Verkäuferin erinnerte sich an Diebstahl im Juli zurück

Vater (45) und Tochter (12) an gestohlenen Sportschuhen wiedererkannt 

Weilheim - Eine Verkäuferin eines Weilheimer Sportgeschäfts kam einem Italiener und seiner Tochter auf die Schliche. Das "Diebespaar" hatte im Juli Sportschuhe gestohlen.

Ein 45-jähriger Italiener betrat am Freitag gegen 12 Uhr mit seiner 12-jährigen Tochter ein Sportgeschäft an der Schmiedstraße in Weilheim. In dem Laden hatten Vater und Tochter im Juli Sportschuhe im Wert von 100 Euro mitgehen lassen - sie konnten damals mit dem Diebesgut entwischen. Aber mit eben diesen Schuhen an den Füßen betrat die 12-Jährige mit ihrem Vater am Freitag wieder in das Geschäft - offenbar hatten sie nicht damit gerechnet, damit wiedererkannt zu werden. Doch genau das passierte: Eine 51-jährige Verkäuferin konnte sich an den Vorfall erinnern und erkannte auch die Schuhe, die das Mädchen trug. Sie verständigte die Polizei.

Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft München II wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro erhoben. Und eine Zahlung der Schuhe war fällig.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 Bunt, schön, Oberstadtlerfest!
Drei Bühnen, vier Bands und und jede Menge Vorführungen gab es am Samstag  wieder beim Oberstadtlerfest Organisiert wurde es von der Interessengemeinschaft „Obere …
 Bunt, schön, Oberstadtlerfest!
Nach Ehestreit: Polizisten mit Baseballschläger bedroht
In Penzberg eskalierte ein Ehestreit: Der Mann schlug erst seine Frau, dann ging er auf die alarmierten Beamten los. Er wurde festgenommen.
Nach Ehestreit: Polizisten mit Baseballschläger bedroht
Zu schnell: Lastwagenprallt gegen Leitplanke
Zu hohe Geschwindigkeit auf nasser Straße ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitag zwischen Obersöchering und Habach zugetragen hat.
Zu schnell: Lastwagenprallt gegen Leitplanke
Penzberg bewirbt sich fürs „Stadtlesen“
Penzberg bewirbt sich für das „Stadtlesen“. Damit es klappt, muss aber kräftig abgestimmt werden im Internet.
Penzberg bewirbt sich fürs „Stadtlesen“

Kommentare