner …
Dauerkrise in der SPD: „Die Basis will mitreden“
Landkreis Weilheim-Schongau verlässt Metropolregion - das sind die Gründe
Der Landkreis Weilheim-Schongau tritt aus dem Verein Europäische Metropolregion München aus. Dies beschloss der Kreisausschuss. Die Unzufriedenheit mit Konstrukt ist zu …
Landkreis Weilheim-Schongau verlässt Metropolregion - das sind die Gründe
Am Kesselberg: Motorradfahrer tritt Rennradler absichtlich vom Rad und lässt Verletzten liegen
Selbst für die Polizei ist dieser Fall einmalig: Am Kesselberg hat ein Motorradfahrer einen Rennradler vom Rad getreten. Offenbar mit voller Absicht.
Am Kesselberg: Motorradfahrer tritt Rennradler absichtlich vom Rad und lässt Verletzten liegen

Kommentare