Alexander Schießlerist Hausarzt in Weilheim.

Was der Weilheimer Arzt Schießler über den Coronavirus  sagt

  • schließen

Das Coronavirus beunruhigt die Menschen im Landkreis Weilheim-Schongau. Was der  Weilheimer Hausarzt Alexander Schießler seinen Patienten rät, verrät er im Interview. 

Weilheim – Seit das Coronavirus in der Region angekommen ist, ist es ein großes Thema bei den Bürgern im Landkreis. Ein Gespräch mit dem Weilheimer Internisten, Hausarzt und Sportmediziner Alexander Schießler über die Reaktionen auf das neue Virus.

Wie reagieren Ihre Patienten auf das Coronavirus und auf die Tatsache, dass es in der Region angekommen ist?

Die Patienten sind verunsichert, es wird viel darüber geredet, wenn Patienten zu mir in die Praxis kommen und es gibt viele Fragen dazu.

Welche Fragen beschäftigen die Menschen, die zu Ihnen kommen?

Sie wollen wissen, was sie machen sollen, ob sie sich schützen können vor dem Coronavirus, wie sie testen können, ob sie sich angesteckt haben und ob es Untersuchungen gibt, mit denen das Virus nachgewiesen oder ausgeschlossen werden kann.

Lesen Sie dazu auch

Was antworten Sie ihnen?

Ich rate meinen Patienten, große Menschenmengen zu meiden, sich vitaminreich zu ernähren, auf Handhygiene zu achten und ansonsten beruhige ich. Ich erkläre, dass es wesentlich gefährlichere Viruserkrankungen gibt. Zum Beispiel die Virusgrippe. Zudem muss man auch sehen, dass diejenigen, die am Coronavirus gestorben sind, schwere Vorerkrankungen hatten. Die, die eine gute Konstitution hatten, als sie erkrankten, befinden sich alle auf dem Weg der Besserung. Ich verstehe aber auch, dass die Menschen vor unbekannten Sachen Angst haben – und das Coronavirus ist uns noch unbekannt.

Was raten Sie Patienten, die den Verdacht haben, sich bei einem Infizierten angesteckt zu haben?

Sie sollen bei uns anrufen, damit wir abklären können, ob es überhaupt die Möglichkeit einer Ansteckung gibt. Dazu müssen sie ja mit einem Erkrankten Kontakt gehabt haben. Wenn sich der Verdacht erhärtet, müsste man einen Abstrich und eine Blutuntersuchung machen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
Der Sturm „Bianca“ hat eine Schneise der Zerstörung durch den Landkreis Weilheim-Schongau geschlagen. Besonders dramatisch: Das Radom Raisting, bekannt als Überträger …
Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Josef Schmid aus Wielenbach war gerade mal 14 Jahre alt, als er das Amt des Mesners der Kirche  St. Peter übernahm. Jetzt ist er seit 70 Jahre im Dienst. 
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Wegen der Pumpwerk-Ruine in Maxkron haben sich Stadt, Behörden, Polizei und Unternehmer zu einem internen Gespräch getroffen. Das Ergebnis erläuterten sie in einer …
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich

Kommentare