+
Gratulation zum neuen Amt: Herbert Klein (4. v. l.) übergab den Vorsitz an Dietmar Ahl (3. v. l.). Weitere Mitglieder des Vorstandes (v. l.): Kersten Stoebe, Rupert Kirchbichler, Klaus Bauer und Markus Lanz. 

Wechsel im Sprecherausschuss

Unternehmerkreis will Penzberg stärker einbeziehen

Mit „zwei tränenden Augen“, trat Herbert Klein in der Versammlung des „Unternehmerkreises Weilheim-Peißenberg“ als Vorsitzender des Sprecherausschusses zurück. „Aufgaben, die einem Spaß machen, abzugeben, ist nie leicht“, sagte Klein, der das Amt seit 2011 innehatte.

Weilheim–  Sein Rücktritt gehe mit einer „beruflichen neuen Verantwortung“ bei „Agfa“ einher: Seit Anfang des Jahres ist Klein Leiter des „Service Europa“ der „Agfa Healthcare“-Gruppe. Zuvor war er als Werksleiter in Peißenberg und als Produktionsleiter in Peiting tätig. „Künftig bin ich beruflich in ganz Europa unterwegs. Weiter Vorsitzender zu bleiben, lässt sich mit den Statuten des Vereins nicht vereinbaren“, erklärte er.

Von den 17 anwesenden Stimmberechtigten einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde Dietmar Ahl, Geschäftsführer der „Bechtold GmbH“ in Weilheim. Mit den Aufgaben des Vorsitzenden ist er vertraut – vor etwa 25 Jahren hatte er das Amt schon einmal für einige Jahre inne. Als weiteres Mitglied in den fünfköpfigen Sprecherausschuss wählten die Anwesenden Kersten Stoebe, Geschäftsführer der „MESSTEC Power Converter GmbH“ in Penzberg.

Ahl betonte, dass es ein großes Ziel des Vereins mit aktuell 64 Mitgliedern sei, 2018 auch Penzberger Unternehmer stärker in den Kreis zu integrieren. Sollte dies gelingen, wäre auch eine Namensänderung des „Unternehmerkreises Weilheim-Peißenberg“ denkbar, so der neue Vorsitzende: „Wir hängen nicht an unserem Namen. Wichtig ist, dass der Kreis funktioniert.“

Gegründet wurde der freiwillige Zusammenschluss örtlicher Unternehmen Mitte der 1970er Jahre mit dem Ziel, zu netzwerken und sich in einer lokalen Runde über aktuelle wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Themen zu informieren. Um dem nachzukommen, wurden im Rahmen der Sitzung auch verschiedene Aktivitäten für das laufende Jahr geplant. Im Fokus stand dabei die Organisation der vier traditionellen Stammtische, zu welchen Referenten aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft eingeladen werden.

Wie eine Abstimmung ergab, stehen in diesem Jahr unter anderem die Themen „Digitalisierung“ und „Technik und Medien“ im Mittelpunkt. Zusätzlich zu den Stammtisch-Treffen veranstaltet der Kreis immer wieder auch öffentliche Veranstaltungen rund um wirtschaftliche Themen – dies ist allerdings erst wieder für das Jahr 2019 angedacht.

Zum Ende der Versammlung nannte Ahl noch ein weiteres Anliegen für dieses Jahr: die Ausweitung der Kooperation mit dem „Informationskreis der Wirtschaft im Bereich Schongau“. Um zukünftig besser auf wirtschaftliche Fragen aus dem Landkreis reagieren zu können, soll es neben festen, halbjährlich stattfindenden Treffen auch kurzfristige Absprachen zwischen den beiden Sprecherkreisen geben, um so „Anliegen ad hoc beantworten zu können“.

Marion Neumann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Vier „Helfer vor Ort-Stationen“ gibt es bereits im Landkreis. Der frisch eingerichtete Standort in Peißenberg ist jetzt Nummer fünf. Zum ersten Mal gibt es …
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Er hat die ganze Welt im Mischpult
In Köln wurde er in den 80er Jahren eher zufällig zum Discjockey, in München erfand er in den 90ern die erste Ü-30-Party der Stadt. Heute bringt DJ Rupen selbst erklärte …
Er hat die ganze Welt im Mischpult

Kommentare