+
Freuen sich auf den 4. August: Tom Kratz (von links), Uta Or awetz und Joseph Wiedemann bewerben ihr caritatives Kinderfestival auf dem Marienplatz. 

weilheim hilft afrika

Kinder feiern für Kinder

Die Idee hatten Tom Kratz und Sepp Wiedemann: ein Fest für Kinder, ohne Kommerz, einfach nur zum Spielen und Spaß zu haben. Und so planten die beiden das, worauf sich alle Kinder freuen dürfen: Das erste Kinderfestival auf dem Marienplatz am 4. August ab 11 Uhr.

Weilheim – Auf dem Programm stehen eine Zaubershow mit Tom Kratz, Ballonkneten und Kinderschminken mit den „Zauberern FünfSeenLand“, und Sascha Martin wird den kleinen Besuchern Spray-Tattoos mit abwaschbaren Farben auf die Haut zaubern. Im Zirkszelt kann man sich an der Ukulele versuchen, eine kleine Schule mit einem afrikanischen Lehrer besuchen und anderes mehr. Bäcker Michael Schwarzmaier kommt mit einer Legionärsmühle, wie man sie schon vor Jahrtausenden kannte, zum Kinderfestival. Damit können die Kleinen selbst Getreide mahlen und sich damit ein Essen zubereiten. Und auch bei den Getränken gibt es „nichts von der Stange“, wie es von den Organisatoren heißt.

„Alles, was wir an diesem Tag einnehmen, geht an das Projekt ‚Weilheimer Derpart-Schule in Afrika‘ von Uta Orawetz“, so Tom Kratz. Er selbst werde aus dem Hut zaubern und seine Einnahmen spenden – ebenso wie alle anderen Beteiligten.

Das Schulprojekt in Afrika geht auf Uta Orawetz zurück. Sie lernte Reiner Meutsch, den Gründer der Stiftung „Fly & Help“, kennen. „Ich traf ihn 2015 und war von seinem Lebenswerk, Schulen in den ärmsten Ländern unserer Welt zu bauen, sofort beeindruckt und nachhaltig begeistert“, berichtet sie. Orawetz plant eine Weilheimer Derpart-Schule in Afrika. Für das Kinderfestival hat sie rund 20 000 Miniatur-Bausteine bestellt, die beim Kinderfestival zum Preis von einem Euro pro Stück oder mehr zu haben sind.

Bianca Heigl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialarbeit an der Ammerschule in Weilheim
An Weilheims Ammerschule soll es ab Herbst 2019 einen Jugendsozialarbeiter geben. Denn aufgrund überlasteter Eltern brauchen immer mehr Schüler ein Maß an Unterstützung, …
Sozialarbeit an der Ammerschule in Weilheim
Stadtplatz in Penzberg: Junge Kastanien im Trockenstress
Schlapp hängen die Blätter an den Bäumen auf dem Stadtplatz in Penzberg. Die jungen Kastanien, die vor fünf Jahren gepflanzt wurden, befinden sich im „Trockenstress“. …
Stadtplatz in Penzberg: Junge Kastanien im Trockenstress
Sirrende und nervende Krankheitsüberträger
Wo summen sie denn? Die Mücken machen sich heuer rar im Landkreis Weilheim-Schongau. Dennoch gilt, zuhause wie im Urlaub: Vorsicht und Vorbeugung sind immens wichtig.
Sirrende und nervende Krankheitsüberträger
Erst Weißwurst, dann Thrash-Metal
Jede Menge Arbeit steckt in den Vorbereitungen des Böbinger Open Airs, die BOA-Organisatoren haben schon die Ärmel hochgekrempelt. Von Punk über Rock bis Ska ist wieder …
Erst Weißwurst, dann Thrash-Metal

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.