Fluchtversuch in Weilheim

Betrunkener Peißenberger will Polizei austricksen

  • schließen

Weilheim - Fasching hat begonnen, schon wollte ein Peißenberger die Polizei zum Narren halten. Der Versuch war ohne Erfolg - und der 31-Jährige ist nun ohne Führerschein.

Da wollte ein Peißenberger besonders clever sein: Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, versuchte er am Sonntagmorgen gegen 4.20 Uhr, eine Polizeistreife abzuschütteln. Weil das nicht gelang, überlegte er sich einen Trick. Der war mächtig kreativ - und ebenso wirkungslos.

Wie die Polizei Weilheim mitteilte, war der 31-Jährige in Weilheim einer Streife wegen seiner Fahrweise aufgefallen. Der Peißenberger war mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, als er von der Oderdinger Straße auf die Pollinger Straße einbog. Danach gab der Mann Gas und versuchte, der Streife zu entkommen. Die Aufforderung, für eine Verkehrskontrolle stehenzubleiben, ignorierte der 31-Jährige beharrlich. Stattdessen fuhr er weiter ortsauswärts und bog auf die Trifthofstraße ab. Dort blieb er hinter einem geparkten Auto stehen. Als die beiden Polizeibeamten ihn kontrollieren wollten, rutschte er schnell vom Fahrer- auf den Beifahrersitz rüber und und behauptete, dass er gar nicht gefahren sei, sondern nur auf den Fahrer warte. "Die Anerkennung für den spontanen Einfallsreichtum war dem Peißenberger sicher", schreibt die Polizeiinspektion Weilheim in einer Pressemitteilung. "Dennoch wurde ihm seitens der Streife angeboten, seine Fahrtüchtigkeit bei einem Alkotest unter Beweis zu stellen." Das lehnte der Peißenberger ab. Vermutlich nicht ohne Grund - denn der 31-Jährige roch nach Alkohol. Diese Tatsache gepaart mit der riskanten Fahrweise brachte ihm eine Blutentnahme ein, die die Beamten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München II veranlassten. Außerdem wurde dem Mann der Führerschein abgenommen. 

Ein Gutachten soll nun ermitteln, wie hoch der Promillewert des Peißenbergers war - und ob die Einnahme von Medikamenten auch noch Einfluss auf seine Fahrtüchtigkeit hatte.

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettungszentrum: Eine Vision auf fünf Etagen
Noch handelt es sich nur um eine Vision. Aber es kristallisiert sich heraus, wie in Penzberg ein Rettungszentrum auf dem Areal der Layritzhalle für Feuerwehr, Polizei …
Rettungszentrum: Eine Vision auf fünf Etagen
Weilheims Kunden haben das Wort
Mit einer Befragung in der Fußgängerzone soll unter anderem eruiert werden, woher die Kunden der Einkaufsstadt Weilheim kommen, aber auch, was sie dort vermissen. Diese …
Weilheims Kunden haben das Wort
Hallenbad-Neubau: Nein zu Ratsbegehren
Die „Freie Fraktion“ ist im Stadtrat mit ihrem Wunsch gescheitert, in Penzberg ein Ratsbegehren zum Hallenbad-Neubau durchzusetzen. In einer teils hart geführten Debatte …
Hallenbad-Neubau: Nein zu Ratsbegehren
Nur kleine Geschenke sind zu Weihnachten erlaubt
Für viele ist es eine Selbstverständlichkeit, an Weihnachten auch an andere zu denken, ob Postbote, Zeitungsausträger oder Müllmänner. Aber dürfen sie überhaupt Geld …
Nur kleine Geschenke sind zu Weihnachten erlaubt

Kommentare