Weilheim

Bahn feiert Bahn-Jubiläum nicht

  • schließen

Weilheim – Stell dir vor, am 1. Februar 1866 kam in Weilheim der erste Zug an – und 150 Jahre später interessiert's keinen. Schon gar nicht die Bahn.

Die Bahn plant weder eine Feier zu diesem Jubiläum noch irgendeine andere Aktion. Der Fahrgastverband „Pro Bahn“ bedauert dies, kritisiert, dass das Ereignis so „sang- und klanglos“ vorübergeht und bietet am morgigen Donnerstag zumindest einen Vortrag zum Thema „150 Jahre Eisenbahn in Weilheim“ an. Es wäre schön, wenn das Jubiläum zu einem späteren Zeitpunkt – „wenn es etwas wärmer ist“ – doch noch mit einer kleinen Feier begangen würde, steht auf der Internetseite von „Pro Bahn“.

Dass die Bahn feiern kann, das hat sie in den vergangenen Jahren mehrmals bewiesen. So wurde im Juli 2004 mit Pauken und Trompeten, ein Doppeljubiläum begangen: das 125-jährige Bestehen der Zugverbindung Weilheim-Murnau und das Einführen des Werdenfels-Takts im Jahr 1994, mit dem neuer Schwung in den Bahnverkehr zwischen Garmisch-Partenkirchen und München kam. Die Bahn scheute damals keine Kosten und Mühen. Sie bot Bahnhofsfeste und Fahrten mit historischen Sonderzügen an, in Weilheim war der der ganze Bahnsteig 1 für das Fest reserviert, die Züge wurden über die hinteren Gleise umgeleitet. Die Besucher kamen in Strömen, tausende feierten mit der Bahn.

Der 150. Jahrestag des Bestehens des Weilheimer Bahnhofs, der auf einen Montag fiel, war für die Bahn ein Tag wie jeder andere. Wie ein Bahnsprecher in München gegenüber der Heimatzeitung sagte, werde die Bahn keines der vielen Jubiläen von Teilstrecken feiern, egal, ob es sich um ein 100-jähriges oder ein 150-jähriges Bestehen handele. „Das ist auch ein Kostenfaktor“, sagte der Bahnsprecher. Wenn allerdings ein Landkreis, eine Stadt, ein Eisenbahnverein oder auch ein privates Bahnunternehmen, das auf einer der Jubiläumsstrecken unterwegs sei, ein Fest ansetze, dann hänge sich die Bahn mit dran, beispielsweise „mit einem Infostand am Bahnhof“.

Der Vortrag „150 Jahre Eisenbahn in Weilheim“ von Dr. Joachim Heberlein, Vorsitzender des Heimat- und Museumsvereins Weilheim, beginnt am Donnerstag, 31. März, 19 Uhr, im „Holzwurm“ in Weilheim.


Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Der Penzberger (56) ist laut Polizei ein durchaus erfahrener Flieger. Trotzdem streifte sein Schirm den Windsack am Startplatz - mit fatalen Folgen.
Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Jede Menge „Theater“ im Theater
Seit 25 Jahren spielen die „Almdudler“ in Weilheim für den guten Zweck. Heuer bringen sie zum Jubiläum das Stück „Theater“ auf die Bretter des Weilheimer Stadttheaters. …
Jede Menge „Theater“ im Theater
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Roche in Penzberg ist mit 5949 Mitarbeitern nicht nur der größte Arbeitgeber im Landkreis. Auch 288 Azubis lernen derzeit beim Biotech-Konzern. Tendenz steigend. …
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen
Falls Sie am Montag und in den darauffolgenden Tagen Bundeswehrler im Einsatz in der Region beobachten, nicht wundern: Die Bundeswehr übt mal wieder. Wo genau, lesen Sie …
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen

Kommentare