+
Die Überraschung ist geglückt: Ute und Hans Barnsteiner überraschten Michaela Weckerle (Mitte) zum 50-jährigen Betriebsjubiläum. 

Eine treue und langjährige Mitarbeiterin wurde überrascht

Michaela Weckerle feiert 50-jähriges Dienstjubiläum beim Café „Krönner“

50 Jahre lang im gleichen Beruf – und vor allem im gleichen Unternehmen – zu arbeiten, ist heutzutage eine Seltenheit. Im Café „Krönner“ in Weilheim ist Michaela Weckerle seit einem halben Jahrhundert im Dienst und wurde deshalb von ihren Chefs, Ute und Hans Barnsteiner, überrascht.

Weilheim – Bei der Jubiläums-Überraschung wurden Ute und Hans Barnsteiner von Michaela Weckerles Ehemann unterstützt. Dieser wandte sich an Hans Barnsteiner, der zusammen mit seiner Frau weiter an der Überraschung feilte. Die Barnsteiners gratulierten schließlich im Beisein der Heimatzeitung mit Blumen und einem Geschenkkorb.

1969 hat sie ihre Ausbildung begonnen 

Im Büro sitzen wollte Michaela Weckerle noch nie. Mit 14 Jahren hat sie gleich nach der Schule die Lehre zur Konditoreifachverkäuferin begonnen. Das war 1969. „Die Ausbildung hat mir damals viel Spaß gemacht“, sagt Weckerle. Nach der Lehre habe sie kurz auch mal an der Theke im Café gearbeitet. „Aber der Verkauf ist mir dann doch lieber“, erklärt Weckerle. 

Sie arbeite gerne mit Menschen zusammen und freue sich jedes Mal, wenn sie in die Arbeit geht, sagt sie. Stammkunden erkundigten sich nach ihr, falls sie mal nicht da ist. „Die Leute mögen es, dass ich sie mit ihrem Namen ansprechen kann, und so bleibt man im Gedächtnis“, sagt Weckerle.

Nach der Ausbildung hat die heute 64-Jährige zwölf Jahre Vollzeit gearbeitet. „Dann habe ich meine Kinder bekommen, und seitdem arbeite ich auf der Basis der geringfügig Beschäftigten“, sagt sie. Da sie Teilzeit arbeitet, „bleibt nun auch mehr Zeit für meine beiden Enkel“.

Früher schon im Bereich der Gastronomie gearbeitet 

Im Blut lag ihr der Umgang mit Menschen und das Arbeiten im Bereich der Gastronomie schon immer: Ihrem Onkel und ihrer Tante gehörte die „Rigi-Alm“ in Hohenpeißenberg. „Da habe ich als kleines Kind schon im Service mitgeholfen und habe ausgeschenkt und die Speisekarte geschrieben“, sagt sie. 

Ihr Opa habe sie dann für die Lehre ins Café „Krönner“ vermittelt. Damals wurde das Café noch von Fritz Krönner geleitet. 1994 übernahm es dann Hans Barnsteiner als neuer Pächter. „Ich hatte in der gesamten Zeit nur diese zwei Chefs“, so Weckerle.

Sie wollte nie woanders arbeiten

In den 50 Jahren Dienst, habe sie nie darüber nachgedacht, woanders zu arbeiten: „Ich war hier immer sehr zufrieden, und auch die Arbeitskollegen haben immer super gepasst“, sagt Weckerle. Und auch nach dieser langen Zeit mache ihr die Arbeit „immer noch richtig Spaß“. 

Solange es gesundheitlich geht, möchte Weckerle, die im übrigen auch selber gerne Kuchen backt, noch beim Café „Krönner“ arbeiten.

VON FRANZISKA FLORIAN

Das könnte Sie auch interessieren: Das Paradies im „Paradieshof“ - wie Besucher in Forst auftanken können

Lesen Sie auch: Oldtimer-Zentrum, Steakhouse und Café: „Alte Ziegelei“ in Polling erstrahlt in neuem Glanz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorschlag für Pumpwerk-Ruine in Penzberg-Maxkron fällt durch - Nein zu Gewerbebetrieb
Für die Pumpwerk-Ruine mit ihrem knapp 30 Meter hohen Turm bei Penzberg-Maxkron gab es schon viele Ideen. Nun ist die nächste gescheitert: die Ansiedlung eines Garten- …
Vorschlag für Pumpwerk-Ruine in Penzberg-Maxkron fällt durch - Nein zu Gewerbebetrieb
Trotz „vandalismussicherer Möbel“: Grillplatz wieder beschädigt
Im Rathaus ist man fassungslos: Wenige Tage, nachdem am städtischen Grillplatz an der Ammer „vandalismussichere Möbel“ aufgestellt wurden, gab es dort schon wieder …
Trotz „vandalismussicherer Möbel“: Grillplatz wieder beschädigt
Aiwanger nennt Grünbauer „Lügenbaron“
Der Streit um den umstrittenen Straßenausbau in Pähl zieht immer weitere Kreise. Jetzt hat sich sogar Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) in die …
Aiwanger nennt Grünbauer „Lügenbaron“
Die Polizei hat viel zu vermelden: Schwerer Unfall auf der B 2, Auto landet im Garten, Obdachloser zündet Haus an
Viel zu tun gab es heute für die Weilheimer Polizei: Sie wurden von einem Einsatz zum nächsten gerufen. Hier die Meldungen im Überblick. 
Die Polizei hat viel zu vermelden: Schwerer Unfall auf der B 2, Auto landet im Garten, Obdachloser zündet Haus an

Kommentare