+
Da geht’s lang: Den Weg ins Streiklokal wies diese mit Warnweste bekleidete Figur.

Weilheim

Warnstreik bei der „Telekom“

  • schließen

Weilheim – Rund 20 Beschäftigte der "Telekom" legten gestern ganztägig ihre Arbeit nieder.

Mit einem ganztägigen Warnstreik verliehen gestern rund 20 „Telekom“-Mitarbeiter aus dem Netzbereich ihrem Unmut über den Verlauf der Tarifverhandlungen und das Angebot ihres Arbeitgebers Ausdruck. Sie waren aus den Bereichen, Garmisch-Partenkirchen, Murnau, Schongau und Weilheim in das Regionalzentrum „St. Anna“ in Weilheim gekommen, wo sich das Streiklokal befand. Mit der Arbeitsniederlegung unterstützten sie die Forderungen der Gewerkschaft „ver.di“ in den derzeit laufenden Tarifverhandlungen. „ver.di“ fordert unter anderem fünf Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, eine überproportionale Anhebung der unteren Einkommen und eine Verlängerung des Ausschlusses betriebsbedingter Kündigungen. Die „Telekom“ bietet bislang 1,5 Prozent mehr Lohn ab 1. März 2016 und weitere 1,3 Prozent mehr ab 1. März 2017. Die Entscheidung für den Warnstreik auch im Raum Weilheim wurde laut der Streikenden erst am Vorabend gefällt.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rennradfahrer schwer verletzt
Bei einem Unfall am Fuße des Forster Bergs ist am  Freitagnachmittag gegen 14 Uhr ein Rennradfahrer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck schwer verletzt worden.
Rennradfahrer schwer verletzt
Beherzte Hilfe, die Leben rettete
Weilheim – Sie haben einer 20-Jährigen am Dietlhofer See das Leben gerettet: Restaurant-Inhaber Armando Sozzo und sein Mitarbeiter Francesco Bovienzo schildern die …
Beherzte Hilfe, die Leben rettete
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Der Kreiskämmer trinkt aus der HSV-Tasse
Über 1000 Überstunden schiebt Kreiskämmerer Norbert Merk, der seine Arbeit liebt, vor sich her. Im Porträt stellt die Heimatzeitung den HSV-Fan vor.
Der Kreiskämmer trinkt aus der HSV-Tasse

Kommentare