+
Stellten das Programm vor, von links: Thomas Gerloff, Frank Fischer, Jutta Liebmann, Bürgermeister Markus Loth, Sepp Wiedemann, Peter Müller (Stadtwerke), Florian Lipp und Uta Orawetz (Veranstaltungsreferentin des Stadtrates). 

Auch „Lichterzauber“ in der Oberen Stadt

Viel Neues bei der „Zaubernacht“

  • schließen

Weilheim - Nicht nur Zauberei, auch Straßenmusik, Musikkabarett, Artistik und einen „Lichterzauber“ gibt es bei der 3. „Weilheimer Zaubernacht“. Sie findet am Freitag statt.

Nicht nur Zauberei, sondern auch Straßenmusik und Musikkabarett, Artistik und einen „Lichterzauber“ gibt es bei der dritten „Weilheimer Zaubernacht“ am kommenden Freitag, 16. September. Die Aktion ist der Auftakt zu einem ganzen „Veranstaltungsreigen“ zum 40-Jährigen der Fußgängerzone, wie es Jutta Liebmann, Leiterin des Amtes für Standortförderung, Kultur und Tourismus bei der Stadt Weilheim, formuliert.

Unter dem Motto „40 Jahre, 4 Wochen lang, 40 Aktionen“ wurden viele Veranstaltungen zusammengetragen, deren Zahl dann nicht bei 40 stehenblieb. Wie viele es genau geworden sind, konnte Liebmann am gestrigen Montag bei einer Pressekonferenz im Rathaus gar nicht sagen.

Viele Infos gab es bei dem Termin aber über das Programm der „Zaubernacht“, das von 18 bis 23 Uhr dauert und „weiterentwickelt“ wurde, so Florian Lipp von Standortförderverein und Thomas Gerloff vom Mitveranstalter „ZaubererFünfSeenLand“. Die Zaubervorführungen an verschiedenen Orten in der Innenstadt werden nicht nur durch Straßenmusik, Musikkabarett und Artistik ergänzt, sondern auch durch den „Lichterzauber“ in der Oberen Stadt. Für diesen engagiert sich Atelierinhaber Frank Fischer mit einem Team. Fackeln und sogenannte Lichtkonserven sollen ab 20 Uhr in der Oberen Stadt eine besondere Atmosphäre schaffen. Die Anwohner, aber auch andere Interessierte sind aufgerufen, die „Lichterkette“ durch Kerzen zu ergänzen. Kerzensets gibt es ab morgigem Mittwoch beim Modehaus „Echter“ und in anderen Geschäften in der Oberen Stadt zu kaufen. Es können laut Fischer aber zum Beispiel auch gern Kerzen in Einmachgläsern aufgestellt werden.

Eine „Wunschfee“ ist an der Kneippanlage am Trachtenheim dabei behilflich, Schwimmkerzen in den Stadtbach zu setzen. Nach indischem Vorbild können diese mit einem Wunsch versehen werden. Auf den Stadtbach-Brücken gibt es Livemusik.

Darbietungen sind bei der „Zaubernacht“ auch auf dem Marienplatz und dem Kirchplatz, auf der Admiral-Hipper-Straße, der Schmied- und der Pöltnerstraße geboten. Auch Geschäfte bereiten für diesen Abend Aktionen vor, und in der Stadtpfarrkirche findet zum Ruhefinden wieder das „Nightfever“ mit Gebet und Gesang statt.

Bis Mitte Oktober geht es nach der „Zaubernacht“ Schlag auf Schlag weiter im Veranstaltungsprogramm zum 40-Jährigen der Fußgängerzone. Bereits am Samstag, 17. September, gibt es unter anderem zwei Stadtführungen mit Dr. Joachim Heberlein unter dem Titel „Handel im Wandel“ (12 und 15 Uhr, Treffpunkt: Stadtmuseum). In den Wochen danach folgen unter anderem eine „Afterwork“-Veranstaltung (Donnerstag, 22. September), Partystimmung beim „Café del Mar“ mit Stadtwette (Freitag, 23. September), der „Tag des Sports“ (Samstag, 24. September) und das „Tagblatt Charity Street Festival“ mit Bands (Samstag, 1. Oktober).

Ein Flyer

mit dem Programm wird an die Haushalte verteilt. Es gibt ihn auch im Rathaus und im Internet unter www.weilheim.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im „Feyerabendhaus“ dahoam
Vom Theaterstück bis zu den Goaßlschnalzern: Heimat- und Trachtenverein stellte sich  mit großem Programm vor
Im „Feyerabendhaus“ dahoam
So gelingt der Frühjahrsputz beim Auto
Die Tage werden länger und das Wetter milder. Doch mit dem Frühling ist der Winterdreck am Auto leider nicht verschwunden. Deshalb raten Experten zum Frühjahrsputz.
So gelingt der Frühjahrsputz beim Auto
Peitinger prügelt Schongauer ins Krankenhaus
Bei zwei Schlägereien sind am Wochenende zwei junge Männer verletzt worden, einer von ihnen schwer.
Peitinger prügelt Schongauer ins Krankenhaus
Penzberg wurde zur großen Automeile
Zwei Tage lang war Penzberg eine große Automeile - bei der zehnten „Drehmoment“-Schau.
Penzberg wurde zur großen Automeile

Kommentare