+
Überschaubar war die Zahl der Besucher des Infoabends zur Krankenhaussanierung. Links GmbH-Geschäftsführer Thomas Lippmann. 

Infos zu Bauarbeiten am Krankenhaus Weilheim

Warum kommt kein Landeplatz aufs Dach?

Weilheim - Die Krankenhausgesellschaft informierte über die Bauarbeiten an der Weilheimer Klinik.  Das Interesse  war jedoch gering.

Weilheim – Mit den Worten „Es ist Ihr Krankenhaus“ betonte Geschäftsführer Thomas Lippmann die Bedeutung der Informationsveranstaltung, zu der die Krankenhausgesellschaft am Dienstag eingeladen hatte. Sein Publikum war überschaubar. Nur ein Dutzend Gäste waren ins Bauzelt im Wirtschaftshof des Krankenhauses gekommen, die Vertreter von Krankenhaus und Stadt nicht mitgerechnet. Sie zeigten dafür aber konkretes Interesse an Details. Warum kein Landeplatz für den Rettungshubschrauber aufs Dach gebaut wird, wollte ein Besucher wissen. Laut Architekt Walter Koch liegt dies an den Kosten. Er rechne mit „zwei bis drei Millonen Euro“ für den Landeplatz, der aufwändige Sicherungseinrichtungen brauche. Außerdem spiele die Statik eine Rolle. Die tragende Bausubstanz sei zwar so solide, dass eine Renovierung möglich sei, eine zusätzliche Last auf dem Dach sei aber nicht empfehlenswert. Das Krankenhaus werde daher zur Erweiterung auch nicht aufgestockt.

Wo Parkplätze angelegt werden, wollte ein anderer Besucher wissen. Unter das Bestandsgebäude kann laut Koch keine Tiefgarage gebaut werden, daneben gibt es keine freie Fläche, und der Park mit seinen alten Bäumen solle erhalten bleiben. Was künftig mit der vierten Etage passiert, war eine weitere Frage. Sie wird laut Lippmann im wesentlichen genutzt wie bisher. Nur der Anteil, den die Verwaltung belegt, soll zugunsten des Bereichs für medizinische Zwecke reduziert werden. Während der Bauzeit von „drei bis vier Jahren“ wird laut Lang der Eingang vorübergehend auf die Südseite verlegt. Der Zugang erfolgt dann über die Röntgenstraße. Außerdem wird der Abschnitt der Johann-Baur-Straße vor dem Krankenhaus gesperrt, weil die Fläche für die Baustelleneinrichtung gebraucht wird, wenn der Anbau vor dem derzeitigen – und späteren – Eingang errichtet wird. 

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Donnerwetter im Peißenberger Gemeinderat
Im Peißenberger Gemeinderat ging‘s am Mittwochabend rund. Vor allem gegen Bürgermeisterin Manuela Vanni wurde geschossen.
Donnerwetter im Peißenberger Gemeinderat
Gemeindewerke-Chef Günther Forster schmeißt hin
Die Gemeindewerke Peißenberg stehen wieder ohne Vorstand da. Günther Forster, der das Kommunalunternehmen seit November 2015 geleitet hatte, bat um Aufhebung seines …
Gemeindewerke-Chef Günther Forster schmeißt hin
Wechsel an der Spitze: SPD wählt Bayram Yerli
Wechsel an der Spitze der SPD Penzberg: Bayram Yerli führt nun die Sozialdemokraten an.
Wechsel an der Spitze: SPD wählt Bayram Yerli
Hallenbad-Pläne in Penzberg: Stadt bewilligt vier Millionen
Die Stadt Penzberg wird den Stadtwerken mindestens vier Millionen Euro für den Bau des geplanten neuen Hallenbads mit Spaßrutsche und Sauna überweisen.
Hallenbad-Pläne in Penzberg: Stadt bewilligt vier Millionen

Kommentare