+
Die Kreuzgasse  - hier ein Foto  vom Januar - ist eine der letzten Straßen in der Fußgängerzone, , die  saniert wird. 

Straßenbau in Weilheim 

Flaniermeile  und Forstweg,  alles wird saniert

Ob jeder Weilheimer weiß, wo der Josef-Off-Weg, die Älblstraße und der Zotzenmühlweg in Weilheim liegen, das sei dahingestellt. Bei der Stadt jedenfalls stehen diese drei Straßen als nächste im Rahmen ihres Straßenbauprogrammes zur Sanierung an.

Weilheim –  250 000 Euro will sie im kommenden Jahr verbuddeln, um den kurzen Weg in der Au (Josef-Off-Weg), den Straßenzug zwischen Kerschensteiner- und Christoph-Selhamer-Straße (Älblstraße) und die Zufahrt zum Sportplatz des SVL (Zotzenmühlweg) auf Vordermann zu bringen.

Insgesamt will die Stadt im kommenden Jahr rund drei Millionen Euro in den Tiefbau investieren. Die dafür eingeplanten Mittel seien auch „in diesem Jahr überschaubar“, so Stadtkämmerer Christoph Scharf,

Als größter Brocken in der Rubrik „Tiefbau“ ist der Neubau des Busbahnhofes verzeichnet: 1,95 Millionen Euro sollen dafür im kommenden Jahr ausgegeben werden, 2019 dann 2,4 Millionen Euro und 2012 noch eine Million Euro.

Zum Abschluss bringen will die Stadt im kommenden (und spätestens im übernächsten Jahr) die Altstadtsanierung, die 2006 mit dem Umbau des Kirchplatzes begann, Seither wurden rund 6,5 Millionen Euro in das Aufhübschen des Zentrums investiert, wobei das Geld nicht allein aus der Stadtkasse, sondern rund zur Hälfte auch aus Mitteln der Städtebauförderung kam. Die letzten beiden Etappen sollen nun der Neubau der Herzog-Christoph-Straße und die Sanierung der Kreuzgasse samt Herzog-Albrecht-Platz bilden. Für die Herzog-Christoph-Straße sind 530 000 Euro im Stadt-Etat veranschlagt, für die Kreuzgasse 350 000 Euro (2019) und für den Herzog-Albrecht-Platz sollen jene 300 000 Euro reichen, die nicht wie geplant heuer dafür verwendet wurden. Auch dazu erwartet die Stadt satte Zuschüsse von der Städtebauförderung.

Um die 150 000 Euro will die Stadt „Am Riss“ investieren. Dort, am Oberen Graben, soll die Grünfläche neu gestaltet werden. Ein Bouleplatz, der im Winter zu einer kleinen Eislauffläche umfunktioniert werden kann, ist in Planung. 45 000 Euro werden als Zuschuss erwartet.

Zudem sollen viele kleinere Vorhaben in die Tat umgesetzt werden. Dazu zählen unter anderem:

Verbesserung der Pausenhofsituation an der WilhelmConrad-Röntgen-Mittelschule: 35 000 Euro. Ausbau des Brauraufweges im Stadtwald: 25 000 Euro. Anschluss des städtischen Anwesens Kranlöchl 2 an die öffentliche Wasser- und Abwasserversorgung. 25 000 Euro.

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überwachung als Erfolg
Dass man Einblicke bekommt in die Arbeit des weltbekannten Hochtechnologie-Unternehmens EMT mit Stammsitz in Penzberg, ist selten. Anlässlich seines 40-Jährigen …
Überwachung als Erfolg
Altes Forstamt: Anbau statt Abriss
Dass sich alle Gemeinderatsmitglieder geschlossen über einen Bauantrag freuen, gibt es selten. In der jüngsten Sitzung des Hohenpeißenberger Gemeinderates war genau das …
Altes Forstamt: Anbau statt Abriss
Riesige Grünzone darf jetzt zugebaut werden - mitten in der Stadt
Das große Garten-Areal, das sich vom Krumpperplatz Richtung Süden zieht, darf massiv bebaut werden. Weilheims Bauausschuss hat das jetzt abgesegnet – trotz Kritik an …
Riesige Grünzone darf jetzt zugebaut werden - mitten in der Stadt
Schützenhilfe aus Berlin
Wie geht es weiter mit der Beschleunigung der Pfaffenwinkelbahn und dem barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe? Nachdem die Schongauer Nachrichten im August über …
Schützenhilfe aus Berlin

Kommentare