Aufmerksame Autofahrerin ruft Polizei

Autofahrer gerät betrunken auf Gegenfahrbahn - doch das ist nicht sein einziges Vergehen

 Wegen seiner unsicheren Fahrweise wurde eine Autofahrerin auf einen Weilheimer (39) aufmerksam. Die gerufene Polizeistreife wurde dem Autofahrer zum Verhängnis. 

Weilheim - Wegen seiner unsicheren Fahrweise wurde eine Autofahrerin am vergangenen Freitag auf der Staatsstraße 2056 bei Vorderfischen auf einen Autofahrer aufmerksam. Da der 39-jährige Weilheimer vermehrt auf die Gegenfahrbahn geriet, verständigte sie die Polizei. 

Fahrer besitzt keinen gültigen Führerschein

Eine Streife stellte schließlich fest, dass der Mann nicht nur deutlich alkoholisiert war, sondern auch keinen gültigen Führerschein besaß. Dieser war im bereits 2018 entzogen worden, da er alkoholisiert Auto gefahren war. 

Einen Atemalkoholtest verweigerte der Weilheimer. Während der angeordneten Blutabnahme beleidigte er die Polizeibeamten mehrfach.

Lesen Sie auch: 

Verhandlung am Amtsgericht Weilheim: Auf viel Wodka folgten Fußtritte. 

mm

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

HAP: Arbeitgeber legt Angebot vor - Verhandlungen könnten bald beendet sein
Zunächst waren die Gespräche zwischen Gewerkschaft, Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne Ergebnis abgebrochen worden.  Doch nun legte HAP überraschend ein Angebot vor.
HAP: Arbeitgeber legt Angebot vor - Verhandlungen könnten bald beendet sein
Nächtlicher Großeinsatz: Tochter meldet Vater als vermisst - Landwirt findet ihn in Bauernhof
Ein Mann hat in der Nacht auf Sonntag einen Großeinsatz der Feuerwehren und der Polizei in Polling ausgelöst. Er war vermisst gemeldet worden. 
Nächtlicher Großeinsatz: Tochter meldet Vater als vermisst - Landwirt findet ihn in Bauernhof
Neubaugebiet bei St. Pölten macht Anwohnern Sorgen
Die Bebauung des großen Angers unterhalb der Pöltner Kirche besorgt zahlreiche Anwohner. Über 20 waren zur Stadtratssitzung gekommen, bei der die Änderung des …
Neubaugebiet bei St. Pölten macht Anwohnern Sorgen
„Rigi-Rutsch’n“-Prozess: Wohl kein Brandbeschleuniger im Einsatz
Am Münchner Landgericht geht der Prozess um das Feuer in der „Rigi Rutsch’n“ weiter. Am zweiten Verhandlungstag stellen sich viele Fragen.
„Rigi-Rutsch’n“-Prozess: Wohl kein Brandbeschleuniger im Einsatz

Kommentare