+
„Verschärfter Verweis“ für stellvertretende Schulleiterin Adelheid Meyer. Links Alexander Schultz, rechts Tobias Meier. 

Lehrer auf der Bühne

Abi-Streich am Weilheimer Gymnasium: „Lasst die Affen aus dem Zoo“

Die Abiturienten des Gymnasiums Weilheim feierten das Ende der Schulzeit mit einen Abistreich. Auf einer Bühne mussten die Lehrer ihr Können unter Beweis stellen. 

Weilheim – Das Abitur ist vorbei und kann somit gefeiert werden. Die Abiturienten des Gymnasiums Weilheim zelebrierten das in der Schule mit einem Abischerz. Fast alle Ehemaligen des Q12-Jahrgangs hatten ihre schwarzen Abi-T-Shirts an, auf denen vorne das Motto „Lasst die Affen aus dem Zoo“ zu lesen war. Dabei mussten die Lehrer auf die Bühne und ihr Können zum Besten geben. Auch die jüngeren Jahrgänge durften bei diesem Spektakel mitmachen.

Unter anderem mussten die Lehrer Andreas Bretting und Marcus Schiefer zusammen ein Lied vortragen, welches Letzterer selbst geschrieben hatte. Des Weiteren gab es noch ein Ratespiel, bei dem zwei Lehrerinnen Zitate zuordnen mussten – dabei konnte jedes Zitat von einem Schüler oder einem Lehrer sein.

„Verschärften Schulverweis“ für die stellvertretende Schulleiterin

Die stellvertretende Schulleiterin, Adelheid Meyer, erhielt einen „Verschärften Schulverweis“ von Alexander Schultz und Tobias Meier überreicht. Laut dem Abiturienten Aaron Schohn hatte sich am Anfang des Schuljahres eine Gruppe von Schülern als Komitee zusammengetan und kurz danach die Planung für den Abistreich übernommen.  

Franziska Florian

Lesen Sie auch: Über Nacht: Stadt Weilheim sperrt Badestege am Dietlhofer See - nach heftigem Protest lenkt sie jetzt ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD tritt mit Unabhängigen an
Die Liste „SPD/Unabhängige Wählerschaft“ schickt zehn Kandidaten ins Rennen um Plätze im Gemeinderat von Oberhausen. Unter ihnen sind auch drei amtierende …
SPD tritt mit Unabhängigen an
12,6 Millionen für neue Appartementhäuser am Schongauer Krankenhaus
Der Landkreis Weilheim-Schongau errichtet direkt neben dem bestehenden Schwesternwohnheim am Krankenhaus Schongau zwei Appartementhäuser für die Auszubildenden. Das …
12,6 Millionen für neue Appartementhäuser am Schongauer Krankenhaus
Mutter und Kind bleiben anderthalb Stunden in Aufzug stecken - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Die Aufzüge am Bahnhof Weilheim gelten inzwischen als Risiko-Gebiet. Mehrmals musste die Feuerwehr zuletzt Menschen aus ihnen retten - nun eine Mutter und ihren kleinen …
Mutter und Kind bleiben anderthalb Stunden in Aufzug stecken - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
20 000 Euro Schmerzensgeld gefordert: Schlechte Aussichten für prügelnden Bräutigam
Es sollte eine schöne und fröhliche Hochzeitsfeier auf Schloss Bernried werden. Doch am späten Abend des 14. Juni 2017 war Schluss mit lustig. Bräutigam Andreas B. aus …
20 000 Euro Schmerzensgeld gefordert: Schlechte Aussichten für prügelnden Bräutigam

Kommentare