+
Mindestens fünf Autos krachten auf der B2 aufeinander.

Unfall auf der B2

Frau verliert Kirschen auf Bundesstraße - mit fatalen Folgen

  • schließen

Verkehrschaos im Feierabendverkehr: Auf der B2 zwischen Starnberg und Weilheim geht am späten Donnerstagnachmittag nichts mehr. Ursache sind ein paar Kirschen.

Unterhausen - Die Geschichte, die am Donnerstag gegen 16.30 Uhr zu einer Karambolage von fünf Autos, einem Sachschaden in Höhe von rund 100 000 Euro und dem Einsatz von Polizei, Rettungsdienst und den Feuerwehren aus Weilheim und Unterhausen führte, begann ganz harmlos mit ein paar Kirschen. Eine 78-Jährige aus Weilheim hatte in Unterhausen am Stand an der B 2 Kirschen gekauft, diese in ihren Kofferraum geladen, ist losgefahren und auf die B 2 eingebogen. 

In diesem Moment hat sich nach Angaben der Polizei Weilheim der Kofferraum geöffnet und der Inhalt des Kofferraums – darunter die eben gekauften Kirschen – verteilte sich auf der Bundesstraße. Die Autofahrerin fuhr nach rechts an den Straßenrand, stellte dort ihr Auto ab und begann damit, die Kirschen und anderen Habseligkeiten von der B 2 zu sammeln. Wie die Polizei berichtet, haben es die ersten Autos, die aus Richtung Starnberg zu der Stelle kamen, noch geschafft, um die Frau herumzufahren. Doch das änderte sich, als ein Auto anhalten musste – vermutlich wegen Gegenverkehrs. Dieses Fahrzeug schaffte es noch, rechtzeitig zu bremsen. 

Wegen Kirschen: Frau bremst plötzlich - und löst Mega-Unfall aus - Fotos

Dem zweiten Auto – es zog einen Wohnwagen – gelang das nicht. Es fuhr auf das stehende Auto auf. Die Frau ließ sich davon nicht beirren, sie sammelte weiter Kirschen. Dann kam das nächste Auto angefahren. Diesem gelang es wieder zu bremsen. Das nützte ihm aber nicht viel, denn das ihm nachfolgende Fahrzeug schaffte das nicht, fuhr auf das stehende Auto auf und schob dieses in den Wohnwagen. Schließlich kam noch ein fünftes Auto angerauscht, dem ein rechtzeitiges Anhalten auch nicht gelang. Dieses fuhr ebenfalls in die Autoschlange und schob alles noch mehr ineinander. Drei Autos haben einen Totalschaden. 

Verletzt wurde niemand. Der Verkehr staute sich bis zum Hirschberg. Nachdem die 78-Jährige genug eingesammelt hatte, stieg sie ins Auto und fuhr nach Hause. Da aber ihr Kennzeichen bekannt war, bekam sie wenig später Besuch von der Polizei. Zu der Frage, ob sie den Unfall bemerkt hat, äußerte sie sich nicht. Die Frau erwartet eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Kathrin Hauser

Lesen Sie auch:

14-Jährige vermisst: Auf dem Schulweg nach Eching verliert sich ihre Spur

Seit Montag wird die 14-jährige Betty Braun aus Au in der Hallertau vermisst. Sie verschwand auf dem Weg zu ihrer Echinger Schule.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim Urthaler Hof: Autos kollidieren, zwei Menschen schwer verletzt
Schwerer Unfall am Freitagnachmittag auf der B 472 Höhe Urthaler Hof: Zwei Autos sind kollidiert, zwei Personen wurden schwer verletzt. 
Beim Urthaler Hof: Autos kollidieren, zwei Menschen schwer verletzt
Lichtkunst-Festival in Weilheim: Orte, Künstler, Infos - unsere große Übersicht zum Event des Jahres
Viele tausend Besucher werden diesen Freitag- und Samstagabend in der Weilheimer Altstadt erwartet – beim 2. Lichtkunst-Festival. Wir haben alle Infos dazu und stellen …
Lichtkunst-Festival in Weilheim: Orte, Künstler, Infos - unsere große Übersicht zum Event des Jahres
Auf Kies zum Hohen Peißenberg
Am 11. Oktober 1933 war Spatenstich für den Bau der Bergstraße. Der Verlauf blieb bis heute unverändert.
Auf Kies zum Hohen Peißenberg
Großalarm am Gymnasium Weilheim: Schüler evakuiert
Große Aufregung herrschte am Donnerstag im Weilheimer Gymnasium: Gegen 12.35 Uhr gab es dort einen Brandalarm. Die Schüler wurden evakuiert.
Großalarm am Gymnasium Weilheim: Schüler evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion