Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke
+
Weilheimer Abiturientinnen mit 1,0: (v. li.) Constanze Schmidt, Katharina Ditsch und Magdalena Urban freuen sich über ihre tollen Prüfungsergebnisse.

Bald gehen sie getrennte Wege 

Drei Freundinnen mit Traumnote 1,0: Das sind Weilheims beste Abiturienten

  • schließen

Magdalena Urban, Constanze Schmidt und Katharina Ditsch sind nicht nur Freundinnen und Klassenkameradinnen. Sie sind auch die besten Abiturienten des Weilheimer Gymnasiums. 

Weilheim – Gleich drei Schülerinnen des Weilheimer Gymnasiums schafften in diesem Jahr einen Abiturschnitt von 1,0 – und so richtig mit diesem Traumergebnis gerechnet hatte keine von ihnen. „Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich es erfahren habe“, sagt Magdalena Urban, die einer der drei Spitzen-Abiturientinnen ist, „auch meine Familie war ganz überrascht.“ Die 17-jährige Weilheimerin hat den neusprachlichen Zweig des Gymnasiums besucht und neben den Pflichtfächern Deutsch und Mathe in Französisch, Musik und Religion die Prüfungen abgelegt. In ihren Kolloquiums-Fächern Musik und Religion schaffte sie jeweils 15 Punkte. „Mir hat es Sicherheit gegeben, gut vorbereitet zu sein. Aber ein bisschen Glück gehört sicher auch dazu“, sagt sie.

Constanze Schmidt, 17, aus Eberfing und Katharina Ditsch, 18, aus Weilheim haben ebenfalls die 1,0 geschafft. Beide hatten den humanistischen Zweig der Schule gewählt und die Prüfung unter anderem in Altgriechisch abgelegt. „Ich habe in der 6. Klasse mit Latein angefangen und in der 8. Klasse Altgriechisch dazu bekommen“, sagt Constanze Schmidt „wichtig ist, dass die Vokabeln sitzen – schon in der Zeit vor der Oberstufe.“ Katharina Ditsch bekam in der Altgriechisch-Prüfung 15 Punkte. „Das Übersetzen macht mir am meisten Spaß. Ich mag das strukturierte Arbeit“, sagt sie.

Zeit für ihre Hobbys haben sich die Schülerinnen trotzdem genommen

Zeit für ihre Hobbys haben die drei Schülerinnen, die dieselbe Klasse besucht haben und auch in ihrer Freizeit gerne gemeinsam etwas unternehmen, während der Abitur-Vorbereitung trotzdem noch gefunden. „Ich spiele Klarinette und bin im Dorforchester aktiv. Außerdem gehe ich gerne schwimmen und reiten. Auch wenn ich direkt vor dem Abi viel zu tun hatte, bin ich öfter mal eine Stunde ausgeritten, um den Kopf frei zu bekommen“, sagt Constanze Schmidt.

Musikalisch ist auch ihre Klassenkameradin Katharina Ditsch. Seit elf Jahren spielt sie Geige. „Einmal die Woche nehme ich Unterricht“, sagt sie. Zudem engagiert sie sich als Oberministrantin in der Pfarrei Mariae Himmelfahrt. Da ihr der Glaube wichtig ist, hat sie sich entschlossen, ab Oktober in Augsburg Theologie zu studieren. „Ich möchte Pastoralreferentin werden und im Seelsorgebereich arbeiten“, erklärt sie.

Lesen Sie auch: 420 Schüler demonstrieren in Weilheim für die „Klimawahl“ - einige nehmen sogar verschärfte Verweise in Kauf. 

Weilheims beste Abiturienten haben ganz unterschiedliche Studienwünsche

Magdalena Urban ist in der Freien Evangelischen Gemeinde aktiv. „Ich bin Mitglied der Jungschar und gestalte die Gottesdienste auch oft musikalisch mit“, sagt sie. Ab Oktober will sie Psychologie studieren – am liebsten an der Universität Würzburg. Mit ihrem Abiturschnitt sollte dieser Wunsch wohl in Erfüllen gehen. „Mir gefällt die Stadt total gut“, sagt sie, „außerdem habe ich dort schon Freunde.“

Auch Constanze Schmidt will studieren. Für sie geht es wahrscheinlich an die Technische Universität München. „Ich interessiere mich für den Studiengang ,Landschaftsarchitektur’. So kann ich meine Interessen für Biologie und Architektur verbinden“, erklärt sie.

Auch interessant: Schulnetzplanung: Kreisausschuss vertagt wichtigen Beschluss: Warum planen, wenn man schätzen kann. 

Obwohl die Schülerinnen froh sind, dass sie die Prüfungen hinter sich haben, sind sie auch ein wenig traurig, bald getrennte Wege zu gehen. „Es ist schade, dass man seine Mitschüler dann nicht mehr täglich sieht“, sagt Constanze Schmidt. Bis das erste Semester im Herbst beginnen wird, werden sich die 1,0-Abiturientinnen aber sicherlich noch einige Male treffen, um zusammen an den See zu fahren und die freie Zeit zu genießen. „Man sollte sich immer Zeit nehmen, um Freundschaften und Hobbys zu pflegen“, sagt Magdalena Urban.

nema

Das könnte Sie auch interessieren:  Böse Überraschung bei Schuleinschreibung: Für einige Eltern aus dem Landkreis verlief dieser Termin anders als geplant.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Hohen Peißenberg: Hang wird trockengelegt
Endlich: An der Wallfahrtskirche auf dem Hohen Peißenberg haben nach ewig langer Vorlaufzeit die Bauarbeiten für eine unterirdische Niederschlagswasserentsorgungsleitung …
Am Hohen Peißenberg: Hang wird trockengelegt
Unbekannte stehlen Warnaufsteller - der Besitzer ist fassungslos
Fassungslosigkeit in Eglfing: Vor einer Haustür wurde eine Kunststofffigur gestohlen. Sie mahnt Autofahrer, auf Kinder aufzupassen. Die Besitzer verstehen die Welt nicht.
Unbekannte stehlen Warnaufsteller - der Besitzer ist fassungslos
FLP: Michael Kühberger will Bürgermeister werden - er ist der Fünfte im Rennen
Die Freie Lokalpolitik Penzberg (FLP) schickt Michael Kühberger bei der Kommunalwahl 2020 ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Penzberg. In ihrer Versammlung am …
FLP: Michael Kühberger will Bürgermeister werden - er ist der Fünfte im Rennen

Kommentare