+
Die Kreuzgasse  - hier ein Foto  vom Januar - ist eine der letzten Straßen in der Fußgängerzone, , die  saniert wird. 

Straßenbau in Weilheim 

Flaniermeile  und Forstweg,  alles wird saniert

Ob jeder Weilheimer weiß, wo der Josef-Off-Weg, die Älblstraße und der Zotzenmühlweg in Weilheim liegen, das sei dahingestellt. Bei der Stadt jedenfalls stehen diese drei Straßen als nächste im Rahmen ihres Straßenbauprogrammes zur Sanierung an.

Weilheim –  250 000 Euro will sie im kommenden Jahr verbuddeln, um den kurzen Weg in der Au (Josef-Off-Weg), den Straßenzug zwischen Kerschensteiner- und Christoph-Selhamer-Straße (Älblstraße) und die Zufahrt zum Sportplatz des SVL (Zotzenmühlweg) auf Vordermann zu bringen.

Insgesamt will die Stadt im kommenden Jahr rund drei Millionen Euro in den Tiefbau investieren. Die dafür eingeplanten Mittel seien auch „in diesem Jahr überschaubar“, so Stadtkämmerer Christoph Scharf,

Als größter Brocken in der Rubrik „Tiefbau“ ist der Neubau des Busbahnhofes verzeichnet: 1,95 Millionen Euro sollen dafür im kommenden Jahr ausgegeben werden, 2019 dann 2,4 Millionen Euro und 2012 noch eine Million Euro.

Zum Abschluss bringen will die Stadt im kommenden (und spätestens im übernächsten Jahr) die Altstadtsanierung, die 2006 mit dem Umbau des Kirchplatzes begann, Seither wurden rund 6,5 Millionen Euro in das Aufhübschen des Zentrums investiert, wobei das Geld nicht allein aus der Stadtkasse, sondern rund zur Hälfte auch aus Mitteln der Städtebauförderung kam. Die letzten beiden Etappen sollen nun der Neubau der Herzog-Christoph-Straße und die Sanierung der Kreuzgasse samt Herzog-Albrecht-Platz bilden. Für die Herzog-Christoph-Straße sind 530 000 Euro im Stadt-Etat veranschlagt, für die Kreuzgasse 350 000 Euro (2019) und für den Herzog-Albrecht-Platz sollen jene 300 000 Euro reichen, die nicht wie geplant heuer dafür verwendet wurden. Auch dazu erwartet die Stadt satte Zuschüsse von der Städtebauförderung.

Um die 150 000 Euro will die Stadt „Am Riss“ investieren. Dort, am Oberen Graben, soll die Grünfläche neu gestaltet werden. Ein Bouleplatz, der im Winter zu einer kleinen Eislauffläche umfunktioniert werden kann, ist in Planung. 45 000 Euro werden als Zuschuss erwartet.

Zudem sollen viele kleinere Vorhaben in die Tat umgesetzt werden. Dazu zählen unter anderem:

Verbesserung der Pausenhofsituation an der WilhelmConrad-Röntgen-Mittelschule: 35 000 Euro. Ausbau des Brauraufweges im Stadtwald: 25 000 Euro. Anschluss des städtischen Anwesens Kranlöchl 2 an die öffentliche Wasser- und Abwasserversorgung. 25 000 Euro.

gre

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Baum stürzt in Iffeldorf auf Auto
Sturmtief „Friederike“ hat im Landkreis bereits für zahlreiche Einsätze gesorgt. Am Eitzenberger Weiher bei Iffeldorf stürzte eine Fichte auf ein stehendes Auto, in dem …
Baum stürzt in Iffeldorf auf Auto
In Schräglage: Kieslaster kippt fast die Böschung hinunter
Auf der Strecke zwischen Iffeldorf und Seeshaupt ist ein Kieslaster von der Fahrbahn abgekommen. Während der Bergungsarbeiten war die Strecke rund eineinhalb Stunden …
In Schräglage: Kieslaster kippt fast die Böschung hinunter
Bürgerversammlung zum Breitbandausbau
Für alle Städte und Gemeinden ist der Breitbandausbau derzeit ein großes Thema, in Wessobrunn beschäftigt dieses Projekt die Bürger aber besonders.
Bürgerversammlung zum Breitbandausbau
Ab und zu bindet er noch die „Weilheimer Hefte“
Beiträge für das „Lech-Isar-Land“, zahlreiche Haus- und Hofgeschichten: Emil Schneiderhan hat sich in den letzten Jahrzehnten einen Namen als Heimat- und …
Ab und zu bindet er noch die „Weilheimer Hefte“

Kommentare