Kommentar zur heutigen Kreistagssitzung: Fatale Geheimniskrämerei

  • schließen

Sebastian Tauchnitz über die nichtöffentliche Kreistagssitzung am Freitag.

Es gibt Themen, die gehören nicht in die Öffentlichkeit: Personalfragen, Grundstücksangelegenheiten, Vergabebeschlüsse bei öffentlichen Baumaßnahmen. Hier gilt es, die berechtigten Interessen Einzelner zu schützen.

Keines der Themen, die heute hinter verschlossenen Türen im Kreistag diskutiert und beschlossen werden, erfüllt die Kriterien für einen Ausschluss der Öffentlichkeit. Die einzigen Interessen Einzelner, die da geschützt werden sollen, sind die Interessen der Landrätin und einzelner Kreisräte, die unangenehme Debatten in der Öffentlichkeit scheuen. Wäre ja auch noch schöner, wenn die Leute wüssten, was die Politiker, die sie gewählt haben, zu den wichtigsten Zukunftsthemen des Landkreises zu sagen haben.

Nächstes Jahr sind Kommunalwahlen. Dann sollten die Wähler genau überlegen, wem sie ihre Stimme geben. Wer Angst davor hat, seine Meinung öffentlich zu sagen und dazu zu stehen, hat in diesem Gremium nichts zu suchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Die Bagger schaffen an der Pollinger Ammerschleife Tatsachen: Die Bauarbeiten für die „Stoa 169“ haben begonnen. 
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Eine Schule, die alle begeistert
Voller Vorfreude hat der Stadtrat das Bebauungsplanverfahren für die Waldorfschule am Ostrand Weilheims eingeleitet. Die vom Stararchitekten Francis Kéré geplanten …
Eine Schule, die alle begeistert
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Die kommende Faschingssaison wird eine ganz besondere in Peißenberg: Der Faschingsverein „Frohsinn 2000“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es besonders …
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Vor allem mehr Betreuung ihrer Kinder in den Ferien wünschen sich viele Eltern. In dem Angebot klafft im Landkreis Weilheim-Schongau noch die größte Lücke. Zu dem …
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern

Kommentare