+
Symbolische Schlüsselübergabe vor der Wohnanlage (Bild oben): „Wohnbau GmbH“-Geschäftsführer Markus Kleinen (3. v. li.) und seine Mitarbeiter freuten sich mit Bürgermeister Markus Loth (5. v. li.), Landrätin Andrea Jochner Weiß (7. v. li.) und Stadtbaumeisterin Andrea Roppelt (9. v. li.).

36 neue Sozialwohnungen in Weilheim

„Lindenpark“ wird zum Zuhause

  • schließen

In die neugebaute Wohnanlage an der Lindenstraße sind Anfang Januar die ersten Mieter eingezogen. Nur eine der 36 Sozialwohnungen ist noch zu haben.

Weilheim – In den „Lindenpark“ ist Leben eingekehrt. Ein Wäscheständer mit bunter Kinderkleidung stand am Donnerstag trotz eisiger Temperaturen auf einer Terrasse im Erdgeschoss. Eine ältere Dame schob ihren Rollator durch den Eingangsbereich der apfelgrün gestrichenen Wand des Komplexes. Seit dem 1. Januar ist ein Teil der Neubauten an der Lindenstraße 1, 3 und 5 in Weilheim bewohnt.

Vor dieser Kulisse versammelten sich Bauherren und Förderer der insgesamt 36 Sozialwohnungen am Vormittag zu einer symbolischen Schlüsselübergabe. „Wir freuen uns sehr, dass der Bau so reibungslos gelaufen ist“, sagte Markus Kleinen, Geschäftsführer der „Wohnbau GmbH“, „für uns war das ein großes Projekt.“ Der Bau der Wohnanlage mit Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen, die zwischen 45 und 140 Quadratmetern groß sind,begann im April 2017. Bereits zwei Jahre früher war die Entscheidung getroffen worden, die alten Wohnhäuser aus den 1950er Jahren auf dem Gelände abzureißen. Die damaligen Mieter zogen in andere Objekte des Wohnungsbauunternehmens um. Umstritten war der Bau der Anlage bei einigen Nachbarn – vor allem wegen seiner Größe.

Baukosten liegen bei 10,7 Millionen Euro

„Mir gefällt das Ergebnis sehr gut“, sagte Bürgermeister Markus Loth, der ebenso wie Stadtbaumeisterin Andrea Roppelt und Landrätin Andrea Jochner-Weiß zur Schlüsselübergabe gekommen war, „die Wohnungen fügen sich städtebaulich gut ein und sind ein wichtiger Beitrag zum sozialen, geförderten Wohnungsbau.“ Die Baukosten für das Projekt betrugen insgesamt 10,7 Millionen Euro. Ein Drittel davon ist frei finanziert worden, die restliche Summe setzt sich aus Eigenkapital, Fördermitteln und einem Darlehen der Stadt Weilheim zusammen.

„Pro Wohneinheit hat die Stadt für den Bau zinslose Darlehen in Höhe von 10 000 Euro vergeben“, so Loth. Der soziale Wohnungsbau sei „ein Punkt, der laufend auf der Tagesordnung steht.“

Die 36 Wohnungen der Anlage sind auf drei Häuser verteilt. Für die Bewohner gibt es eine Tiefgarage und oberiridische Stellplätze.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß hob die familienfreundliche Ausrichtung der Anlage hervor: „In den Wohnungen mit bis zu fünf Zimmern haben auch Familien mit mehreren Kindern Platz – und im Innenhof gibt es sogar einen Spielplatz.“ Auch Senioren und Behinderte sollen sich in dem Wohnkomplex Zuhause fühlen. Die Anlage ist barrierefrei, im Erdgeschoss gibt es zudem zwei rollstuhlgerechte Wohnungen. „35 Wohnungen sind bereits vergeben“, so Kleinen, „für eine der rollstuhlgerechten Wohnungen suchen wir noch einen Kandidaten.“

Diese Personen erhalten einen Mietzuschuss

Die restlichen Mieter werden zum 1. Februar einziehen. Zu jeder Wohnung gehört ein Tiefgaragenstellplatz, zudem stehen 18 oberirdische Parkplätze zur Verfügung. Die Zuweisung der Wohnungen übernahm das Wohnungs- und Liegenschaftsamt der Stadt Weilheim. Personen mit niedrigem Einkommen erhalten einen Mietzuschuss aus einkommensorientierter Förderung von zwei bis vier Euro auf die Grundmiete von 9,50 Euro pro Quadratmeter.

„Der Segen gilt den Bewohnern des ,Lindenparks’, die eingezogen sind oder bald einziehen werden“, sagte Pfarrer Engelbert Birkle von der katholischen Pfarreiengemeinschaft Weilheim, der gemeinsam mit der evangelischen Pfarrerin Sabine Nagel bei der Schlüsselübergabe ein Gebet sprach. Sie sollen in den neuen Räumen ein schönes Zuhause finden.

Lesen Sie auch: 

Bebauungsplan steht: Immer wieder Neues an Ludwig-Thoma-Straße. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheimer Bauausschuss:  Jetzt doch O.k. für Pflege-WG
Zwei Mal wurde das Vorhaben abgelehnt: Jetzt stimmte der Bauausschuss doch einer ambulanten Pflege-WG am Rathausplatz zu. Die Betreiber haben ihr Konzept geändert.
Weilheimer Bauausschuss:  Jetzt doch O.k. für Pflege-WG
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss grausam sterben
Jule, die Hündin der Dierkes aus Sindelsdorf, starb nach einem Spaziergang einen qualvollen Tod. Nun möchte die Familie andere Hundebesitzer warnen.
Wegen rücksichtsloser Aktion: Familienhündin „Jule“ muss grausam sterben
Organspende: Was die Ärzte in den Kreis-Kliniken zur gescheiterten Widerspruchsregelung sagen
Sollen die Organe eines Angehörigen nach dessen Tod einem kranken Menschen zur Verfügung gestellt werden? Das ist eine Entscheidung, vor der Angehörige oft stehen. Diese …
Organspende: Was die Ärzte in den Kreis-Kliniken zur gescheiterten Widerspruchsregelung sagen
Fuchsjagd bei Kerschlach: Strafanzeige abgewiesen
Eine Drückjagd, bei der in einem Garten in Kerschlach ein verletzter Fuchs erschossen wurde, sorgte für viel Aufsehen und rief Tierschützer auf den Plan. Die …
Fuchsjagd bei Kerschlach: Strafanzeige abgewiesen

Kommentare