Katalanische Separatistenführer verurteilt: Teils lange Haftstrafen

Katalanische Separatistenführer verurteilt: Teils lange Haftstrafen
+
„Wie wollen wir leben?“, diese Frage stellt die Bürgerinitiative „Heimat 2030“ am kommenden Sonntag ab 10.30 Uhr bei einer Infoveranstaltung und Demonstration in Unterhausen – hier Mitglieder der BI bei einem Ortstermin zur Planung (in Nähe der Ammer). 

Veranstaltung am 24. März

„Heimat 2030“ in Unterhausen: Demo gegen eine Umfahrung – und für Alternativen

  • schließen

„Wie wollen wir leben?“ – unter diesem Titel lädt die Bürgerinitiative „Heimat 2030“ zu einer  „Informations- und Demonstrationsveranstaltung“ in Unterhausen ein.

Weilheim – „Wie wollen wir leben?“ – unter diesem Titel lädt die Bürgerinitiative „Heimat 2030“ für kommenden Sonntag, 24. März, alle Weilheimer zu einer „Informations- und Demonstrationsveranstaltung“ in Unterhausen ein. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Maibaum, von dort führt ein Protestmarsch zur Ammer. Damit wird „gegen eine Weilheimer Umfahrung in Ost und West und für alternative Lösungen“ demonstriert, wie es in einem Faltblatt heißt, das an alle Haushalte verteilt wurde.

„Neben weniger Verkehrsbelastung trägt der Erhalt von Natur, Naherholungsgebieten und unserer einzigartigen Kulturlandschaft maßgeblich dazu bei, die Lebensqualität langfristig zu erhalten und zu verbessern“, schreiben die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung.

Prüfung eines Tunnels unter der Stadt

 „Heimat 2030“ setze sich für Konzepte zur Reduktion des Autoverkehrs und für die Prüfung eines Tunnels unter der Stadt ein. Hingegen würde eine Umfahrung im Osten oder Westen Weilheims wertvolle Agrarflächen und Naherholungsgebiete zerstören, so die Bürgerinitiative – und es würde „ein Bypass zur Autobahn geschaffen, der zusätzlichen überregionalen Verkehr anzieht“, während die prognostizierte Entlastung in der Stadt „gering“ wäre.

Bei der Veranstaltung am Sonntag in Unterhausen sind verschiedene Redebeiträge geplant, an Infoständen kann auch diskutiert werden. Der Demonstrationszug zum von einer möglichen Westumfahrung betroffenen FFH-Gebiet an der Ammer soll „den drohenden Verlust für die Natur aufzeigen“, so die Organisatoren. Abgerundet wird die Aktion „Wie wollen wir leben?“ durch ein musikalisches Programm, auch für Essen und Trinken ist gesorgt.  

mr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gmünder Hof bei Weilheim öffnet seine Türen
Bei einem „Tag der offenen Tür“ für die ganze Familie stellt der Verein „Brücke Oberland“ am kommenden Samstag den Gmünder Hof vor. Von 10 bis 17 Uhr können sich …
Gmünder Hof bei Weilheim öffnet seine Türen
Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas
Dass seine Schafe einmal zur besten Sendezeit einen Fernsehauftritt haben würden, hätte sich der Böbinger Josef Pirchmoser im Traum nicht einfallen lassen: Am 15. …
Zur besten Sendezeit: Böbings Schafe fordern Joko und Klaas
570 Bürger wollen Ausrufung des Klima-Notstands in Weilheim
570 Weilheimer Bürger wollen, dass in ihrer Heimatstadt der Klima-Notstand ausgerufen wird. Die Unterschriften wurden Bürgermeister Markus Loth übergeben. 
570 Bürger wollen Ausrufung des Klima-Notstands in Weilheim
Kleingarten-Verbote erweitert - über Breitfilz-Zukunft herrscht weiterhin Unklarheit
Die Stadt Penzberg erweitert die seit Juli in der Kleingartenanlage Breitfilz geltenden Verbote auf die Parzellen im sogenannten Gleisdreieck. Wie es in den …
Kleingarten-Verbote erweitert - über Breitfilz-Zukunft herrscht weiterhin Unklarheit

Kommentare