Susanne Kohler, 1. Vorsitzende des Kunstforums Weilheim.
+
Gibt im Herbst ihr Amt ab: Susanne Kohler, 1. Vorsitzende des Kunstforums Weilheim.

Kunstforum Weilheim

58 Künstler suchen einen Sprecher

  • Magnus Reitinger
    vonMagnus Reitinger
    schließen

Dass es schwierig ist, Vorstandsämter zu besetzen, diese Erfahrung machen viele Vereine. Das Kunstforum Weilheim geht in dieser Situation einen ungewöhnlichen Weg – und sucht einen Außenstehenden als neuen 1. Vorsitzenden. Der Blick von außen, so die Hoffnung, könnte viel Gutes bewirken.

Weilheim – Seit Gründung des Kunstforums vor genau 20 Jahren haben ausschließlich bildende Künstlerinnen und Künstler in dessen ehrenamtlichen Vorstand gearbeitet, dabei viele Projekte auf den Weg gebracht und so nicht nur den Verein „im gesellschaftlichen Leben in Weilheim und der Region etabliert“, wie Noch-Vorsitzende Susanne Kohler in einer Pressemitteilung schreibt, sondern der Kunst selbst neue Räume erschlossen. Neben Dutzenden Ausstellungen im Stadtmuseum und zeitweise auch in einer eigenen „Galerie Kunstforum“ wurden etwa regelmäßige Ateliertage und die viel beachtete „Kunstmesse Weilheim“ initiiert.

Die Schaffenskraft scheint im Jubiläumsjahr ungebrochen, aktuell wird die Präsentation von Künstlerbüchern aus Reihen der Mitglieder vorbereitet. Allein ein neuer Vorsitzender ist in den eigenen Reihen nicht in Sicht. Susanne Kohler, die den Vorsitz vor viereinhalb Jahren übernommen hat, ist bei der Neuwahl vor wenigen Wochen nicht mehr angetreten. Sie wolle einem „Wunsch nach Wandel“ folgen und ihren Schwerpunkt „wieder mehr auf Gestaltung als auf die Verwaltung verlagern“, so begründete die Fotografin bei der digital abgehaltenen Mitgliederversammlung – mit anschließender Briefwahl – ihre Entscheidung.

Bis Oktober wird Kohler ihr Vorstandsamt noch kommissarisch ausüben, dann soll ein Nachfolger gefunden sein. Dabei wollen die derzeit 58 Mitglieder (Tendenz steigend) aus der Not eine Tugend machen und „auch andere Perspektiven mit einbeziehen“. Sind die bisherigen Projekte stets aus der Mitte der Künstler heraus entstanden, so erhofft man sich nun „einen Blick von außen auf die Kunst und Kulturschaffenden“. Will heißen: Ein bislang Außenstehender, ein Kandidat, der nicht selbst künstlerisch tätig ist, wird als neuer ehrenamtlicher Vorsitzender des Kunstforums gesucht.

Die Vorstandschaft wünscht sich dafür „eine Person, die große Affinität zu den Künsten hegt und sich ab 1. Oktober mit Neugier und Interesse für die Bereicherung des kulturellen Lebens in Weilheim einsetzen möchte“. Der- oder diejenige sollte „Spaß daran haben, an der Sichtbarkeit von Kunst mitzuwirken“, ergänzt Kohler – „und vielleicht auch die politischen Möglichkeiten dazu haben“.

Dass es nicht leicht sein wird, jemanden zu finden, ist den Künstlern klar. Doch fest steht für sie auch, dass dieser ungewöhnliche Weg neue Chancen birgt. „Wie viel Kultur ist nötig und wie ist sie in der Stadtstruktur verankert?“ – zu Fragen wie diesen gebe es jedenfalls „einiges zu sagen“, meint Kohler. Und zugleich könnten Impulse von außen die künstlerische Arbeit der Mitglieder befruchten.

Kontakt

zur Vorstandschaft: info@kunstforum-weilheim.de. Infos zu den Aktivitäten des Vereins finden sich unter www.kunstforum-weilheim.de.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare