+
Für einen Verkauf und eine Versteigerung sammelt Anne-Marie Rawe Spenden. Das Bild zeigt sie mit (v.l.) Ulrich Bracker, Organist Jürgen Geiger und Pfarrer Engelbert Birkle. 

Neue Orgel für die Stadtpfarrkirche

Anne-Marie Rawe initiiert Benefizaktion

Anne-Marie Rawe, hatte die Idee zu einer Aktion, deren Erlös für die Anschaffung einer neuen Orgel in der Kirche Mariae Himmelfahrt verwendet werden soll. 

Weilheim – Dass Weilheims Stadtpfarrkirche eine neue Orgel braucht, ist bekannt und auch, dass dafür Geld gesammelt wird. Bis zu eine Million könnte die Neuerwerbung laut Dr. Ulrich Bracker von der Kirchenverwaltung kosten. Fünf Orgelbauer hat man angeschrieben und um ein Angebot anhand der Leistungsbeschreibung des Orgelfachmanns der Erzdiözese gebeten. Seit Mai geht die Pfarrgemeinde fleißig auf Spendensuche.

Rund 30 Prozent der aufzubringenden Summe ist durch diverse Spenden, den Erlös aus dem Pfarrfest, den Verkauf von Kräuterbuschen und verschiedene Konzerte schon zusammengekommen. Nun will man durch eine besondere Aktion die Spendenbereitschaft der Weilheimer Bürger kräftig ankurbeln: Am Sonntag, 4. November, ab 15 Uhr findet in der Stadthalle in Weilheim eine Benefizauktion und ein Benefizverkauf statt. Dort werden gespendete hochwertige Waren, wie Schmuck, Bilder, Vasen, alte Kleider und vieles mehr zum Verkauf angeboten. Und die interessantesten und wertvollsten Exponate können ersteigert werden. Der Reinerlös kommt der Finanzierung der neuen Orgel zugute.

Auch weiterhin mit der Pfarrei verbunden

Die Idee dazu hatte Anne-Marie Rawe. Die ehemalige Pfarrgemeinderätin ist auch weiterhin der Pfarrgemeinde verbunden. Beim Ausräumen ihres Kellers, in dem sich einige Kostbarkeiten angesammelt hatten, kam sie auf die Idee, diese Sachen zu spenden. Bilder ihres Mannes Klaus Rawe, Altbürgermeister von Weilheim, stellt sie genauso zur Verfügung wie etwa eine schwere Kristallvase.

Dann entwickelte Anne-Marie Rawe den Gedanken weiter. Warum nicht die Weilheimer Bürger dazu aufrufen, auch einmal ihre Keller und Dachböden zu durchforsten? Vielleicht würde das eine oder andere wertvolle, nicht mehr benutzte Stück zur Verfügung gestellt werden. Rawe wandte sich an Ulrich Bracker und an Organist Jürgen Geiger. Und dann wurde die Benefizauktion ins Leben gerufen. Im Pfarrbrief im August kam in dieser Hinsicht schon der erste Spendenaufruf. Ein Flyer wurde zusätzlich verteilt.

Gespendet wurde schon viel

Rawe hat inzwischen viele Sachen für die Aktion gespendet bekommen. „Mein Keller ist voll“, sagte sie. Ein Fachmann wird die Gegenstände bewerten und dann die Preise festlegen. „Die Benefizauktion soll kein Flohmarkt sein“, betont Rawe und zeigt ein silbernes Zigarettenetui, innen vergoldet, ein silbernes Armband und ein schwarzes Abendkleid mit filigraner Spitze. Auch diese Sachen wird man bei der Benefizauktion finden.

Spendenannahme:

Anne-Marie Rawe (Telefon 0881/9248370; E-Mail amrawe@gmx.de) nimmt Spenden entgegen und holt diese nach Absprache auch ab.

Von Regina Wahl-Geiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zugpferde und Newcomer
Kulturell beginnt in Peißenberg im neuen Jahr eine neue Ära: Zum ersten Mal wird ein Abonnement angeboten. Unabhängig davon hat der Kulturverein wieder ein …
Zugpferde und Newcomer
Real-Madrid-Star kauft Luxus-Auto in Schongau - und bekommt in Spanien deshalb richtig Ärger
Ein Real Madrid-Spieler hat einen neuen Rolls Royce - und zwar aus Schongau. Was dort für Begeisterung sorgte, handelte dem Kicker daheim einen Haufen Ärger ein.
Real-Madrid-Star kauft Luxus-Auto in Schongau - und bekommt in Spanien deshalb richtig Ärger
Zigeunerbraten wird zum Pusztabraten: Metzgerei benennt Schinken um - weil Kunden meckern
Wer bei der Metzgerei Boneberger (Schongau) einkauft, wundert sich vielleicht: Der Schinken „Zigeunerbraten“ heißt nun „Pusztabraten“ - wegen den Kunden.
Zigeunerbraten wird zum Pusztabraten: Metzgerei benennt Schinken um - weil Kunden meckern
Klare Mehrheit für Ende des Musikvereins
Seit 1994 fungiert der Musikverein Stadtkapelle Penzberg als Förderverein für die Stadt- und Bergknappenkapelle und den Spielmannszug. Doch damit ist bald Schluss. In …
Klare Mehrheit für Ende des Musikvereins

Kommentare