+
Eine Mittelinsel auf der Deutenhausener Straße soll das Radeln zum Zotzenmühlweg (hinten l.) erleichtern. 

Verkehrsentwicklung in Weilheim

Und ewig grüßen die Radwege

  • schließen

Tagt der Verkehrsausschuss, kommt das Thema „Radwege“ auf den Tisch. In der Maisitzung ging es um einen zwischen Bärenmühle und Lautenbachmühle an der Deutenhausener Straße sowie einen zwischen Marnbach und Haarsee. Aus beiden könnte etwas Großes entstehen.

Weilheim – An der Bärenmühle ist für die Radler stadtauswärts Schluss mit lustig, dann müssen sie in den Verkehrsstrom auf der Staatsstraße einfädeln. Alle Planungen, den Radweg entlang der Straße bis zum Wiesenweg weiterzuführen, scheiterten bislang daran, dass Grundstücke fehlen. Grünen-Stadtrat Dr. Eckart Stüber schlug nun vor, im nächsten Jahr als einen ersten Bauabschnitt zumindest ein Teilstück zu erstellen: das von der Bärenmühle bis zur Grundstücksgrenze der Lautenbachmühle auf Höhe des Narbonner Rings. Und damit die Radler sicher in den „sehr verkehrsarmen Zotzenmühlweg“ gelangen können, sollte an der Staatsstraße eine Mittelinsel als Querungshilfe gebaut werden.

Die Stadtverwaltung wie auch die Mitglieder des Ausschusses begrüßten diesen Vorstoß. Ordnungsamts-Chef Andrea Wunder gab der Hoffnung Ausdruck, dass damit Druck für weitere Grundstücksverhandlungen aufgebaut werden könnte. Denn noch träumt die Stadt von einer „großen Lösung“, einem sicheren Radweg entlang der Deutenhausener Straße. Ob der erste Bauabschnitt verwirklicht werden kann, zeigt sich im November, dann wird das Geld für die Investitionen im Jahr 2018 verteilt.

Ein Geh- und Radweg entlang der Staatsstraße zwischen Marnbach und der Abzweigung zu Schloss Hirschberg schwebt dem Arbeitskreis „Verkehr“ der lokalen „Agenda 21“ vor. So könnten Familien sicherer zum Haarsee kommen, hieß es. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn das Staatliche Bauamt kann sich einen solchen Weg durchaus vorstellen – als „Teil eines überregionalen Radweges von Weilheim nach Seeshaupt“, wie es mitteilte. Nun sollen Details zwischen Stadt und Bauamt besprochen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
In manchen Fällen können sich die Bürger künftig Wege sparen: Denn die Peißenberger Verwaltung und die der Ökumenischen Sozialstation Oberland sind ab kommendem Jahr …
Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Immer wieder stand sie in den vergangen Monaten im Penzberger Stadtrat zur Diskussion: die Sondernutzungssatzung. Nun wurde sie beschlossen - in abgespeckter Form.
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Großer Erfolg für den Biotech-Konzern, der auch in Penzberg ein Werk mit fast 6000 Mitarbeitern besitzt. Es wurde als nachhaltigstes Gesundheits-Unternehmen …
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Kommentare