+
Ein Großaufgebot der Polizei war in Weilheim im Einsatz, als ein Mann mit Pistole gesehen wurde (Symbolbild).

Nachbar alarmiert die Polizei

20-Jähriger steht mit Pistole auf dem Balkon: Polizisten umstellen das Haus

  • schließen

Weil er mit einer Pistole auf dem Balkon hantiert hat, rückte am Mittwochvormittag ein Großaufgebot der Polizei in Weilheim an. 

Weilheim - Um 10.38 Uhr ging bei der Weilheimer Polizei der Anruf eines Weilheimers ein, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Münchener Straße einen Anwohner beim Hantieren mit einer Waffe gesehen hatte. Sofort wurde durch die Polizei ein Großalarm ausgelöst - „insgesamt wurden vorsorglich auch Kollegen der umliegenden Inspektionen angefordert“, sagte Michael Zinkl von der PI Weilheim. Insgesamt 13 Streifenwagen seien im Einsatz gewesen.

In Penzberg kam es nun zu einem Familienstreit, der komplett eskalierte. Am Ende hielt ein 59-Jähriger einem Mann sogar eine Pistole an den Kopf, wie Merkur.de* berichtet.

Polizisten umstellen das Haus 

Mit Unterstützung durch Beamte der Kriminalpolizei waren die Polizisten gegen 10.45 Uhr vor Ort, umstellten das Haus und sicherten den Bereich weiträumig ab - ein längerer Bereich der Münchener Straße sowie die Bahnhofsallee wurden durch die Verkehrspolizei gesperrt. Die Polizisten entdeckten den jungen Mann, der laut Zinkl mit einem auffälligen Neon-T-Shirt gekleidet war, auch auf dem Balkon, von wo er kurz darauf ins Haus zurückging - offenbar ohne das Großaufgebot der Polizei zu bemerken. Denn nur kurz darauf verließ der 20-Jährige das Haus, die Polizei konnte ihn problemlos festnehmen. 

Junger Mann verlässt mit Pistole das Haus 

„Durch seine auffällige Kleidung konnten wir ihn gut lokalisieren, und dass er so schnell aus dem Haus kam, war ein Glück für uns“, sagte Zinkl. Denn sonst hätte man sich Gedanken machen müssen, wie man in die Wohnung des Verdächtigen kommt.

Die vom Anwohner beschriebene Pistole hatte der 20-Jährige dabei, sie wurde sichergestellt. Laut Zinkl war die Spielzeugwaffe selbst auf den zweiten Blick nicht von einer echten Pistole zu unterscheiden. 

Inwieweit sich der Weilheimer mit seinem Verhalten strafbar gemacht hat, wird derzeit noch geprüft. Der Verdächtige wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung mit zur Inspektion genommen und befragt, die Ermittlungen laufen. Wegen kleinerer Delikte sei der 20-Jährige polizeibekannt, wegen des Verdachts auf Alkohol- und Drogenkonsum wurden laut Zinkl auch entsprechende Tests veranlasst.

Ereignisse rund um Regensburg überschlagen sich: Schüsse am Bahnhof, Jugendlicher geht mit Waffe in Bus

Gleich zwei ähnliche Vorfälle mit Spielzeugwaffen spielten sich fast zeitgleich am Dienstag in Regensburg ab. Es musste sogar ein Bahnhof im Landkreis Regensburg gesperrt und abgeriegelt werden.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schock beim TSV Peißenberg:  Riesenloch in Vereinskasse
Kein ruhiges Jahr liegt hinter dem TSV Peißenberg. Zahlreiche unerwartete finanzielle Belastungen musste der Sportverein stemmen. Zuletzt sorgte auch noch das Finanzamt …
Schock beim TSV Peißenberg:  Riesenloch in Vereinskasse
Stadtbus Weilheim: Freie Fahrt für Schüler - und samstags für alle?
Samstags sollen bald alle Bürger den Stadtbus kostenlos nutzen dürfen, und für Schüler soll generell freie Fahrt gelten. Darum geht‘s am Donnerstag im Stadtrat.
Stadtbus Weilheim: Freie Fahrt für Schüler - und samstags für alle?
„Freispruch“ für Betz - doch Bürgermeisterin ist nicht zufrieden
Amtspflicht nicht verletzt, aber ein Hinweis auf den Verstoß gegen den Öffentlichkeits-Grundsatz: Das Landratsamt hatdie Beschwerde gegen Pollings Bürgermeisterin …
„Freispruch“ für Betz - doch Bürgermeisterin ist nicht zufrieden
Nach der Riesenfeier zum 100. in Penzberg: „Es war ein sensationelles Stadtfest“
Das mehrtägige Stadtfest zum 100-jährigen Bestehen von Penzberg war ein voller Erfolg. Gleich nach dem Großereignis äußerten sich Veranstalter und Besucher durchweg …
Nach der Riesenfeier zum 100. in Penzberg: „Es war ein sensationelles Stadtfest“

Kommentare