Feuerwehr schlägt Scheibe ein

Trotz Hitze: Eltern lassen Kind (3) im verschlossenen Auto sitzen

  • schließen

Unverantwortlich zeigte sich ein Münchner Ehepaar. Es ließ seine dreijährige Tochter trotz Sonneneinstrahlung mindestens eine halbe Stunde im verschlossenen Auto zurück.

Weilheim - Dass sich verschlossene Autos bei Sonneneinstrahlung extrem aufheizen ist hinlänglich bekannt - sollte man meinen. Einem 31-jährigen Münchner und dessen 42 Jahre alter Ehefrau war dies offenbar nicht bewusst. Anders ist nicht zu erklären, dass die beiden am Dienstag, 19. Juni, ihre dreijährige Tochter für mindestens eine halbe Stunde in einem verschlossenen Wagen auf dem Hagebau-Parkplatz in Weilheim zurückließen. 

Weilheimer schlägt Alarm und sucht die Eltern des Kindes

Beobachtet hatte dies ein 52-jähriger Weilheimer, der laut Polizei gegen 17.10 Uhr das Kind in dem Auto entdeckt hatte. Daraufhin parkte der Weilheimer seinen Bus direkt neben dem Auto des Münchner Ehepaares, um dem Kind damit Schatten zu spenden. In den umliegenden Geschäften veranlasste er, dass das Kennzeichen des Autos ausgerufen wird.

Rettungskräfte schlagen Fensterscheibe ein

Als sich daraufhin auch nach zwanzig Minuten niemand gemeldet hatte, rief der Weilheimer den Rettungsdienst. Dieser fand anhand der Halterdaten des Wagens die Telefonnummer des Besitzers heraus. Ein Anruf blieb jedoch erfolglos. Da die Rettungskräfte den Zustand des Kindes von außerhalb des Autos nicht einschätzen konnten, schlugen Mitarbeiter der Weilheimer Feuerwehr die hintere rechte Scheibe des Fahrzeugs ein und befreiten das Kind.

Wenig später kam das Ehepaar an sein Auto zurück. Der Rettungsdienst belehrte es laut Polizei eingehend über die Hitzeentwicklung in einem verschlossenen Wagen. Das dreijährige Mädchen, dem glücklicherweise nichts fehlte, übergab der Notdienst daraufhin wieder seinen Eltern.

Lesen Sie dazu auch: Baby in Hitze-Auto zurückgelassen: Retter schlagen Scheibe ein

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Steingadener Blütentage locken 11 000 Besucher an
Mit 140 Ausstellern für Garten, Kunst und Kultur, Ausstellungen und Vorträgen wurden die Steingadener Blütentage im historischen Fohlenhof erneut zu einem großen Erfolg. 
Steingadener Blütentage locken 11 000 Besucher an
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende
Drei Pfaue terrorisierten tagelang ein Dorf in Bayern: Anwohner konnten in Magnetsried nicht mehr schlafen - aus einem pikanten Grund. Jetzt ist Schluss mit Radau.
Aus pikantem Grund: Problem-Pfaue treiben ganzes Dorf in den Wahnsinn - Jetzt hat der Spuk ein Ende
Halteverbot und mehr Parkplätze - Verkehrsplaner für Nantesbuch und Oberhof eingeschaltet
Ein Verkehrsplaner soll für Nantesbuch und Oberhof im Norden von Penzberg prüfen, wie der Verkehr sicherer und flüssiger werden kann. Im Gespräch sind sowohl ein …
Halteverbot und mehr Parkplätze - Verkehrsplaner für Nantesbuch und Oberhof eingeschaltet
Stelldichein der „Dinosaurier“ und „Pferde“
Bei der Firma „HK Engineering“ von Hans Kleissl war ein ganz besonderes Spektakel zu erleben. Aus ganz Deutschland und auch aus Österreich kamen Fahrer mit ihren alten …
Stelldichein der „Dinosaurier“ und „Pferde“

Kommentare