1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Weilheim: Die Türen zur Kunst stehen weit offen

Erstellt:

Von: Magnus Reitinger

Kommentare

Die gelben Schirme sind das Erkennungszeichen für alle Orte der Weilheimer Ateliertage am 24. und 25. September – Christian S. Bolley, Ragnhild Thieler und Wolf Schindler (v.l.) werben damit schon mal für das Kunstwochenende.
Die gelben Schirme sind das Erkennungszeichen für alle Orte der Weilheimer Ateliertage am 24. und 25. September – Christian S. Bolley, Ragnhild Thieler und Wolf Schindler (v.l.) werben damit schon mal für das Kunstwochenende. © Gronau

Exklusive Einblicke ins aktuelle Kunstschaffen der Region verschafft das Kunstforum Weilheim am kommenden Wochenende: Bei den Weilheimer Ateliertagen können Interessierte an 17 Arbeitsstätten in acht Orten insgesamt 27 Künstler besuchen.

Weilheim – „Kunst in all ihrer Vielfalt und von den allerbesten Seiten“ lässt sich am kommenden Samstag und Sonntag, 24./25. September, erleben, verspricht der Kunstforum-Vorsitzende Stefan König: „Es ist sicher nicht zu viel versprochen, dass Sie auf faszinierende Kunstwerke und auf faszinierende Menschen treffen werden.“ Auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß wirbt als Schirmherrin für die Ateliertage: „Lassen wir uns überraschen von der Kreativität in unserem Landkreis! Es ist eine einmalige Gelegenheit, Kunst dort zu erleben, wo sie entsteht.“

Eine einmalige Chance: „Kunst dort erleben, wo sie entsteht“

Tatsächlich spielen die Weilheimer Ateliertage nicht nur in der Kreisstadt selbst. In acht Orten zwischen Hofheim, Pähl und Wessobrunn (siehe unten) liegen die Werkstätten und Veranstaltungsräume, in denen insgesamt 27 Künstler aktuelle Arbeiten zeigen und mit Besuchern „über die Kunst und das Künstlerleben bei uns in der Region“ ins Gespräch kommen wollen, wie König sagt.

Lesen Sie auch: BfW werben für Umfahrung, Grüne warnen vor Umfahrung

Manch Interessierter hat da Hemmschwellen zu überwinden, weiß Wolf Schindler, der schon bei den Ateliertagen früherer Jahre stets seine Arbeitsräume öffnete. Doch jeder solle sich eingeladen fühlen, betont der Maler, die Türen stünden weit offen – für Neulinge und Kenner, für Alt und Jung. „Ich würde auch Eltern mit nicht ganz kleinen Kindern ermuntern zu kommen“, so Schindler.

Weilheimer Ateliertage: Nur keine Hemmungen!

Die Weilheimer Ateliertage, unterstützt von der Stadt und vom Landkreis, gibt es bereits zum neunten Mal. Unter den Teilnehmern sind viele bekannte heimische Künstler, aber auch immer wieder neue Gäste. Eine echte Premiere ist etwa die Station in Pähl, wo die Objektkünstlerin Mona Ananto Weber den Stall eines alten Bauernhofs als Ausstellungsfläche nutzt. Im Klostergut Wessobrunn beteiligen sich diesmal auch drei Werkstätten, deren Inhaber nicht dem Kunstforum angehören. „Ich bin ja wirklich schon bei vielen Ateliertagen gewesen, aber es ist immer wieder Neues zu erleben“, betont Weilheims Kulturreferentin Ragnhild Thieler. Sie freut sich auf „neue, spannende Kombinationen“ von Ausstellern und auf angeregte Gespräche: „Die Ateliertage sind die Möglichkeit, die Künstler und ihre Werke so persönlich zu erleben wie sonst kaum wo.“

Schon die Broschüre ist ein Kunstwerk

Ins Programm eingebunden, erläutert Christian S. Bolley, der 2. Vorsitzende des Kunstforums, sind auch das Stadtmuseum und der „ZwischenRaum“ im ehemaligen „Stöppel“ an der Pöltnerstraße. Letzterer diene als Anlaufstelle, wo ein großer Plan ausliegt, alle nötigen Informationen erhältlich und die zurzeit ausstellenden Künstler vor Ort sind. Dort liegt auch eine hübsche, 68-seitige Infobroschüre im Postkartenformat aus, die alle Künstler mit Werk-Bildern und Kontaktdaten vorstellt (Download unter www.kunstforum-weilheim.de).

Wer sich auf den Weg zur Kunst macht, kann also einiges erleben am kommenden Wochenende. Und vielleicht ja auch etwas erwerben. Unter den Besuchern würde sich Schindler in diesem Sinne auch Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft und Behörden wünschen, die beim Spaziergang durch die Ateliers den ein oder anderen Ankauf für repräsentative Räume oder Geschenke tätigen.

Weilheimer Ateliertage 2022: Die Künstler und Orte im Überblick

Hofheim am Riegsee, Kirchweg 6: Lisa Manhuru (Objekte, Skulpturen, Malerei). Info: www.manhuru.de

Murnau, Neu-Egling 7: Atelier Quadrat – Gabriele Bejenke (Malerei; geöffnet nur Sa 11-18 Uhr), HeideKarin Konwalinka (Malerei; Info: konwalinka-kunst.de) und Brigitte Christiansen (Malerei). Als Gast: Christine Kuzma-Erhard (Malerei).

Oberhausen, Alpenblickstraße 14: Malwerk Oberhausen – Gerd Lepic (Malerei; Info: gerdlepic.net) mit den Gästen Ute Schnuppe-Strack (Malerei; Info: schnuppenstaub.de) und Ulissa (Malerei, Aktstudien; Info: ulissa.de) – geöffnet Sa 14-22 Uhr und So 11-18 Uhr.

Pähl, Ammerseestraße 17: Mona Ananto Weber (Treibholz- und Tonobjekte). Als Gast: Christian S. Bolley (Malerei, Aktzeichnungen; Info: csbolley.de) – geöffnet Sa 14-18 Uhr, So 11-16 Uhr.

Peißenberg:

Sulz 1a: Horst Esser (Fotografie; Info: esser-horst.de).

Bergwerkstraße 10: Berndt Schweizer und Irene M. Orecher (Galerie, Ausstellungsgärten, Mosaik, Kunstschmiede; Info: momeart.de, wegap.de). Als Gast: Ramiz Aghayev (Malerie, Metallskulpturen).

Weilheim:

Galerie im ZwischenRaum, Pöltnerstraße 1: Hans März (Aquarelle, Mixed Media) und Y. Cemal Amac (Malerei).

Stadtmuseum, Marienplatz 1: Ausstellung Beate Oehmann, „Die dunklen Tücher – Glück und Elstern“.

Atelier Frank Fischer, Obere Stadt 8: Freifrank (Malerei, Zeichnung, Fotografie; Info: freifrank.de, atelier-frank-fischer.de, werdschaetzung.de).

Bärenmühlweg 19: Beate Oehmann (Schablonenarbeiten, Stickereien, Fahnen; Info: beate-oehmann.de).

Karwendelstraße 25: Monika Propach-Voeste (Radierungen, Aquarelle, Plastiken; Info: monika-propach-voeste.de – geöffnet nur Sa 14-19 Uhr.

Eisvogelstraße 26: Wolf Schindler (Malerei, Gartenobjekte; wolf-schindler.de). Als Gast: Ingeborg Schneider (Malerei).

Atelier Reiner Heidorn, Dr.-Karl-Slevogt-Straße (im Autohof): Susanne Kohler (Fotografie; Info: susannedk.de).

Wessobrunn, Klostergut 2: RE-nata (Objekte, Fotos, Installationen), Franz Wörle (Werkstätte für Malerei), Eduard Neuner (Holzwerkstatt ArcheNovum), Wolfhart Bach (Perlmutarbeiten). Veranstaltungen: Klangvorführungen in der Holzwerkstatt ArcheNovum (Sa 15 und 18, So 15 Uhr); Irischer Abend mit Livemusik (Sa 20 Uhr). Info: klostergut-wessobrunn.jimdofree.com.

Wilzhofen, Am Winkel 7: Gisela Drescher (Bildhauerei, Gestaltbildung; Info: gisela-drescher.de) – geöffnet bereits Fr ab 18 Uhr.

Öffnungszeiten (wenn nicht anders angegeben): Sa 14-19 Uhr, So 11-18 Uhr.

Auch interessant

Kommentare