+
Funktionäre und Geehrte bei der FSG Weilheim: (vorn von links) Sebastian Ferchl (1. Schützenmeister), Edith Messerschmid (2. Schützenmeisterin), Albert Fritz (Schatzmeister), Leo Graf (Zeugwart), Erich Messerschmid, (hinten von links) Peter Nickerl, Herbert Weinbuch (2. Zimmerstutzenreferent) und Elke Hopf (Jugendleiterin). 

Feuerschützengesellschaft

FSG Weilheim im Aufwind

  • schließen

Weilheim -  Bei der FSG Weilheim geht es bergauf. Die Zahl der Mitglieder ist auf 315 gestiegen  und das Schützenmuseum bekommt zusätzlichen Raum.

Die Mitglieder der „Königlich-privilegierten Feuerschützen-Gesellschaft“ (FSG) Weilheim blicken zuversichtlich in die Zukunft. „Wir sind im Aufwind“, stellte Edith Messerschmid, die 2. Schützenmeisterin, nach der jüngsten Generalversammlung fest. Ein Beleg dafür ist die leicht steigende Zahl an Mitgliedern. Die Zahl ist von 302 (im Vorjahr) auf nunmehr 315 gewachsen. „Und es liegen uns schon wieder zehn weitere Anträge vor“, so Messerschmid. Neue Mitglieder rekrutiert die FSG nicht zuletzt durch die Teilnahme am Kinderferienprogramm. In diesem Jahr „sind wir auch wieder dabei“, sagt Messerschmid.

Beschäftigt hat den ältesten Verein Weilheims im vergangenen Jahr vor allem die Renovierung der „Schießstätte“. Unter anderem wurden zwölf elektronische Schießstände eingebaut. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. „Wir warten noch auf die Abnahme durch die Behörden“, sagt Messerschmid. Insgesamt verfügt die FSG in ihrem Domizil am Schießstattweg über 26 Stände (10 Meter) für Luftpistole und Luftgewehr sowie über fünf Stände (50 Meter) für Kleinkaliber-Waffen. Bis dato leisteten die Mitglieder für die Renovierung rund 800 Arbeitsstunden, sagte 1. Schützenmeister Sebastian Ferchl. Finanziell steht der Verein gut da. Wie im Vorjahr sei ein Überschuss erwirtschaftet worden, berichtete Messerschmid.

Heuer wieder eine Stadtmeisterschaft

Aufgrund des Umbaus der Schießstände fielen im Vorjahr die Stadtmeisterschaft und das Martini-Schießen aus. Heuer finden beide Wettbewerbe wieder statt; die Stadtmeisterschaft (samt Hans-Ferchl-Gedächtnispokal) vom 4. bis zum 10. Oktober und das Martinischießen am 14. November. Im Jahr 2017 feiert die FSG ihr 550-jähriges Bestehen. Die Planungen, wie das gefeiert werden soll, laufen. Sicher ist, dass das Schützenmuseum erweitert wird. In diesem Jahr bekommt es einen zusätzlichen Raum für die Exponate. Bisher waren dort diverse Gerätschaften untergebracht, die nun in einem kleinen Häuschen außerhalb der „Schießstätte“ eingelagert werden.

Ehrungen durch Gauschützenmeister

Bei der Jahresversammlung standen auch Teilwahlen des Vorstands auf dem Programm (siehe Kasten). Die Posten wurden für je zwei Jahre besetzt. Weitere fünf Jahre wird Weilheims Bürgermeister Markus Loth als Schützenkommissar fungieren. Darüber hinaus nahm der 1. Gau-Schützenmeister, Reinhold Laun (Huglfing), mehrere Ehrungen vor. Ausgezeichnet wurden Mitglieder, die lange Jahre der FSG, dem Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) und dem Deutschen Schützenbund (DSB) angehörten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampfabstimmung bei der CSU
Der Penzberger CSU-Ortsverband hat in einer turbulenten Hauptversammlung seine neue Führungsriege gewählt. Vorsitzender Nick Lisson setzte sich in einer Kampfabstimmung …
Kampfabstimmung bei der CSU
Nostalgische Träume auf der Berghalde
Die Penzberger Berghalde war Schauplatz des großen Oldtimer-Treffens: Die Oldtimerfreunde im AMC Penzberg luden zum zweitägigen Stelldichein von Autos, Motorrädern und …
Nostalgische Träume auf der Berghalde
18-Jährige bei Unfall schwer verletzt
Eine 18-Jährige wurde am Montagabend bei einem Unfall schwer verletzt. Ersthelfer befreiten sie aus dem Auto.
18-Jährige bei Unfall schwer verletzt
1800 Musikanten im Wettstreit
Was die Musikkapellen aus dem Raum Landsberg, Schongau und Kaufbeuren so draufhaben, konnten sie am Wochenende bei den Wertungsspielen in Denklingen nicht nur den …
1800 Musikanten im Wettstreit

Kommentare