+
Viele wollen ins Rathaus: Für die Kommunalwahl am 15. März gibt es in Weilheim mehr Bürgermeister- und Stadtratskandidaten denn je. Und auch sonst wird 2020 in Weilheim spannend.

Weilheim: 2020 ist ein Jahr der Entscheidungen – und des Feierns

  • schließen

Es wird kräftig gebaut, feste gefeiert – und es stehen große Entscheidungen an: 2020 wird ein spannendes Jahr in Weilheim. Hier ein kleiner Überblick, was Bewohner und Besucher der Kreisstadt heuer erwartet.

Weilheim – Jetzt sind Weilheims Bürger gefragt – das gilt nicht nur für die Kommunalwahl im März. Vorher noch läuft die Bürgerbefragung zur Umfahrung:Alle Weilheimer über 16 Jahren, insgesamt 19 900 Bürger, erhalten in etwa zwei Wochen eine Karte, auf der sie ankreuzen können, ob sie grundsätzlich für oder gegen den Bau einer „Entlastungsstraße“ sind und wie sie zu den einzelnen Varianten stehen. Das Ergebnis ist nicht bindend, gilt aber als wichtiger Baustein im weiteren Entscheidungsprozess. Gut möglich, dass kurz darauf noch der amtierende Stadtrat das Votum der Stadt festzurrt.

Der Stadtrat wird wohl bunter

Im Mai konstituiert sich dann Weilheims neuer Stadtrat. Und der dürfte bunter sein als bisher. Nach jetzigem Stand stellen sich am 15. März zwei neue Listen zur Wahl: die ÖDP sowie „Weilheim Miteinander“. Für das Bürgermeister-Amt können die Weilheimer zwischen sieben Kandidaten wählen – sie alle stellen sich übrigens am Dienstag, 28. Januar, 19 Uhr, bei einer Podiumsdiskussion unserer Zeitung in der Stadthalle vor.

Die großen Bauvorhaben

Eine der ersten großen Entscheidungen des neuen Stadtrats wird sein, welcher Entwurf für den Umbau des Stadtmuseums verwirklicht wird. Die Ergebnisse eines Architektenwettbewerbs wurden kürzlich vorgestellt. Wie dringend die Entscheidung ist, skizziert Weilheims Kulturreferentin Ragnhild Thieler: „Es muss was gemacht werden, sonst müssen wir das Museum schließen.“

Endlich abgeschlossen werden 2020 die Sanierung der Ammerschule und der Bau des Busbahnhofs. Und Radler dürfen hoffen, nach langer Sperrung wegen des Klinik-Umbaus bald wieder über die Johann-Baur-Straße zur Altstadt fahren zu können. Als neue Großbaustelle kommt im Frühjahr der Bau einer weiteren Kita an der Hardtkapellenstraße hinzu (während an der Kanalstraße bereits das neue „Kinderhaus an der Ammer“ eröffnet). Zeitgleich werden die ersten Betriebe im Gewerbegebiet Achalaich mit dem Bau beginnen. Und in den Sommerferien wird es wohl ernst mit der Fahrbahnsanierung der B2 zwischen Mittlerem Graben und Amtsgericht – samt Umbauten etwa am Rathausplatz, die Radlern das Überqueren der Bundesstraße erleichtern sollen.

Ausstellungen und Messen

Auch wenn die ORLA turnusgemäß erst wieder 2021 stattfindet: Auch 2020 gibt’s zahlreiche Messen in Weilheim: Auf die 28. Weilheimer Hochzeitsmesse (18./19. Januar) folgen in der Stadthalle das 4. Hochschulforum (31. Januar) und die 17. Jobmesse (18. März). Bereits zum 45. Mal lockt am 4./5. April die Auto- und Motorradausstellung auf den Festplatz, zum dritten Mal gibt’s am 24. April eine Weilheimer Seniorenmesse – und am 25./26. April findet wieder ein „Streetfood-Festival“ statt.

Gesetzt sind die vier Jahrmärkte in der Oberen Stadt: Palmmarkt am 29. März, Johannimarkt am 28. Juni, Gallimarkt am 11. Oktober und Andreasmarkt am 29. November (jeweils mit Bauernmarkt am Marienplatz). Die zwei großen Flohmärkte auf dem Festplatz sind laut Stadt am 2. Mai und 5. September.

Feste und Feiern

Dazwischen wird in allen Variationen gefeiert: Am 16. Februar ist Innenstadtfasching, ab 21. Mai Volksfest, im Juni Italienische Woche auf dem Kirchplatz, ab 1. Juli Französische Woche auf dem Marienplatz. Neu geplant sind „Türkische Tage“ (wir berichteten), deren Termin aber noch offen ist. Die traditionelle Serenade in der Au ist am 10. Juli, das Rosenfest am 11. Juli, das Oberstadtlerfest am 18. Juli und das Straßenzauber-Festival am 11./12. September.

Am 4. April ist wieder eine „KultUhrnacht“ mit viel Livemusik in der Innenstadt geplant, im Sommer das 3. Komod-Festival am Naturfreundehaus. Dagegen soll das große Lichtkunstfestival künftig im Drei-Jahres-Rhythmus – also erst wieder 2021 – stattfinden. „Was Kleineres“ will der Lichtkunst-Verein aber auch heuer bieten – auf dass weiter gilt: Weilheim leuchtet.

mr

Lesen Sie auch: Wer braucht eigentlich wie viele Stellplätze in Weilheim?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ungewöhnlicher Schritt: Geistliche äußern sich zum Wahlkampf - „Gefahr eines Risses“
Es ist ein ungewöhnlicher Schritt: Die drei Penzberger Pfarrer Bernhard Holz, Julian Lademann und Sandra Gassert sowie Imam Benjamin Idriz haben nach der Wahl einen …
Ungewöhnlicher Schritt: Geistliche äußern sich zum Wahlkampf - „Gefahr eines Risses“
Kandidatenkarussell in Weilheim: Wer wird Loths Stellvertreter?
Am Tag nach der Stichwahl sind sich Weilheims Lokalpolitiker einig: Dass Markus Loth (BfW) 1. Bürgermeister bleibt, war „so zu erwarten“. Derweil ist das Rennen um die …
Kandidatenkarussell in Weilheim: Wer wird Loths Stellvertreter?
Wegen Corona: Nach der Geburt muss der Papa heim
Geburten finden wie gewohnt im Schongauer Krankenhaus statt. Doch wegen Corona gibt es ein paar Änderungen. So muss der Papa gleich nach der Geburt wieder nach Hause …
Wegen Corona: Nach der Geburt muss der Papa heim
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zahl der Infizierten steigt nur leicht an
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zahl der Infizierten steigt nur leicht an

Kommentare