Die Stadt Weilheim stellt nicht nur ihren Mitarbeitern, sondern auch den Stadtratsmitgliedern Corona-Selbsttests zur Verfügung.
+
Die Stadt Weilheim stellt nicht nur ihren Mitarbeitern, sondern auch den Stadtratsmitgliedern Corona-Selbsttests zur Verfügung.

Anfrage der AfD

Warum Selbsttests aus China für Weilheims Stadträte?

  • Magnus Reitinger
    vonMagnus Reitinger
    schließen

AfD-Stadtrat Rüdiger Imgart moniert, dass die Stadt Weilheim für ihre Mitarbeiter und Stadtratsmitglieder Corona-Selbsttests aus China eingekauft hat - und nicht etwa deutsche Produkte.

Weilheim – Dass er „so chinesisches Zeug“ ausgehändigt bekam, als die Stadt Weilheim ihren Stadtratsmitgliedern vergangene Woche erstmals Corona-Selbsttests zur Verfügung gestellt hat – darüber wunderte sich AfD-Vertreter Rüdiger Imgart. Per schriftlicher Anfrage ans Rathaus wollte er nun wissen, warum dafür „keine deutschen Produkte“, insbesondere solche der „kreisansässigen Firma Roche“, gekauft wurden. Auch was die Test kosteten, erkundigte er sich – und nach welchen Kriterien die Produkte der Firma „Beijing Hotgen Biotech Ltd.“ beschafft wurden.

Auch interessant: Scharfe Kritik an Weilheims Erklärung zum „Sicheren Hafen“

Antworten gab es in der Stadtratssitzung vergangenen Donnerstagabend von Hauptamtsleiterin Karin Groß. Bei Roche habe man sich erkundigt, sagte die Rathaus-Mitarbeiterin, allerdings habe das Unternehmen in Penzberg keinen Vertrieb. Bestellungen würden dort über Mannheim ausgeliefert, und zwar erst „in Mengen über 50 000 Stück“. Ausschlaggebend für die Beschaffung seien vor allem die Verfügbarkeit gewesen („wir mussten die Tests vor zwei Wochen recht schnell bekommen“), die einfache Handhabung samt praktikabler Aufteilungsmöglichkeit der Gebinde sowie der Preis.

Ein Laientest der von der Stadt besorgten Art koste bei einer Abnahme ab 1000 Stück aktuell zwischen 4,60 und 6,50 Euro, erklärte Groß: „Deutsche Vergleichsprodukte liegen da eindeutig im höheren Bereich“ – was für die Stadt Weilheim schnell einen Unterschied von 1000 Euro pro Lieferung mache. Die braucht schließlich nicht nur Tests für die Stadtratsmitglieder, sondern für sämtliche städtischen Mitarbeiter. Deshalb bereite man bereits die nächste Bestellung vor. Und diesmal werde lokal bestellt, versprach die Hauptamts-Chefin. Derzeit würden dafür Angebote bei Apotheken in Weilheim eingeholt.

Damit seien seine Fragen bestens beantwortet, dankte Imgart am Ende der Stadtratssitzung: „Ich nehme das gerne zur Kenntnis.“

mr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare